Forum: Politik
Martin Schulz gegen Angela Merkel: Überraschung!
REUTERS

Schulz statt Gabriel, damit hatte sie nicht gerechnet: Angela Merkel bekommt einen anderen SPD-Herausforderer als erwartet. Oder als von ihr erhofft. Einfacher wird es für die Kanzlerin nun nämlich nicht.

Seite 6 von 16
janwilhelmine 24.01.2017, 19:20
50. Aaaah!!

Nichts gegen Martin Schulz als er Präsident des Europ. Parlament war. Fand Ihn einen eloquenten, klugen Redner, oft wohltuend direkt und sachlich. Aber Bundeskanzler! Neeiin, das passt für mich gar nicht. Da fehlt die Bürgernähe, das Charisma, er wirkt zu intellktuell distanziert. Ob er das im Wahlkampf wettmachen kann? Hat die SPD nur Gabriel, Steinmeier (soll ja BP werden), Schulz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedseefrachter 24.01.2017, 19:24
51.

Was soll diese abgrund beschi**ene Demokratie?

Wir können nur die Beulenpest (Merkel / Schulz) wählen oder was?

Schulz halte ich genau so nicht wählbar wie Merkel.
Schulz ist ein EU Fanatiker der alles durch die rosarote Brille sieht (vor allem seinen Kontoauszug am Monatsende, ohne das er relevante Leistung erbringen muss).
Merkel ... eine blinde Sozialistin ohne Lebenserfahrung. Zudem kann man ihr nicht über den Weg trauen (ich zeige da nur mal auf ihre Rede gegen die Türken vor 10 Jahren das die Integration gescheitert ist).

Wo sind ernstzunehmende Pragmatiker mit wirtschaftlichem Hintergrund? Leute welche die längste Zeit ihres Lebens relevante Netto-Steuerzahler waren und wissen wo der Schuh drückt.

Auch die Wähler sind überwiegend Steuerzahler und sind von jeweiligen Entscheidungen betroffen.

Die deutsche Demokratie ist wirklich das aller letzte.

Ach was bitte noch mehr Abgeordnete in den Bundestag! Das brauchen wir wirklich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Draw2001 24.01.2017, 19:24
52. Das könnte etwas ändern.....

Es war geschickt von Herrn Gabriel, sich zurückzuziehen. Herr Schulz hat einfach mehr Profil und ist nicht so verschlissen wie Gabriel. Ich glaube, das Schulz für eine Überraschung gut ist. Er hat sich in Brüssel als unbequemer Fragesteller profiliert. Viele glauben, dass eine besondere Persönlichkeit nach vorne gehört. Und diese sehen sie in Schulz nicht. Letztendlich hat Schulz jedoch Eigenschaften, die ihn dem Volk näher bringen. Und das ist es worauf es ankommt. Nicht seine Kollegen müssen ihn wählen, sondern der Mann bzw. die Frau aus dem Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrikw 24.01.2017, 19:24
53. Befreiungsschlag?

Gabriel ist ein Machtmensch. Als Rot-Rot-Grün I'm Aufwärtstrend war, er sich Chancen als Kanzler ausgerechnet hat, hat er geschickt Steinmeiner zum Präsi entsorgt.
Jetzt, wo Rot-Rot-Grün sich im Abwärtstrend befindet und es mit der GroKo weitergehen wird, ist er lieber Außenminister als der Loser, der gegen Merkel verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coentas 24.01.2017, 19:26
54. Überraschung? - Nein!

Was soll an dieser Entscheidung überraschend sein?
Schulz hätte seinen gut bezahlten und wenig verantwortlichen EU-Job nicht aufgegeben, wenn es nicht eine Alternative für ihn gibt. Was sollte Schulz sonst beruflich machen, wieder Buchhändler in Würselen?
Schulz hat schon in der EU die falschen Akzente gesetzt. Anstelle auf grundlegende Reformen der EU zu drängen, fordert er ein Mehr an EU. Einen SPD-Kanzler Schulz und noch mehr Bürokratie und Vorschriften braucht Deutschland nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c700 24.01.2017, 19:27
55. SPD, nie wieder!

Ist doch völlig egal ob Gabriel, Schulz oder XY für die SPD den Kandidaten macht.
SPD bleibt SPD, wie immer mit einem inhaltlosen und schwammigen Wahlprogramm und am Ende wird der Wähler sowieso verraten und verkauft!
Frau Merkel, bleiben Sie gelassen, die SPD ist erledigt und steuert in den Abgrund bei 15-%!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BoMoUAE 24.01.2017, 19:27
56. Bravo

Schulz war schon seit Jahren mein Wunschkandidat. Er wird es schaffen, die aktuellen Probleme anzugehen und zu bewaeltigen und ebenso der SPD ein neues Gesicht zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chefredakteur 24.01.2017, 19:30
57. Schlauer Gabriell!

Schulz ist ein Wrack und kann Merkel nicht gefährlich werden. Die SPD wird auch eine Chance Rot-Rot-Grün wahrscheinlich nicht nutzen und lieber wieder auf große Koalition setzen, aber es ist nach wie vor eine cameback der Lieblingspartner der Union "FDP" zu erwarten. Gabriel will regieren und deshalb wollte nicht seine Chancen zunichte machen. Es wird wohl wieder Merkel werden weil es sonst ja keine Alternative gibt, es sei denn die Petry kommt auf 50%

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistermister 24.01.2017, 19:31
58. Gute Sache

Herr Schulz ist ein ausgezeichneter Kommunikator, der vor allem die emotionale Ebene anspricht. Anders als Angie-Alternativlos. 80% der Wähler wählen emotional und nicht rational. Das ist eine riesen Chance für die SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trappie 24.01.2017, 19:31
59. Kulturverlust...!

Es scheint ja mittlerweile akzeptiert, zu sein dass Politiker permanent mit ihren Handys zu Gange sind, während sie doch eigentlich dem Redner Ihre Aufmerksamkeit schuldig sind, ja - sich interessieren sollten. Ich finde dieses Verhalten, auch im sonstigen Umfeld, absolut unhöflich und unangemessen und fände eine Diskussion über die scheinbar eingekehrte Akzeptanz dieses Verhaltens - nicht nur in der Politik - wichtig!
Wie gehen wir miteinander um?
Was sind das für Vorbilder?
... oder regt das niemanden mehr auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 16