Forum: Politik
Marius Müller-Westernhagen: Echolos in die Nacht
DPA

Gratismut ist unter Künstlern stark ausgeprägt. Das Bekenntnis zur guten Sache folgt in der Regel, wenn der Applaus garantiert ist. Bestes Beispiel: Marius Müller-Westernhagens Reaktion auf den Eklat beim Echo.

Seite 13 von 20
primus_sucks 19.04.2018, 20:31
120. Ghostwriter?!?

Herr Fleischhauer, haben Sie schon mit dem Gedanken gespielt, den beiden Rappern als Ghostwriter unter die Arme zu greifen? Ihre Argumentation ist so schäbig wie die Texte der beiden, MC Meatbeater!

Beitrag melden
richey_edwards 19.04.2018, 20:32
121. Danke Herr Fleischhauer,

wie so oft den Nagel auf den Kopf getroffen besonders gut der Abschnitt mit Überlegungen die Rapper zu verteidigen weil der "Gratismut" der Empörer nicht auszuhalten ist.

Beitrag melden
privatbahn 19.04.2018, 20:35
122. Deutschland deine Künstler

Mir wäre lieber, wenn unsere angeblich so aufrichtigen, kunstschaffenden Damen und Herren etwas zum Antisemitismus auf unseren Straßen sagen würden, als durch symbolisches herumalbern und zurückgeben irgendwelcher Preise öffentliche Effekthascherei zu betreiben.

Es wäre mir neu, dass Westernhagen auf einmal zu den Künstlern gerhören würde, die durch politische Botschaften auf sich aufmerksam machen/jemals gemacht hätten.

Andererseits fällt mir auf, dass sich aus den Reihen der Gutmenschen-Fraktion noch niemand überdeutlich laut zu Wort gemeldet hat. Gibt Grönemeyer auch seine Echos zurück?

Der einzige vor dem ich den Hut ziehe, obwohl seine Musik und seine Text nicht mein Fall sind, ist Campino. "Gut gebrüllt Löwe", kann ich da nur anerkennend sagen.

Beitrag melden
d.u.s 19.04.2018, 20:41
123. Oje!

Bei dem Satz.. "Merkwürdig, dass ihm erst mit solcher Verspätung auffällt, dass die Firmen, für die er gearbeitet hat, seelenlose Maschinen sind, deren Chefs sich nur fürs Geld interessieren.".. war der Autor wohl gerade nicht er selbst.

Beitrag melden
Annabelle_ 19.04.2018, 20:41
124. Westernhagen glaubt "an die Deutsche Bank, denn die zahlt aus in bar"

Neoliberale Attitüden sind in vielen seiner Millionenseller zu hören. Genauso aber hat er sich immer schon gegen Rassismus stark gemacht obwohl er das kommerziell nie nötig hatte u. das zählt mehr.

Beitrag melden
schlauchschelle 19.04.2018, 20:43
125. Man kann es natürlich auch so interpretieren

Zitat von Emma Woodhouse
Interessant, wie sich dieser Song ins kollektive Gedächtnis eingegraben hat. Ich höre ganz viele getretene Hunde hier aufjaulen. Dabei hat MMW doch lediglich die VORURTEILE der Gesellschaft gegenüber 'Dicken' aufgelistet und uns für diese Diffamierung sensibilisieren wollen. Diese Botschaft haben ganz offensichtlich viele Zeitgenossen nicht verstanden.
Für mich war dieser Song absolut nicht das, was Sie Aussagen. Für mich, Adipös (oder besser Fett?) seit Kindheit, seit eben dieser Zeit immer mit dem Gewicht kämpfend und dementsprechend so ziemlich alles gehört, was man als "Abweichler der Norm" zu hören bekommt, war der Song Westernhagens tiefster Ekel vor Dicken, egal, was er über all die Jahre bekundet. Klar, wenn man Publicity bekommen kann stellen sich auch "Dicke" mit 200Kg auf die Bühne. Bei mir war es eben nicht nur "Fressen in sich rin", aber das interessiert ja keinen. However, egal ober gegen Dicke gesungen wird, gegen Menschen anderen Glaubens, gegen farbige Menschen, große, kleine, alte, faltige, was auch immer: Diffamierung bleibt Diffamierung und verursacht bei mir --- lassen wir das...

Beitrag melden
privatbahn 19.04.2018, 20:48
126. Dafür brauch es nicht Westernhagens Symbolik

Zitat von spon-facebook-10000012354
Westernhagen polarisiert, dies ist keine Frage. SPON war ihm gegenüber immer sehr kritisch, m.E. zu kritisch. "Einst zog er über Dicke her, jetzt wird ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen - von seinem Busenfreund, dem Bundeskanzler, höchstpersönlich. Marius Müller-Westernhagen ist endgültig im Establishment angekommen" wurde ihm vorgeworfen (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/westernhagen-ein-orden-fuer-den-angepassten-a-126244.html). Trotzdem kann er ja auch einmal richtige Dinge machen. Die zur Diskussion stehenden Texte wären (wenn denn eine "rechte Band" sie präsentiert hätte) mit Recht niemals mit einem "Echo" ausgezeichnet worden. Wenn Westernhagen diese Auszeichnung kritisiert, hat er Recht, was immer man über ihn sonst denken mag.
Selbstverständlich hätte keine rechte Band den Echo erhalten. Weder wenn sie den Text 1zu1 so vorgetragen hätte oder in einer verschärften oder abgeschwächten Variante.

