Forum: Politik
Marode Technik der Bundeswehr: Wehrbeauftragter sieht Einsatzfähigkeit gefährdet
imago

Risse an Hubschraubern, Pannen beim Lufttransport: Die Bundeswehr hat massive Probleme mit Technik und Ausrüstung. Jetzt prangert der Wehrbeauftragte des Bundestags die Mängel an. Ist die Truppe noch einsatzbereit?

Seite 2 von 25
santoku03 25.09.2014, 10:21
10. Flugbereitschaft?

Ich mache mir Sorgen, ob wenigstens die Flugbereitschaft für unsere Minister noch einsatzbereit ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maa_2001 25.09.2014, 10:22
11. Na, was für eine Überraschung, die Zweite

Ich war 1983 beim Bund und da gab es schon eine Menge Beispiele dieser Art im Dienstbetrieb zu bewundern
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 25.09.2014, 10:22
12. Klein ...

...aber fein. ich frage mich, ob unsere Armee nicht längst outdated ist. Zu Zeiten der großen Machtblöcke brauchte man große Armeen, die gut zu Land waren und den Ansturm der "russischen Horden" aufhalten sollten, obwohl das Ganze dann doch im atomaren "Friendly Fire" der USA untergegangen wäre. Das ganze Gerümpel braucht man heute nicht mehr (höchsten Krauss-Maffei als staatsbezahlte Werbebühne für arabische Potentaten) und der Bestand zieht nur horrende Instandhaltungsaufwände nach sich. Warum nicht eine kleine Armee nach Guerilla-Taktik gestalten und Auslandseinsätze ganz einstellen?

Dass man "uns" da draußen wirklich braucht, ist nur ein Gerücht, dass uns Berlin serviert, um wieder ein wenig groß zu sein. So lassen wir uns nur für obskure Partikularinteressen mißbrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 25.09.2014, 10:23
13. Bedingt einsatzbereit

Es wird Zeit das die Politiker Ihren Ausstoß an heißer Luft einstellen. Deutschland kann international militärisch nicht agieren bzw. nur in sehr engem Maße. Die angeblich hohe Verantwortung in der Welt können wir nicht tragen und wollen wir auch nicht.

Das erklärt auch das passive Außenpolitische auftreten.
(Die Politiker wollen gern mehr können aber nicht)

Das sollten wir allen Politikern der Welt und vor allem der USA klar machen!

Eine Erhöhung des Wehretats ist nicht notwendig! Die Frage ist wohin fließt das Geld und warum haben die letzten Reformen nicht gegriffen bzw. warum wurden sie schlampig umgesetzt.

Das gleiche gilt für Rüstungsprojekte. Die Führung des Verteidigungsministeriums liegt seit Jahrzehnten im Argen und Effizienz sieht anders aus.

Allein die höhe des Etats kann mit anderen Ländern mithalten - aber was wir daraus machen ist erschreckend wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 25.09.2014, 10:23
14. Kein Wunder

Zitat: "Alle Verteidigungspolitiker fragten bei der Präsentation nach den Gründen für die desolate Lage. Als Antwort bekamen sie zu hören, dass das Wehrressort im Jahr 2010 im Zug der Finanzkrise einen Bestellstopp für Ersatzteile angeordnet habe."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelZetti 25.09.2014, 10:24
15. Wie bei der Infrastruktur...

kann man, bzw. Politiker, bei der Ausstattung der Bundeswehr sparen. Wem soll es denn Auffallen?

Der Staat ist per se Pleite, soll aber die Kreditinstitute retten und in Milliardenhöhe für noch ärmere Staaten haften. Erschwerend wird eine Milliarden investition in Waffen kaum mit Wählerstimmen belohnt.

Und wer nicht glaubt, daß es so schlimm um unsere Finanzen steht, hat noch nicht versucht, seine Steuerrückerstattung im niedrigen 3 stelligen Bereich vom Finanzamt erstattet zu bekommmen. Geradezu Mittleid erregend, wie, und mit welchen Argumenten!, die Sachbearbeiter um jeden Euro kämpfen.

Einfach nur Wiederlich, das ganz Schauspiel um´s nicht vorhanden Geld und diie Unfähigkeit unserer Politiker, dieses zu verwalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 25.09.2014, 10:26
16. Was haben die Verantwortlichen bei der Bundeswehr gemacht?

Die wussten doch, dass sie 50 Prozent Schrott haben. Haben die den Schrott verwaltet?
Warum haben die sich nicht gerührt oder das schon früher bekannt gemacht?
Wo sind denn die ganzen Rüstungsaufträge hingeflossen?
Es scheint so, dass die Bundeswehr ein Aussitzjob ist und es niemanden interessiert wer wo was macht!
Der Putin hat Recht, er kann in zwei Tagen hier bei uns sein mit seiner Armee, eben weil die Waffen nichts taugen in Deutschland.
Wo sind die Verantwortlichen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hnru 25.09.2014, 10:26
17. Bundeswehr faktisch abgeschafft !

Liebe Frau Bundeskanzlerin Merkel,
dieses Desaster haben Sie als Chefin zu verantworten.
Wohl die Aufsicht verletzt ?
Nur nur den Kopf einzuziehen geht hier nicht.
Machen Sie das Problem endlich zur Chefsache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 25.09.2014, 10:26
18. Ziemliche Frechheit

Röttgen heute sinngemäß im DLF: "Wegen der technischen Probleme müssen sie die Techniker fragen." Ziemliche Frechheit vor dem Hintergrund: "Alle Verteidigungspolitiker fragten bei der Präsentation nach den Gründen für die desolate Lage. Als Antwort bekamen sie zu hören, dass das Wehrressort im Jahr 2010 im Zug der Finanzkrise einen Bestellstopp für Ersatzteile angeordnet habe."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pontifactus 25.09.2014, 10:28
19. es gab mal eine armee,

die 6 jahre lang gegen überlegene gekämpft hat. ergo brauchten sie 6 jahre, um sie zu besiegen.
wie lange hält die BW stand?
egal, die BW ist ein schöner, familienfreundlicher arbeitsplatz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 25