Forum: Politik
Mappus und Stuttgart 21: "Bringen Sie den Bagger rein!"
DPA

Ein Bericht des Stuttgarter Innenministeriums belastet Stefan Mappus. Als Ministerpräsident soll er der Polizei einen harten Kurs gegen Stuttgart-21-Demonstranten vorgegeben haben. Auch beim Abriss des Nordflügels preschte er gegen den Willen der Polizei vor.

Seite 14 von 14
solomong. 02.03.2014, 07:53
130. Geschichtsklitterung ala CDU

Zitat von Scheidungskind
Das Grundgesetz garantiert die Meinungsfreiheit, nicht die Freiheit, Grund und Boden zu besetzen und Bauarbeiten zu verhindern. Sicherlich sind auf Seiten der Regierung Fehler begangen worden, man hatte es allerdings auch mit fanatisierten Gegnern zu tun, die bis heute nicht fähig sind, ihren Anteil an den Geschehnissen zu verantworten. Im Rahmen des Möglichen hat Herr Mappus gute Arbeit geleistet. Weder brach er alle Brücken ab - dann wäre die Schlichtung nicht mehr möglich gewesen - noch ließ er sich seine Handlungsfähigkeit nehmen. Dass man sich so nicht immer beliebt macht, ist nachvollziehbar, wenn ich mir die Bedeutung des Projektes für die Zukunft des Standortes Baden-Württemberg in Erinnerung rufe, scheint mir dies aber auch sekundär, zumal sich die Grünen samt SPD als Regierung heute durchaus verantwortungsbewußt geben. Alles in Allem ist Herrn Mappus für seinen Einsatz zu danken und solange es auf Seiten der Stuttgart-21-Gegner weder eine differenzierte Betrachtungsweise, noch die Fähigkeit zur Versöhnung gibt, ist mir deren Meinung zu Detailfragen oder zu Herrn Mappus selber herzlich egal.
Warum fällt mir dazu die Grabrede eines baden-württembergischen Ex-MP bei diesem Widerstandskämpfer und auch Ex-MP ein?

Es ist leider ein Tatsache, daß die CDU in BaWü bislang nicht einen MP hervorgebracht hat, auf den man auch nur ansatzweise stolz sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 02.03.2014, 12:10
131. Wir können dankbar sein,

dass der Mann, der die Wahrheit nicht liebt, aus der Politik entfernt wurde. Er wird wohl seinen Platz in der freien Wirtschaft finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 02.03.2014, 12:40
132. Angela Merkels Dank?

Zitat von franz.v.trotta
dass der Mann, der die Wahrheit nicht liebt, aus der Politik entfernt wurde.
Nicht nur wir, auch Angela Merkel. Hätte er die Wahl gewonnen, würde er heute den "Superkoch" machen und ihr mit Seehofer um die Wette Feuer unter der Sitzfläche machen. Der Dank Angela Merkels an die Baden-Württemberger steht noch bis heute aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bresson1 02.03.2014, 13:17
133. Ganz lapidar: das Geschehen war direkte Folge der schwarzen Selbstgerechtigkeit in BW

Zitat von sysop
Ein Bericht des Stuttgarter Innenministeriums belastet Stefan Mappus. Als Ministerpräsident soll er der Polizei einen harten Kurs gegen Stuttgart-21-Demonstranten vorgegeben haben. Auch beim Abriss des Nordflügels preschte er gegen den Willen der Polizei vor.
Ganz lapidar: das Geschehen war direkte Folge der schwarzen Selbstgerechtigkeit in BW

Stefan M. und sein Amtsvorgänger Günther Ö. sind / waren Geschöpfe der Arroganz der Südwest-CDU. Die Denke, wonach "nur wir" Recht haben und von daher auch immer Recht bekommen, war und ist bis heute tief verwurzelt. Insofern war und ist deren Umgang mit Information und Macht grundsätzlich schon dadurch legitimiert, wenn es nur und schon weil es den eigenen Zielen dient.

Ein Öttinger hat sich somit tatsächlich nichts dabei gedacht, seinen Beamten das Nachrechnen über das Wahnsinns-Projekt zu verbieten. Der Provinz-Jurist hatte seine vermeintliche Bauernschläue schon immer nur als Dienst an höheren und außer Frage stehenden Zielen verstanden.

Genauso, wie es dem Mappus und seinem Handlanger Rech völlig normal erschien, Kampf-Einheiten aus anderen Bundesländern für einen lokalen Konflikt anzufordern und Tage & Wochen vor dem Demotermin Reizgas in Unmenge aus den Depots abzurufen, sowie die Wasserwerfer zum konkreten Einsatz vorzubereiten. (das sind übrigens auch die Punkte, die der neue Untersuchungsausschuss bitte in der chronologischen Abfolge und gemäß Befehlskette untersuchen muss).

Insofern gibt es meines Erachtens sehr wohl Analogien zu Putin-schen Provokationen, wie sie leider aktuell in der Ukraine zu beobachten sind: man schickt auf jeden Fall agressive und vermummte Provokateure an die Stätten des Geschehens. Irgendwie werden die schon Kastanien zu Pflastersteinen umdefinieren und am Ende schafft sich die autokratische Macht die Gründe für Einmärsche und Aufmärsche mal wieder nach Belieben selbst.

Saubande!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
midocca 03.03.2014, 00:46
134. Das diffamierte

besteht jetzt immer noch aus allmontäglich ca.2000 Menschen auf der Montagsdemonstration,auch wenn Walther Kempinski ( alias: Klartext, Paul Peter etc. ) rund um die Uhr in Stuttgarter online-Medien es in die Marginalität schreiben will. Die seit Beginn des S 21- Widerstandes angeprangerten Defizite des Projektes übrigens auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseguyno1 04.03.2014, 09:14
135. Ho Brauner...

Zitat von dedie
... Es ist einer Demokratie unwürdig wenn eine Minderheit sich über Recht und Gesetz hinwegsetzen will und meint das die Polizei nicht zu sagen hat, und sich dann auch noch von angeblichen Demokraten als die guten darstellen lassen.
Sie haben vollkommen recht. Es ist tatsächlich einer Demokratie unwürdig, wenn sich eine wirtschaftlich profitierende 'Minderheit' die Politik schmiert und die Polizei als Machtmittel missbraucht um sich über Recht und Gesetz hinweg zu setzen, Demonstranten gewaltsam (und rechtswidrig) durch diese mundtot zu machen und sich dann auch noch von Undemokraten 'als die guten darstellen lassen' (sic!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14