Die Frage ist doch, wie wir uns gerade über Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus empören und positionieren.

In Berlin werden Menschen jüdischen Glaubens auf offener Straße attackiert. Der Aufschrei in der Bevölkerung ist mir viel zu still, zu zurückhaltend. Kein rechter, glatzköpfiger Mobb greift Mitbürger jüdischen Glaubens an, sondern Mitbürger muslimischen Glaubens treten vermerht als Täter in den Vordergrund. Und wieder stelle ich die Frage, wo sind all die Gutmenschen und Künstler, die es sonst umgehend schaffen Lichterketten gegen rechte Gewalt zu organisieren?

In Deutschland wird dieser Tage Antisemitismus noch mit dem Echo 'geadelt', weil er künstlicherisch vollendet von jungen Männern mit Migrationshintergrund und muslimischem Glauben dargeboten wird. Traurig ist, dass auf diesem Skandal ein Herr Westernhagen danach sein Süppchen kocht. Da war Peter Maffey deutlich früher und glaubhaft zur Stelle.

Beitrag melden
privatbahn 19.04.2018, 20:56
127. Heute ein Fall für die Zensur

Zitat von dasfred
Selten hat eine Fleischhauer Kolumne so mein Wohlwollen auf sich gezogen wie heute. Eine Meinung, der ich mich heute mal anschließen kann. Übrigens, von wem war noch mal das Body Shaming Lied " Dicke " mit der Zeile , was bin ich froh, dass ich kein Dicker bin. Haben da nicht auch Junge Leute zu getanzt und gegrölt? Aber früher war alles besser.
Man muss zu Westernhagens Entlastung sagen, dass wir vor 30-40 Jahren noch weniger in einer Verbotsgesellschaft gelebt haben, wo alles sofort zum Skandal erklärt wurde. Gegen so manchen seiner Liedtexte würden heute vermutlich Frauenrechtlerinnen und Diskriminierungsbeauftrage zu Kreuze ziehen.
Vermutlich hätte er dabei anno 2018 einen schwereren Stand als die beiden Gangsta-Rapper, denen man ihren Migrationshintergrund und den muslimischen Glauben -und daraus abzuleitendes Verständnis- noch zugute halten würde.

Beitrag melden
privatbahn 19.04.2018, 21:27
128. es ist noch nicht vorbei

Zitat von kleinbürger
danke herr fleischhauer, wunderbar ! als ich das mit dem westernhagen las dachte ich, jetzt wird der ganze protest entwürdigt, jetzt, da sich deutschlands opportunistischer und langweiligster gutmenschen-mucker bequemt etwas an seinem image als politisch-moralische supermacht zu feilen, da möchte man sich den song der beiden runterladen und in endlosschleife tagelang in voller lautstärke abdudeln.
Ich hab mich zuerst gefragt, ob der Kerl an dem Abend nicht bei der Presiverleihung war (vielleicht mangels Nominierung) und somit gemeinsam mit Campino hätte Dampf ablassen können.
Danach fiel mir ein, dass Westernhagen vermutlich erst der Auftakt zu einer ganzen Rückgabeorgie werden könnte. Der oberste Gutmensch Grönemeyer fehlt noch und sicherlich werden sich noch andere Vertreter deutscher Pop- und Rockmusik zu Wort melden.

Beitrag melden
lapaula57 19.04.2018, 21:27
129. Rock´n´Roll-Verräter

Früher fand ich MMW mal ziemlich gut und seine Musik frech und gerade aus. Dann kam diese Zeit mit "Freiheit" und so...
Textzeilen wie:"Ich melke meine Kuh und die Sonne scheint dazu" haben mir den Rest gegeben, ganz abgesehen davon, dass er dauernd mit Boris Becker und anderen in irgendeiner VIP-Lounge rumhing. Deshalb wundert mich diese wohlfeile "Nazi"kritik eh nicht.
Wer sollte da was gegen haben?
Ähnlich wie diese vielen unsäglichen, an der richtigen Stelle tättoowierten, "Rock- Vögel", die letztes Jahr bei der nach einer Bombendrohung und am nächsten Tag fortgesetzten Veranstaltung (Rock am Ring?) alle das gleiche von sich gaben. Keine Handbreit den Nazis versteht sich ja wohl von selbst. Wo waren die Anklagen gegen Diejenigen in Deutschland, die z.B. Waffen und Krieg exportieren und Terrorismus damit importieren und, und, und. Campino ist auch so ein Fall. Gibt's was Widerlicheres als einen umgedrehten Punker und jetzt Merkelfreund?
Fleischhauer ist a.m.S. aus dem gleichen Holz geschnitzt, hier folge ich ihm aber.
Seit Jahren warte ich auf echten Widerstand aus der Kunst- und Intellektuellenszene. Traut sich aber keiner.

Beitrag melden
Seite 13 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!