Forum: Politik
Marius Müller-Westernhagen: Echolos in die Nacht
DPA

Gratismut ist unter Künstlern stark ausgeprägt. Das Bekenntnis zur guten Sache folgt in der Regel, wenn der Applaus garantiert ist. Bestes Beispiel: Marius Müller-Westernhagens Reaktion auf den Eklat beim Echo.

Seite 4 von 20
Max Super-Powers 19.04.2018, 16:24
30.

Zitat von sabato.74
Der Song „Dicke“ etwa ist ein Meisterwerk. Aber man muss halt durch die Beleidigung hindurchsehen auf die eigentliche Botschaft des Songs.
Na da wäre ich mal auf Ihre Erklärung und Interpretation dieses Meisterwerks gespannt. Meistens ist ein Song, den man 100 Leuten vorspielt und aus dem mindestens 99 nur die Beleidigung heraushören, nämlich kein Meisterwerk, sondern einfach nur beleidigend. Das gilt für "Dicke" ebenso wie die Auswüchse des Kollegah/Bang-Duetts.
Ein Meisterwerk zeichnet aus, dass man die Vieldeutigkeit erkennen kann, auch ohne ein Musikstudium abgeschlossen zu oder in Philosophie promoviert zu haben.

Zu Fleischhauer: Wie so oft nimmt auch diese Kolumne mir die Worte aus dem Mund. Ja, politischer Opportunismus ist gerade unter Künstlern weit verbreitet und nach Ihrer Erklärung auch für mich verständlicher geworden. Und ich gehe noch ein Stück weiter: Aus meiner Sicht sind es überraschend oft jene Künstler, die sich zu diesem oder jenem Thema ins Scheinwerferlicht drängen, von denen man seit geraumer Zeit nichts mehr vernommen hat.

Beitrag melden
lazarus.beutelmoser 19.04.2018, 16:32
31. Großartig:

Ich misstraue aus Prinzip Leuten, die mit der Verspätung des Opportunisten zu ihrer Überzeugung finden.

Beitrag melden
issernichsüss 19.04.2018, 16:34
32. Wer ist Marius?

Ich mag seinen Musikstil nicht , das Getue von ihm auf der Bühne ist mir zu affektiert. Die exzentrischen Hüte die er trägt, kaschiern wohl Haarausfall. Na gut, Udo Lindenberg macht das auch.
Aber mal zur Sache: Im Gegensatz zu Udo ist mir dieser MMW noch nie sonderlich mit zweckdienlichen politischen oder gesellschaftlichen Botschaften aufgefallen.
Dass er jetzt, etliche Tage nach dieser Echoverleihung seine Auszeichnungen zurückgibt, wirkt auf mich wenig spontan und wie auch der Autor des Beitrags feststellt, hat MMW wohl lange abwägen müssen bis er sich sicher war, dass er mit dieser Aktion einen (erhofften) Imageschub erfährt...

Beitrag melden
peterw 19.04.2018, 16:36
33. Und Spon?

Ist dem Autor entgangen, dass auf Spon Artikel erschienen sind, die beklagt haben, wie wenig Künstler nun ihren Echo zurück geben? Vielleicht hat MMW ja nur Spon gelesen. Übrigens die Seite, die eben auch die Beiträge des Autors versilbert. Nennt man eine Win-Ein-Situation für alle.

Beitrag melden
fffalk 19.04.2018, 16:36
34. Rumms...

der hat gesessen... und recht hat er!! Aber sowas von...

Beitrag melden
stern69 19.04.2018, 16:39
35. So eine Belanglosigkeit in der Aufgeregtheit dieser Tage

Noch ein paar Tage dann ist es wieder vorbei, das halten wir also schon noch aus.

Beitrag melden
~JB~ 19.04.2018, 16:39
36. moralische Instanzen

"Irgendein Missverständnis hat aus Leuten wie Westernhagen moralische Instanzen gemacht, die man praktisch zu allen befragen kann, was politisch bedeutsam scheint, vom Klimawandel bis zur Frage der Einwanderung."
Und dann gibt es Leute, die sich als moralische Instanzen sehen, Kolumnen schreiben und dafür Geld bekommen. Die Welt ist schon verrückt.

Beitrag melden
wolfabc 19.04.2018, 16:39
37. Gratismut

"Dabei ist Gratismut eine Tugend, die unter Künstlern besonders ausgeprägt ist. Das Bekenntnis zur guten Sache erfolgt in der Regel dann, wenn der Applaus garantiert ist."
Na, Herr Fleischhauer, schon bei Lobo vorstellig geworden? Der soll ja auch so etwas wie ein Künstler sein. Wie dem auch sei, Gratismus hat der auch, sogar reichlich.
Fangen Sie doch mal beim "Spiegel" - also vor der eigenen Haustüre - an, bevor sie andere niedermachen!
Schönen Tag noch. Und schönen Gruß an Lobo!

Beitrag melden
neuversuch 19.04.2018, 16:39
38. Echodebatte in der Echokammer

Die Diskussionen um den Echo an sich sind doch anbetracht des Anlasses geheuchel vom feinsten. Solange die richtigen Leute entsprechende Verkaufszahlen hatten, hat sih niemand am Prinzip der Vergabe gestört... Die Debatte müsste doch eher darum gehen, wie es zu solchen Verkaufszahlen dieser Texte kommt und wie mit dieser Mentalität umgegangen werden soll... Belehrungen durch altweise Helge bringen da Erfahrungsgemäss wenig

Beitrag melden
Margaretefan 19.04.2018, 16:41
39. Oha...

...,jetzt wird's unangenehm. Nee, nicht für den Kolumnisten, den ich in etwa auf dem gleichen Level schätze, wie er MMW, sondern für mich. Ich hatte gehofft dass es mir erspart bleibt, "Fleischhi" (Lieber Jan Fleischhauer, verzeihen Sie mir bitte das "Fleischhi", ist nicht böse gemeint, nur meine Art zu zeigen, dass ich Sie für ein Plappermaul halte, das gern bis an die Grenzen des Erträglichen provoziert, aber zum Glück nicht relevant und wohl auch nicht gefährlich ist.) in weiten Teilen einer seiner Kolumnen aus Verbznftsgründen zustimmen zu müssen.
Gut, dass aubenblick so schönes Wetter herrscht. Das macht mir dieses durchaus für mich unangenehme Zugeständnis leichter und weckt die Hoffnung, dass der Fleischhi bei gutem Wetter in der Lage dazu sein kann, etwas beizutragen, was als durchdacht durchgehen kann. In der Wüste wäre er demnach auch bestens aufgehoben ;-)

Beitrag melden
Seite 4 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!