Forum: Politik
Marathonsitzung in Athen: Griechisches Parlament billigt Bedingungen der Gläubiger
AFP

Das Parlament in Athen hat in einer erneuten Marathonsitzung zwei weitere Reformpakete verabschiedet. Damit hat Griechenland die Bedingungen der Geldgeber für Verhandlungen über ein drittes Hilfspaket erfüllt.

Seite 3 von 12
kategorien 23.07.2015, 08:29
20. Endlich

Endlich kommt Bewegung und Ratio in die Angelegenheit. Als ein Ärgernis betrachte ich die hetzerische Berichterstattung von Spiegel in den letzten Monaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 23.07.2015, 08:31
21. Papier ist geduldig

Es bleibt abzuwarten, ob Griechenland die überfälligen Reformen tatsächlich umsetzen wird. Nur dann haben sie eine Chance, in der EU zu bleiben. Viel Glück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klyton68 23.07.2015, 08:33
22. Prognose

Die Reformen werden verschleppt, verwässert werden, sobald die Kohle da ist. In Gr sind es die Armen, die das ausbaden. In Europa auch, weil sie dafür zwangsbürgen. Bin gespannt, wie lange die Armen sich das gefallen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 23.07.2015, 08:34
23. Natürlich stimmen sie zu

Sie wollen schließlich Geld.Hätte man von Ihnen verlangt, auf Linksverkehr umzustellen, hätten sie auch das akzeptiert (und wären weiterhin rechts gefahren).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gbrockmann@gmail.com 23.07.2015, 08:36
24. Deutschland bashing

Der liebe Herr Tsipras steht seinem Kolkegen Varoufakis in nichts nach. Immer schön nachtreten. Wer steht denn bitte mit 25% für alle Schukden gerade ? Oh Deutschland. Und es ist Schäubles job "schaden vom deutschen volke zu wehren und seinen nutzten zu wehren". Langsam reichts. Dont bite the hand that feeds you

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 23.07.2015, 08:37
25.

also tsipras ist für die sparmaßnahmen und nun auch das parlament. hat nicht erst vor drei wochen das volk mit "überwältigender" mehrheit dagegen gestimmt und wurde das von den linken nicht als sie für die demokratie angepriesen ?

wo siegt bitte die demokratie, wenn die regierung 3 wochen nach der wahl genau das gegenteil von dem macht, was das volk gewählt hat ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hj.binder@t-online.de 23.07.2015, 08:37
26. Schäuble

hätte sich nur an seine Vorgänger (Reichsfinanzministerium/Reichsbank) halten müssen: Die griechische Nationalbank ausplündern (Geld, Devisen) der Bevölkerung eine Anleihe abpressen und das Ganze vom Militär überwachen lassen. Da braucht man kein Parlament, keine Regierung etc. und das Ganze hätte auch nicht als "Hilfspaket" irreführend verkauft werden müssen.
Die Auswirkungen sind gleich: Die Griechen sind auf dem Sub-Sahara-Niveau herunterreformiert, Schäuble muss nicht weiterlügen und die Merkel kann sich bei den Euro-Terroristen feiern lassen. Gute Nacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 23.07.2015, 08:46
27. Ist es so schwer für die Griechen

Endlich zu kapieren, dass sie sich von Mal zu Mal bei neuen Verhandlungen für weitere Milliarden immer noch härtere, noch schwerer für die Bevölkerung verkraftbare Auflagen einhandeln? Entweder wollen sie das Rechnen nicht, wenn es ihnen keine Milliarden einspült, oder sie können es nicht. Oder sie sind unfähig beim logischen Denken. Was ist mit der Besteuerung der Landwirte und den Rentenreformen? Nach hinten verschoben - geht das schon wieder los? Obwohl eine Besteuerung der Landwirte von den Geldgebern gar nicht vorgesehen ist?
Die Pleite des Landes wird auch die EU nicht aufhalten können, es geht erneut um eine Verschiebung nach hinten. Deswegen: Nehmt den Griechen den € weg, ein Dornröschenschlaf wird es richten - aber nur vielleicht. Wie will man in diesem Chaos eine Konjunkturbesserung zustande bringen? Für Merkel ist diese Nummer zu groß geworden - sie verschweigt ihr Kapitulieren. Gleiches bei Hollande - Rücktritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwyz 23.07.2015, 08:46
28. Varoufakis

Selbst der verpeilte Abgeordnete Janis (ein 'n', bitte) Varoufakis stimmte diesmal mit Ja. Nur die verbohrt autoritäre und in allen Punkten betont uneinsichtige ultralinke Ex-Parlamentspräsidentin Zoë Konstantopoulos spricht weiterhin von einem westlichen "Putsch" in Griechenland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Banause_1971 23.07.2015, 08:50
29. So wie in Griechenland

der Wille des Volkes mit Füßen getreten wird, so wird in Deutschland ebenfalls der Steuerzahler von den Politikern mit Füßen getreten und nach Herzenslust geschröpft. Demokratie? Wille des Volkes? NICHT im Westen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12