Forum: Politik
Marikana-Massaker: Kommission fordert Ermittlungen gegen Südafrikas Polizei
DPA

Das Massaker von Marikana hat Südafrika tief erschüttert, 34 streikende Minenarbeiter wurden 2012 von der Polizei erschossen. Ein offizieller Untersuchungsbericht empfiehlt nun strafrechtliche Ermittlungen.

Seite 1 von 2
laotse8 26.06.2015, 00:23
1. Aus deutscher Sicht

ein offensichtlich böser Übergriff der Polizei. Wie wird das aber eigentlich, wenn in Deutschland per Tarifeinheitsgesetz bislang legale Streiks für illegal erkärt werden? Muss dann nicht, wie annodazumal im Kaiserreich die Pickelhauben, auch heute die deutsche Polizei als Gewaltmonopoldurchsetzung des Staates wie in Südafrika gegen solche massive Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung resolut und hart durchgreifen? Diese Gesetzeskonsequnez - so die in letzter Zeit recht lasch gewordenen BVerfG-Senate den Unfug durchwinken - hätte ich dann mal gern von der Sozialdemokratin Nahles beantwortet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basimir 26.06.2015, 00:23
2. medial nicht präsent

Kann es sein, dass dieses Massaker deshalb nicht medial dauerpräsent ist, weil es sich bei den Schützen nicht um Weiße handelte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trixleus 26.06.2015, 00:53
3. Minenbesitzer

die sollten strafrechtlich verfolgt werde. Gewerkschaft und Polizei nur Handlanger. Wie immer, steht hinter solchen Greueltaten das Kapital, Finanz, Investoren. Die Polizei war sicher gelinkt und viele andere Beteiligten geschmiert. Habe noch Politiker und Justiz vergessen. Ohne deren Hilfe waere es nicht moeglich, nun den boesen Buben in unterste Instanz der Polizei zu finden. Ein Schuldiger muss ja oeffentlich herhalten. Immer wieder das gleiche Spiel, den Schwaechsten trifft es.
JEDOCH, die Verantwortlichen mit Sicherheit die Minenbesitzer. Interessant waere auch zu erfahren, wie die Arbeitsbedinungen sind, warum es zu einem dermassen Eklat kam. Siegel, lausiger, wenig informativer Artikel, keine Hintergrundinfo, miserabel reserchiert, eher ueberhaupt nicht. Sollen die Kommentatoren die Erleuchtung bringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joachim123 26.06.2015, 01:51
4. Friedlicher Arbeitskampf???

Man sollte dazu sagen, dass am Tag vor dem "Massaker" die "Demonstranten" bereits einen Polizisten enthauptet und dessen Kopf auf eine Ziege genäht haben.

Zum "Massaker" kam es, weil eine Horde Macheten und Äxten schwingend auf die Polizisten zugerannt kam. Das Video gab es damals hier auf SPON, wenn ich mich recht erinnere.

Und die Bildunterschrift ist wohl ein Witz?
"Bevor die Lage eskalierte, verlief der Arbeitskampf friedlich. Die streikenden Arbeiter machten mit ihren Macheten Musik."

Mal schauen was hierzulande los ist, wenn man mal bei ner Verdi Demo mit seiner Machete "friedlich Musik macht"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trixleus 26.06.2015, 02:37
5. Spiegel Zensur

wo bleibt mein 1. Beitrag? Kritik an lausiger Spiegelberichterstattung kann nicht veroeffentlicht werden? Rechtsstaat, Demokratie, FREIE MEINUNGSAEUSSERUNG - Kritikunfaehig? Sie fungieren nur noch als Media / MEDIUM der Finanz, Wirtschaft und Politik. Zensur der Meinungsaeusserungen. Wenn man sich Kritiken nicht stellen kann, heisst das Unfaehigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trixleus 26.06.2015, 02:44
6.

Vergass, Unfaehigkeit auch Hand in Hand mit Manuipulation, Repression und gesteuerter Hoerigkeit abhaengiger Angestellter der Zeitschrift.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muenchenerfreiheit 26.06.2015, 07:01
7. Es ist traurig zu sehen,

dass hoch gelobte Nelson Mandela in Südafrika nichts viel bewegt hat. Es ist auch in der Wirklichkeit so. Die Weisen haben alle Wirtschaftszweig in der Hand und sie bestimmen alles. Das Apartheimsystem wurde offiziell abgeschafft aber im alltäglichen Leben geht es weiter. Man kann Apartheim wirklich nur abschaffen, wenn man die Weisen aus dem Land abjagt. Das wäre eine echte Lösung. Sonst werden wir solche Morde in der Zukunft öfter sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pigtime 26.06.2015, 07:44
8. Bild 4

Zitat SPON: " Bevor die Lage eskalierte, verlief der Arbeitskampf friedlich. Die streikenden Arbeiter machten mit ihren Macheten Musik."

Inwiefern kann man den von friedlich schreiben, wenn die Streikenden ganz offen und von vorne herein zu einen Kampf mit Macheten und Speeren angetreten sind? Will man im Rahmen der US-Debatte auf den "Cop-erschießt-Schwarzen-Zug" aufspringen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trixleus 26.06.2015, 15:14
9. .

Nochmals zum Thema, waere es moeglich einen profunderen Bericht zu erstellen? Mich erschreckt das lapidare Verhalten zu diesen Vorkommnissen. Hoert sich an wie zu Zeiten der Sklaverei und Kolonialismus. Und nun kooperiert auch die Suedafrikanische Regierung. Wer sind die Minenbesitzer? 2 Gewerkschaften, welche, deren Intuitionen? einfach 34 Arbeiter erschiessen. Wie ist die Situation dato?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2