Forum: Politik
Martin Schulz auf Sommertour: Weiter, immer weitermachen
DPA

Martin Schulz will mit seiner Sommertour entspannte Bilder für die SPD produzieren - die Leute möchten aber lieber über die Randale beim G20-Gipfel reden. Unterwegs mit einem Kanzlerkandidaten, der es schwer hat.

Seite 4 von 7
Schlumperli 11.07.2017, 10:14
30.

Zitat von regiles
Wieso muss sich Schulz jetzt für Ausschreitungen bei G20 rechtfertigen? Bei Scholz (Hamburg) kann man es zwar nachvollziehen, aber verstehen kann man es auch bei diesem nicht, ohne das da nicht auch mal an einen verantwortlichen Innenminister gedacht wird, der bisher bei jedem Problem versagt hat.
Es ist Ihnen schon klar, dass Hamburg ein Stadtstaat ist und aktuell Rot-Grün regiert wird ?
Hamburgs Innenminister (der dort Innensenator heisst) ist Andy Grote von der SPD.

Falls Sie Thomas de Maizière meinten.
Der ist Bundesinnenminister. Für Hamburg ist er nicht zuständig.

Beitrag melden
Le Commissaire 11.07.2017, 10:17
31.

Zitat von micromiller
Wenn St. Martin mit einer Marke verbunden würde, z. B. rotes oder rot/schwarzes Hemd und linken Daumen hoch beim Phototermin, das würde ihn schon weiterbringen. Einfach einmal dort hinreisen wo Merkel sich nicht sehen lässt, Venezuela, Kuba, Nord Korea, Iran und mit den Herrschern kritische aber freundliche Gespräche führen. Die Medien wären begeistert und er könnte täglich als fast Erster bei den Nachrichten vorkommen.
:-) Ich glaube, Sie haben einen Punkt getroffen.

Es ist aber viel banaler: Schulz sieht nicht gut aus. Ich meine das ernst! Schulz macht mit seinem ungepflegt wirkenden Bart (ich bin selbst Bartträger), seiner altmodischen Brille und seiner Glatze einfach keine gute Figur. So einen will auch der deutsche Durschnittsbürger, der ja nicht unbedingt eleganter daher kommt, nicht jeden Tag im Fernsehen sehen oder gar in Paris oder Washington das eigene Land vertreten wissen. Schulz ist wie Horst Tappert, den würde man heute nicht einmal mehr Kriminalfälle lösen lassen.

Ja, Merkel ist auch keine elegante Erscheinung, sie wirkt aber äußerlich solider und hat keine Merkmale, die als ungepflegt oder irritierend altmodisch empfunden werden.

Beitrag melden
wahrscheinlichwahr3 11.07.2017, 10:20
32. Schulz wählen

Jetzt wählen wir alle Schulz. Dieser Mann hat es so schwer in der letzten Zeit, da müssen wir ihn doch mit einem Kreuzchen belohnen. Schöne Bilder statt Inhalte, das wollen wir alle. Also los, Schulz!

Beitrag melden
Papazaca 11.07.2017, 10:21
33. Anmerkung: Wen juckt die SPD? Auch hier im Forum?

Richtig. Kaum jemand. Und wenn, werden Bezüge zu Hamburg hergestellt, da kann man sich wenigstens noch aufregen.

Die Wahrheit ist: Wenn die SPD mittels einer Werbekampagne ein Produkt einführen wollte, wäre diese Kampagne gescheitert. Und diese Partei, die sich noch nicht mal selbst managen kann, soll man die Verantwortung für Deutschland übertragen?? Wohl kaum.

Ich bin wirklich kein Merkel-Fan, die CDU war noch nie mein Fall und wählen werde ich die nie - aber diese SPD? Ja, ich habe Mitleid. Sollte ich aber eigentlich nicht über soviel geballte Unfähigkeit. Schade!

