Forum: Politik
Marathonprozess in Moskau: Pussy-Riot-Sängerin kollabiert im Gerichtssaal
AP

Sie bekommen wenig Essen und Schlaf, sind zwölf Stunden pro Tag in einem Käfig eingesperrt: Die Strapazen des Prozesses sind den regierungskritischen Musikerinnen der russischen Punkband Pussy Riot anzusehen. Eine brach vor Gericht zusammen - und musste vom Notarzt versorgt werden.

Seite 1 von 5
Europa! 01.08.2012, 18:22
1. Gar nicht gut

Zitat von sysop
Sie bekommen wenig Essen und Schlaf, sind zwölf Stunden pro Tag in einem Käfig eingesperrt: Die Strapazen des Prozesses sind den regierungskritischen Musikerinnen der russischen Punkband Pussy Riot anzusehen. Eine brach vor Gericht zusammen - und musste vom Notarzt versorgt werden.
Putin und seine Anhänger wären gut beraten, wenn sie die Staatsanwaltschaft zurückpfeifen würden. Drei junge Musikerinnen, mit denen sich die Jugend der ganz Welt identifizieren kann, zu Märtyrerinnen zu machen, ist so ziemlich das Dümmste, was man als Präsident tun kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brazzo 01.08.2012, 18:27
2.

Zitat von sysop
Sie bekommen wenig Essen und Schlaf, sind zwölf Stunden pro Tag in einem Käfig eingesperrt: Die Strapazen des Prozesses sind den regierungskritischen Musikerinnen der russischen Punkband Pussy Riot anzusehen. Eine brach vor Gericht zusammen - und musste vom Notarzt versorgt werden.
Ich möchte in keinem Land leben, in dem Rowdytum mit 7 Jahren bestraft wird...
3000 Seiten Anklageschrift... Realsatire pur.
Die Namen des Politiker und des Geistlichen sollte man sich merken.
Da kommt demnächst bestimmt was. Steuervergehen oder so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anton T 01.08.2012, 18:30
3. 40

Der Auftritt in der Kirche dauerte 40 Sekunden, dann wurden die jungen Frauen von den Ordnern aus der Kirche hinausgeführt. Sie wurden nicht der Polizei übergeben, es gab keine Anzeige. Niemand in der Kirche war "beleidigt" noch wurden "religiöse Gefühle verletzt". Die Ordner sahen in dem Auftritt in der Kirche offensichtlich keinen Gesetzesverstoß.
Ein paar Tage später wurde auf youtube das Video eingestellt mit Text und Musik. Putin wird darin kritisiert, die Gottesmutter möge Feministin werden und den Putin fortjagen. Und dafür gibt es jetzt 3000(!) Seiten Anklageschrift und einen grotesken Prozeß, der in der gesamten Welt und von großen Teilen der russischen Gesellschaft kritisiert wird. Der Prozeß trägt die Handschrift der unerbittlichen Härte des russischen Diktators Wladimir Putin. Er will Rache, er will Abrechnung mit seinen Gegnern und Kritikern. Russland ist eine Diktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theresia 01.08.2012, 18:33
4. Putin hat Angst vor 3 Mädels

und schaut zu, wie in Syrien Tausende sterben.
Eben ein, lt.Ex-Schröder, ein lupenreiner Demokrat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jondo 01.08.2012, 18:46
5.

Und Mütterchen Russland schüttelt den Kopf. Und weint. Hinter vorgehaltener Hand. Nachher ist das plötzlich auch verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaIchGenauIch 01.08.2012, 18:54
6. Stalinismus 2.0

Zitat von Europa!
Putin und seine Anhänger wären gut beraten, wenn sie die Staatsanwaltschaft zurückpfeifen würden. Drei junge Musikerinnen, mit denen sich die Jugend der ganz Welt identifizieren kann, zu Märtyrerinnen zu machen, ist so ziemlich das Dümmste, was man als Präsident tun kann.
Putin übt sich schon lange darin, den politischen Stalinismus mit einem entfesselten Globalismus zu vereinen.

Unser ehemaliger Bundeskanzler lässt sich von ihm bestimmt durch die ehemaligen KGB-Kerker führen. Herrenmenschen verstehen sich.

Wollte die CDU nicht untersuchen lassen, inwiefern Schröder Entscheidungen zugunsten von Gazprom schon während seiner Amtszeit eingestielt hatte?

Auch dem Herrn Beckenbauer wünsche ich eine angenehme Zeit bei Gazprom.

Am besten, wir nehmen Russland direkt in die EU auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c++ 01.08.2012, 18:56
7.

Welch eine Blamage für Putin. Er sollte diesen schwachsinnigen Prozess sofort stoppen und beenden, bevor sein Ruf schwersten Schaden nimmt. Wie debil muss man denn sein, um diese drei Frauen so vor Gericht zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steinwald 01.08.2012, 19:00
8. WirW

Wir leben im Westen doch in der besten aller möglichen Welten. Sie mag nicht perfekt sein, aber sie ist ziemlich gut. Was ein Vergleich mit Rußland mal wieder deutlich macht. Gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingmar E. 01.08.2012, 19:08
9.

Ein Staat zittert vor drei jungen Künstlerinnen. Russland zurück im Stalinismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5