Forum: Politik
Marode Technik der Bundeswehr: Wehrbeauftragter sieht Einsatzfähigkeit gefährdet
imago

Risse an Hubschraubern, Pannen beim Lufttransport: Die Bundeswehr hat massive Probleme mit Technik und Ausrüstung. Jetzt prangert der Wehrbeauftragte des Bundestags die Mängel an. Ist die Truppe noch einsatzbereit?

Seite 17 von 25
rwweide 25.09.2014, 12:30
160. Die Grünen reklamieren?

Waren es nicht die Hanf-Fuzzis welche immer gegen die Aufrüstung waren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 25.09.2014, 12:32
161.

Zitat von cyberactivist
Genau! Da passt wunderbar, dass ein Rüstungskonzern (glaube Rheinmetall wars) vor einigen Tagen verlauten lies, dass keine Aufträge in der B(Bananen)RD kommen und man ins Ausland möchte.
Machen sei sich keine sorgen! So wie für die straßen ist auch kein geld für die BW da und selbst wenn die 1mrd da zusätzlich reinstecken ist das ein tropfen auf den heissen stein. Man sollte besser jungen menschen davon abraten in diesen verein zu gehen und ihr leben zu riskieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kernwaffe 25.09.2014, 12:32
162. Deutsches Know-how

Wenigstens sind Amerikaner Einsatzbereit, auch wenn ihre Aussenpolitik den Deutschen nicht passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 25.09.2014, 12:33
163. Viel zu ...

Zitat von 1789inParis
Wieso "sieht gefährdet"? Ist so nicht vorhanden, wie schon diese Beispiel einer Waffenlieferung in den Irak zeigt. Dass, was die Bundeswehr an Beständen hat, gleicht inzwischen der secondhand-Bewaffnung einer Milizarmee, das was funktioniert, dem Material einer Armee, die .....
... optimistisch. Die Putins dieser Welt brauchen nicht einmal zwei Wochen bis Rotterdam - und sie bekommen auch noch kostenl-und risikolos die Einladung in aller Öffentlichkeit präsentiert. Das ist einmalig!
Die Niederlande ist praktisch schutzlos durch Abrüstung und Deutschland "wehrunwillig" und auf Jahre wohl militärisch irreparabel.

Aber vielleicht bringt eine solche Gefahr ja die ganzen Nutzniesser der derzeitigen Gender-Gleichstellungs-Migranten-Armee dazu ihre Köpfe aus den Fleischtöpfen Europas zu bewegen, die schwarzen Blöcke umzudirigieren und sich an die Rampen der wirklichen und existenziellen Ereignisse zu begeben.
Das wird zwar nie geschehen, ergäbe aber sicher lustige Selfies dieser "Gemeinde".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattijoon 25.09.2014, 12:34
164. Die Bundeswehr leistet sich eine Drohne von den Amis

für 500 Millionen Euro. Eine Drohne, die nicht fliegen darf und nun vor sich hin rostet. Aber für Ersatzteile und die Sicherheit der Soldaten gibt es kein Geld?

Mit Verlaub, das ist eine Farce, und die entsprechenden Verantwortlichen sind unfähig.
Deutschland kann nicht mit Geld umgehen, das haben bereits BER und Stuttgart 21 gezeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaviussilva 25.09.2014, 12:34
165. Liebe Mitforisten,

in fast jedem Beitrag geht es mehr oder wenigerums Geld oder um unfähige Politiker !

Das Problem ist jedoch ganz anders gelagert, 2/3 derdeutschen Bevölkerung lehnen Auslandseinsätze ab
und die Akzeptanz der BW ist auch nie besonders hochgewesen. Dies liegt an der antimilitaristischen Umerziehung der letzten Jahrzehnte, wer geht dennheute noch zum Bund ? Sicher kaum die Leute wo gebraucht werden. Was erwartet einen als Soldat wennman sich in Uniform in der Öffentlichkeit zeigt ? Waserwartet einen im Einsatz verwundeten danach ?
Die Antworten kennen Sie sicher !

Nur, wie löst man das, vermutlich garnicht, denn dieAngst dabei Dämonen der Vergangenheit zu wecken ist den meisten in Politik und Gesellschaft sicher vielzu groß.

Also wäre es nur ehrlich, wenn man offen zugeben würde,mit Militäreinsätzen der Deutschen ist in frühesten 2
Generationen zu rechnen und gleichzeitig das Scheckbuchgriffbereit halten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oberfranke 25.09.2014, 12:34
166. Österreich..

... hat vielleicht eine 50:50 Chance. Da müssten die halt am Freitag nach 16.00 MEZ zuschlagen. Auf Grund dieser Analyse behaupte ich: JA, wir sind bedingt verteidigungsfähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
graetz777 25.09.2014, 12:36
167. Ministerin für Ankündigungen

Auf ihren vorherigen Ministerinnenposten konnte die Ministerin für Ankündigungen, Ursula von der Leyen, wenigstens damit kaum Schaden anrichten.
Jetzt ist sie aber in einem "richtigen" Ministerium. Da wäre Handeln angesagt. Leider lebt Mutti ihr vor, dass Nicht-Handeln die Chancen für eine Wahl zur Kanzlerin in Deutschland stark erhöht. Gottseidank sind wir nur noch von befreundeten Staaten umgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greyjoy 25.09.2014, 12:36
168.

"Der grüne Haushälter Tobias Lindner warf von der Leyen, die mit dem Mantra von mehr Transparenz angetreten war, Verschleierung vor. "Die Bundeswehr bewertet ihr Material ja nicht erst seit einigen Wochen", sagte Lindner SPIEGEL ONLINE, "seit Amtsantritt der Ministerin allerdings haben wir nichts von den Problemen erfahren". Der Vorgang rieche "nach Vertuschung" durch von der Leyen."

Naja wer hat den den Antoß dazu gegeben, dass diese Dinge wenigstens jetzt mal öffentlich angesprochen werden? Es ist schon richtig, diese Zustände sind nicht erst seit ein paar Tagen so. Man darf davon ausgehen, dass das auch schon unter ihren Vorgängern abzusehen war. Ich bin wirklich keine von der Leyen Fan aber unter ihr kommt das Thema wenigstens auf den Tisch.
Dazu wäre es dann doch interessant zu wissen wer da jetzt für Aufklärung gesorgt hat.
Natürlich hat sie sich erst mal mit Bundeswehr Kitas beschäftigt aber eine Untersuchung zum Zustand einzelner Bundeswehrabteilungen ist eben auch nicht einen Tag nach dem Amtsantritt fertig.
Sorgen mache ich mir allerdings um die jetzt nötige Problemlösung. Aufklärung hin oder her, ohne Konsequenzen nützt das alles nix. Ich traue Frau von der Leyen einfach nicht zu hier entsprechend kompetent vorzugehen. Sie hat keinerlei Erfahrung im Bereich Militär und bis jetzt hat Sie eigentlich gar nichts auf die Reihe bekommen.
Weder als Familienministerin noch als Ministerrin für Arbeit und Soziales.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iconoclasm 25.09.2014, 12:36
169.

Für ein Land mit langer Militärtradition wie es Deutschland nunmal ist, ist der Zustand der Armee einfach nur beschämend.
Sei es Materiell als auch im Ansehen der Gesellschaft.

Man muß nicht zu preussischem Militärismus zurück, aber man muß der Truppe schon ihre Würde lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 25