Beitrag melden
bert1966 11.07.2017, 10:24
34. Verschwörungstheorien

Zitat von walter_e._kurtz
Sowohl Merkel, wie auch Scholz waren über die entsprechenden Organe über das enorme Gefahrenpotential in HH im vorhinein informiert, bis hin zur potentiellen Überforderung der Sicherheitskräfte, haben es jedoch offenbar negiert. Dazu kommt eine Polizeistrategie, die in großen Teilen völlig ungeeignet war, wie auch mehrere Fachkräfte mittlerweile bestätigen. Hoffe, div. U-Ausschüsse und whistle-blower bringen dereinst mehr Licht ins dunkle Tal des Schweigens.
Die Verschwörungstheorien hier reichen ja mittlerweile so weit, daß diverse Menschen erklären, Frau Merkel hätte "Hamburg absichtlich als Einladungsort gewählt, um die Bundestagswahl zu gewinnen". Wie lächerlich geht es denn noch? Wer ermordete JFK?

Natürlich gibt es im "schlauen Deutschland" nach einem unvorhergesehenen Ereignis mittlerweile immer jemanden ("Fachkraft"), der es "besser gemacht", "vorher gewusst", "nie getan" hätte und damit auch noch den aktiven Einsatzkräften in den Rücken fällt. Solche Leute sind nicht viel besser als die Steinewerfer selber, denke ich.

Ich jedenfalls will keinen Vertreter in der Politik, der vor vermummten Brandstiftern, Gewaltbereiten, Plünderern und Flaschenwerfern einknickt und diese Verbrecher durch präemptives Einknicken auch noch belohnt und hofiert!

Beitrag melden
regiles 11.07.2017, 10:26
35. Zu einfach gedacht......

Zitat von daktaris
Muss er...! Deutschland ist ein föderaler Bundesstaat. Die Polizei ist Ländersache. Punkt. Somit fällt der Einsatz in der Hansestadt in die Verantwortung des Hamburgischen Senats. Und der erste Bürgermeister heißt bekanntlich Scholz und kommt von der SPD. Somit ist die Verantwortung ganz klar geregelt. Da gibt es doch nichts zu deuteln. ... und am Ende ist die CSU etwa noch Schuld?
Ja, Polizei ist Ländersache. Welche Landesregierung nehmen wir denn jetzt mal? Nur die, wo der Einsatz stattfindet oder evtl auch andere, oder besser, alles Landesregierungen, da die Polizei aus dem gesamten Bundesgebiet angereist war? Hier jetzt nur mit dem Finger auf Hamburgs Bürgermeister zu zeigen ist lächerlich. Bei einer derartigen Großveranstaltung mit einer derartigen bundespolitischen Bedeutung, auf Veranlassung der Bundesregierung, ist gerade auch der Innenminister in der Pflicht.

Zuständigkeit des Bundesinnenministeriums (Auszug/Wikipedia):

die innere Sicherheit, insbesondere
die Kriminalitätsbekämpfung
den Grenzschutz
den Zivilschutz
der Luftrettung
den administrativen Schutz der Verfassung (insbesondere den Schutz vor Extremismus, Terrorismus, Sabotage, Spionage und Sekten)

Ich sehe da jetzt auf Anhieb Bereiche, wo er seine geballte Kompetenz hätte beweisen können.....

Beitrag melden
hisch88 11.07.2017, 10:29
36.

Zitat von Schlumperli
Es ist Ihnen schon klar, dass Hamburg ein Stadtstaat ist und aktuell Rot-Grün regiert wird ? Hamburgs Innenminister (der dort Innensenator heisst) ist Andy Grote von der SPD. Falls Sie Thomas de Maizière meinten. Der ist Bundesinnenminister. Für Hamburg ist er nicht zuständig.
... und als Ergänzung zu Ihrem korrekten Beitrag (das scheinen die wenigsten Foren-Schreiber überhaupt zu blicken), Merkel kann für einen Austragungsort wie Hamburg nur Fragen ob die Regierung in Hamburg den G20 durchführen wollen. Es wäre ihr Wunsch !!!

