Forum: Politik
Martin Schulz: SPD schließt Große Koalition aus
AFP

Die SPD bleibt dabei: Trotz der gescheiterten Jamaika-Gespräche stehen die Sozialdemokraten nicht für eine Fortsetzung der großen Koalition bereit. Damit nehmen sie Neuwahlen in Kauf.

Seite 6 von 18
Nörgelkopf1 20.11.2017, 15:59
50. Die SPD soll sich nicht auf einen Deal mit der CDU/CSU einlassen

Soziale Vorschläge der SPD werden sonst je nach Bedarf vereinnahmt oder zerschreddert. Die SPD kann nur dabei verlieren. Jede Regierung muss unangenehme und angenehme Entscheidungen treffen, die CDU/CSU würden sich die Rosinen raus picken, die SPD könnte die Kröten schlucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 20.11.2017, 15:59
51.

Nach den Enttäuschungen der letzten Jahre, überlege ich nun doch ernsthaft, mich politisch in der SPD zu engagieren. Es scheint, dass diese Partei Rückgrat hat, wenn sie es wirklich will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevens-82 20.11.2017, 16:00
52.

Zitat von philspector
Natürlich wittert die SPD bei Neuwahlen eine Chance, zumal Merkel nach diesem Debakel sicher nicht erneut als Kanzlerin antreten wird. Um aber ein besseres Wahlergebnis für die SPD zu erzielen, geht es nur ohne Schulz, aber mit einem Wahlprogramm, dass man auch als solches der SPD erkennt.
Und wie soll das bitte aussehen? Zurück in den Kuschelsozialismus der 70er? Natürlich, es gibt eine soziale Unterschicht, es gibt prekäre Beschäftigung, der großen Masse geht es aber gut. Darum hat auch schon das Gerechtigkeitsthema im letzten Wahlkampf nicht gezogen. Solange sich die SPD nicht dem alles beherrschenden Thema Migration widmet und da endlich ein paar Lösungen anbietet die im Interesse derer sind, die sie wählen sollen, und nicht direkt dagegen gerichtet, wird das mit der Auferstehung der SPD nichts. Da wählen die Leute lieber die AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sanibel123 20.11.2017, 16:01
53. GroKO im Prinzip ja

Aber das müsste dann ohne Frau Merkel als Kanzlerin gehen. Aber
es bleibt die Tatsache, dass CDU/CSU und SPD alle was auf den Hut
gekriegt haben. Wegen mangelnder Klarheit in der Sache und mangelnden Profils und fehlender Klarheit in den Aussagen. Da ist Phantasie gefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mister_n 20.11.2017, 16:02
54. Konsequent?

Zitat von Leser161
Die SPD ist konsequent, eine Eigenschaft die ich in der Politik vermisse. Es besteht kein Zwang sich als Mehrheitsbeschaffer für Frau Merkel zur Verfügung zu stellen, damit diese wieder alle Lorbeeren einfährt, während der Koalitionspartner stimmenmässig verhungert.
Was ist daran konsequent, anderen Parteien vorzuwerfen, ihrer "Staatstragenden Verantwrtung" nicht nachzukommen und selber eben diese zu ignorieren?Nunja.
Konsequent kann man Herrn Lindner nennen, der von Anfang an gesagt hat lieber nicht mit regieren als falsches mit zu regieren. Das kann die SPD nicht für sich behaupten. Sie hat den Weg die letzten Jahre mitbestimmt. Und das Schulz keine Angst vor Neuwahlen hat, überrascht nicht. Wenn die Partei noch ein Funken Restintelligenz besitzt, geht sie ohne diesen Kasper ins Rennen. Dann muss der sich keien Gedanken mehr machen. Zu wünschen wäre es der SPD, denn ohne diese Troika (siehe 2. Beitrag) hat sie durchaus Chancen, nicht hinter der AfD zu verschwinden.Zu wünschen wäre es uns allen, auch wenn ich weder SPD noch FDP bei einer evtl. Neuwahl meine Stimmen geben werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 20.11.2017, 16:03
55. Schulz würde sein Gesicht verlieren,

wenn er jetzt einer GroKo zustimmen würde. Bei einer Neuwahl hat die SPD zumindest die Chance, besser abzuschneiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrich-wilhelm 20.11.2017, 16:03
56. Neuwahlen?

Wenn die SPD laut Schulz Neuwahlen. Nicht zu fürchten braucht,dann aber nur ohne ihn. Mit diesem Sprücheklopfer ohne wirkliche politische Ideen wird das nichts und die weiblichen Wähler wollen überwiegend attraktivere Typen,da soll man sich nichts vormachen. Gerade die SPD ist nicht arm an kompetenten attraktiven Frauen. So könnte es gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 20.11.2017, 16:04
57. Neuwahlen mit altem Personal?

Schulz mache ich erstmal kein Vorwurf, sondern der wurde als Notnagel mißbraucht. Nur, die SPD wollte sich doch erneuern? Das kann ich nicht sehen. Zu mindestens bis jetzt nicht. Mit wem will den die SPD antreten? Und mit welchen programmatischen Ideen? Und genau das ist das Problem

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausdersichtvon 20.11.2017, 16:04
58. der Vogel

Schulz hofft auf Neuwahlen
und dabei auf ein besseres abschneiden als bei der Wahl.
Steinmeier wird nach außen hin so tun als wollte er keine
Neuwahlen
der kerl ist verlogen von hinten bis vorne

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 20.11.2017, 16:06
59. Nein!

Zitat von kodu
[...] Denn die Partei kämpft m.E. ums schlichte Überleben [...]
Wenn heute jemand ums Überleben kämpfen muss, so heisst der Merkel! Die SPD hingegen hätte in einer neuen Grossen Koalition alle Trümpfe in der Hand nach dem Motto:" Ihr brauchtet uns, also macht, was wir wollen. Macht Ihr das nicht, nun, an uns scheitert diese Koalition sicherlich nicht, wir sprangen schliesslich gegen unsere tiefsitzende Meinung dennoch über unseren eigenen Schatten, nur weil das Deutsche Volk uns benötigte - also macht [b]Ihr8/b] das jetzt auch!"

Gott, sieht Schulz das denn nicht?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 18