Forum: Politik
Marina Weisbands Politikbuch: Sie will doch nur spielen
laif

Marina Weisband hat ein Buch über Demokratie geschrieben. Im Wahljahr soll es Politikverdrossene daran erinnern, wovon sie eigentlich genervt sind. Lohnt sich die Lektüre? Überhaupt nicht, findet . Doch natürlich, sagt .

Seite 1 von 5
debattierer 12.03.2013, 12:24
1. Was ist so besonders an ihr?

Sie sieht nicht gut aus (von den Piraten anders behauptet), nicht interessant aber vor allem, was hat sie erreicht? Politisch nichts...außer, dass sie bei den Piraten nach oben gekommen ist...aber da hat sie wirklich nicht viel bewegt...
Langsam sehe ich die Piratenpartei nur als Sprungbrett für eine "Autorenkarriere"..Vorallem für Frauen...bereits 3 Piratinnen veröffentlichten ein Buch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bezahler 12.03.2013, 12:33
2. Greif die Zize

Des Euters ,welches da genannt "Öffentliches Interesse". Hierbei befindet Sie sich in bester Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kreis_rund 12.03.2013, 12:33
3. Wo kann ich ...

... das Buch kostenlos runterladen?

*schmunzel*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ehf 12.03.2013, 12:34
4. das war sie schon, die kurze Geschichte der Piraten...

Und die bekanntesten von ihnen schreiben alle schnell noch mal ein ganz tolles Buch. Ob Ponader schon seinen Ghostwriter beauftragt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moerp 12.03.2013, 12:34
5. Der grundlegende Denkfehler der Piraten...

... und weshalb ihre eigene Parteipoltik droht wegen Shitstorn-Tiraden untrerzugehen ist einfach erklärt und zeigt sich auch in Weisbands weltbild:
Die Annahme, dass jeder Bürger alle Weltfragen schnell und schlüssig erkennen und durchdenken kann oder will ist leider naiv.
Die harte Wirklichkeit zeigt doch, dass die schnelllebige Zeit im Web auch zu schnellen (auch gerne nicht zu ende gedachten) Entscheidungen führt und damit der Manipulation durch Populismus Tür und Tor öffnet.

Deshalb ergießen sich reaktionäre Shitstorms auf Leute und Themen. Weil die Teilnehmer dieser Shitstorms etwas in den falschen Hals bekommen haben, trittbrettfahren und ganz sicher nicht immer begriffen haben, was eigentlich das Thema und die potentiellen Konsequenzen des Ganzen sind.
Ich finde es traurig ironisch, dass gerade diese junge Generation, zu der ich selbst dazu gehöre doch keine so große Medienkompetenz besitzt, wie sie immer glaubt. Denn nur weil man Computer, Web und Smartphone bedienen kann, heißt das noch lange nicht, dass man es selektiv und bedächtig bedienen kann. All zu oft hat man ein Posting oder eine SMS ohne nachzudenken verfasst und den Stein damit ins Rollen gebracht, den man gar nicht ins Rollen bringen wollte.

Solange der digitale Bürger nicht die Selbstkontrolle und Selbstsicherheit im Umgang mit den modernen Medien besitzt und sich selbst eingestehen kann, dass er nicht so viel wissen kann wie die Fachleute (oder jene die ausgeben solche zu sein), so lange wäre eine digitale Demokratie eine blanke Gefahr für jeden darin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni.baum 12.03.2013, 12:43
6.

"im luftleeren Raum...die Perspektive des Laien " einnehmen dürfte Pirat-Innen nicht schwer fallen.Merke : ohne Luft kein Sauerstoff,ohne Sauerstoff keine Hirnfunktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfon1 12.03.2013, 12:43
7. Marina Weisband

Von diesem Buch mal abgesehen ist es interessant zu lesen, was die Frau in "Marinas Lied" schreibt. In einem Blog äußert sie sich ganz ausführlich zum Thema 'Beschneidung' !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soubrettel 12.03.2013, 12:45
8. Debattierer... !?

Bereits der erste Satz disqualifiziert Sie als "Debattierer". Sind Sie bei den Frauen zu kurz gekommen, dass der erste Diskussionspunkt das Äussere ist!? Mal eine andere Platte auflegen...? Ginge das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000021410 12.03.2013, 12:46
9. Was in mir das Fürchten wach hält

ist das gesunde Misstrauen, wenn alle Pressehäuser jemanden der gerade ein Buch geschrieben hat in den Himmel hebt.... Wo sind die eigentlichen Denker hinter der Marketingmaschinerie? Statt kleine Sternchen in den Himmel zu heben sollte man lieber sich darauf berufen dass die Erde sich nicht um uns dreht. Für mich ist "Fräulein" Marina Weisbands die Lena Meyer Landrut des Politikbetriebes. Statt einfach nur zu tun und sich benutzen zu lassen sollte sie mal anfangen gründlich nachzudenken und die ihr zugewiesene Verantwortung ernst zu nehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5