Rot-Grün hat JA gesagt, damit konnte der Gipfel dort stattfinden.

Sicherheitsverantwortlich ist somit die Rot-Grüne Regierung in Hamburg, sonst niemand.

Trotzdem finde ich es nicht gut auf Scholz herum zu hacken.

Beitrag melden
marialeidenberg 11.07.2017, 10:29
37. In der Tat: Schulz hat es nicht leicht.

Trivial oder nicht, es hat auch etwas mit dem optischen Erscheinungsbild zu tun sowie seiner Ungeschicklichkeit im Auftritt und seiner Unfähigkeit, die Begriffe 'glaubwürdig', 'standfest' und 'ehrlich' mit seiner Person zu verknüpfen.

Solche vermeintlich unerheblichen Äußerlichkeiten sind im Zeitalter allgegenwärtiger TV-Kameras und austauschbarer Wahlkampfaussagen außerordentlich wichtig.

Es bleibt also beim Bild des linkischen Losers.

Beitrag melden
hisch88 11.07.2017, 10:33
38.

Zitat von Le Commissaire
:-) Ich glaube, Sie haben einen Punkt getroffen. Es ist aber viel banaler: Schulz sieht nicht gut aus. Ich meine das ernst! Schulz macht mit seinem ungepflegt wirkenden Bart (ich bin selbst Bartträger), seiner altmodischen Brille und seiner Glatze einfach keine gute Figur. So einen will auch der deutsche Durschnittsbürger, der ja nicht unbedingt eleganter daher kommt, nicht jeden Tag im Fernsehen sehen oder gar in Paris oder Washington das eigene Land vertreten wissen. Schulz ist wie Horst Tappert, den würde man heute nicht einmal mehr Kriminalfälle lösen lassen. Ja, Merkel ist auch keine elegante Erscheinung, sie wirkt aber äußerlich solider und hat keine Merkmale, die als ungepflegt oder irritierend altmodisch empfunden werden.
Ich könnte Ihnen zustimmen, aber das Hauptproblem aus meiner Sicht ist schlicht und einfach seine NICHT-Qualifikation und seine NICHT-Erfolge als Bürgermeister und EU-Politiker.

Warum das NICHT gesehen oder gelesen wird, ist mir unerklärlich, sowas kann doch nicht ein Land wie D führen?

http://www.tagesspiegel.de/politik/spd-kanzlerkandidat-martin-schulz-und-wuerselen-ein-mann-ein-ort/19347762.html

Beitrag melden
post.scriptum 11.07.2017, 10:37
39. Es läuft nicht gut ...

... für den Kandidaten. Mit 100 Prozent wurde Martin Schulz zwar zum Herausforder und SPD-Vorsitzenden gewählt, danach kam erst die Schlappe im Saarland als auch er sich für Rot-Rot-Grün aussprach, was die Wähler nicht wollten. Dann die naive Home-Story von Albig, wodurch maßgeblich auch Schleswig-Holstein für die Sozen verloren ging und dann kommt noch Hannelore Kraft daher, die den SPD-Bundesvorsitzenden in NRW erst gar nicht am Wahlkampf nennenswert teilnehmen lassen wollte. So ging auch das größte Bundesland für Rot-Grün verloren. Hinzu kommen die Probleme mit Rot-Grün in Hamburg und ihrem Bürgermeister Olaf Scholz, der beim Gipfel eklatant vesagt hat. Das Gewaltthema wird Schulz bis zum Wahltag begleiten. Allmählich kann der Kandidat einem schon fast leid tun. Seine Kandiadatur steht offenkundig unter keinem guten Stern, wovon natürlich niemand anders als die Ewigkanzlerin unverdientermaßen profitiert und sich nun bequem zurücklehnen kann. Leider, denn Deutschland hätte etwas Besseres verdient als eine Kanzlerin, die maßgeblich nur an ihrem Machterhalt interessiert ist und von ihrer sehr folgsamen Partei gestützt wird.

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!