Forum: Politik
Massaker bei Streik in Südafrika: Die Schande von Marikana
REUTERS

Es sind Bilder, die an Südafrikas dunkelste Zeiten erinnern: Die Polizei eröffnete das Feuer auf streikende Minenarbeiter in der Stadt Marikana, Dutzende starben. Die Behörden sprechen nun von Notwehr, doch Augenzeugen berichten von einem geplanten Einsatz.

Seite 1 von 2
rolandjulius 17.08.2012, 17:58
1. Platinmine in Südafrika

Warum wurde diese Mine nicht verstaatlicht? Die Gewinne gehen an die ehemaligen Besatzer, und der Kumpel lebt
als Sklave wie eh zuvor.
Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Helmbrecht 17.08.2012, 18:13
2.

Zitat von sysop
Es sind Bilder, die an Südafrikas dunkelste Zeiten erinnern: Die Polizei eröffnete das Feuer auf streikende Minenarbeiter in der Stadt Marikana, Dutzende starben. Die Behörden sprechen nun von Notwehr, doch Augenzeugen berichten von einem geplanten Einsatz.
Es gibt Berichte von solchen Vorkommnissen, die beschreiben, dass Indianer in Südamerika erschossen werden, weil Goldsucher in den Schutzgebieten Goldsuchen, Flüsse mit Arsen vergiften und man keine Zeugen haben will. In Afrika wird mit aller Gewalt Geld verdient, Gewerkschaften stören da nur, Menschenrechte, ja gut und schön, aber für Schwarze, das lohnt doch nicht, Menschenrecht? aber doch nicht für Alle. Außerdem spendet der weiße Mann doch genug, da kann man doch nicht noch den Gewinn schmälern.

Ein Aufschrei der Empörung? Warum, sind doch Schwarze. Nelson Mandela wird doch geehrt, was denn noch alles?

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.hilfrich@gmail.com 17.08.2012, 18:25
3. optional

Ähm, interessant wie total übergangen wurde das die kleine Gruppe die da losgestürmt ist bewaffnet war und zuvor 2 Polizisten von den streikenden Arbeitern in Stücke gehackt wurden...

Zitat von einer SA-Zeitung:

"The leaders of the Marikana protesters tried to no avail to get a peaceful solution throughout the week, she said.

Weapons taken off the dead protesters included firearms stolen from the two police officers who were murdered earlier in the week.

Earlier at the briefing, the police showed video footage of how two policemen were killed by a group of protesters.

The video showed police officials confronting the group, asking for weapons.

The men told the police the weapons would be handed over at the mountain, and the police followed them there.

At the hilltop, the incident turned violent and the two police officers were killed.

Journalists were also showed aerial photographs of the naked men doing a ritual with a sangoma.

The group was described as "pretty militant"."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudio Soriano 17.08.2012, 18:44
4. Ändern

Zitat von rolandjulius
Warum wurde diese Mine nicht verstaatlicht? Die Gewinne gehen an die ehemaligen Besatzer, und der Kumpel lebt als Sklave wie eh zuvor. Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht!
wir alles, damit sich nichts ändert! Das Kapital ( Weiß) macht dort weiter wo es angeblich beendet war. Historie wiederholt sich, alli en Alemania und da in S-Africa! Mandela, ist vollgefüttert worden und Altersdemenz eingetroffen. Wer ist der neue Mandela, der alte ist stillgelegt worden samt seiner damaligen Anhängerschaft, vergleichbar den Grünen in D. die auch Ikonen wie Jutta Ditfurt ausgeschaltet haben. Geld und Kapital werden immer obsiegen, Moral und Ethik sind lediglich Schlagwörter derer die diese für Ihre Unmoral benutzen! Meine solidarität gilt den Minenarbeitern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konrat-kommunikator 17.08.2012, 21:41
5. Es ist schrecklich

Möglicher weise haben sich die etablierten Gewerkschafter vom Kapital kaufen lassen? Und deshalb eine neue Gewerkschaft.
Gab es da nicht auch einen Fall bei VW?. Aber mit Geld kann man sich ja freikaufen.
Der enorme Schaden im Sozialgefüge wird nie wieder gutgemach!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 18.08.2012, 11:40
6. Aufgabe

Zitat von sysop
Es sind Bilder, die an Südafrikas dunkelste Zeiten erinnern: Die Polizei eröffnete das Feuer auf streikende Minenarbeiter in der Stadt Marikana, Dutzende starben. Die Behörden sprechen nun von Notwehr, doch Augenzeugen berichten von einem geplanten Einsatz.
Es ist nicht die Aufgabe der Polizisten auf streikende Arbeiter zu schießen. Sondern, sie müssen versuchen die Streikenden in die Flucht zu treiben oder auseinander zu dividieren. Hochdruckwasserwerfer (eventuell mit Reizstoff vermischt) hätte schon gereicht. Mein Eindruck ist, dass die Polizisten nicht richtig geschult wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keksguru 18.08.2012, 11:45
7. @Claudio Soriano

was du nicht weißt ist daß es in Südafrika an vielen Orten für Weiße schwierig geworden ist, qualifizierte Arbeit zu finden.... oft werden weniger qualifizierte Schwarze eingestellt.... Der Minenbesitzer hat die Polizei gerufen, und Polizisten mit Waffen zu attackieren wird wohl in keinem Land der Welt toleriert. Letztenendlcih ist es die Schuld weniger Aufwiegler daß die Situation so dermaßen eskaliert ist und Dickköpfigkeit ist keine Frage der Hautfarbe oder Rasse, das gibts überall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vlupme 18.08.2012, 12:08
8.

Zitat von kuac
Es ist nicht die Aufgabe der Polizisten auf streikende Arbeiter zu schießen. Sondern, sie müssen versuchen die Streikenden in die Flucht zu treiben oder auseinander zu dividieren. Hochdruckwasserwerfer (eventuell mit Reizstoff vermischt) hätte schon gereicht. Mein Eindruck ist, dass die Polizisten nicht richtig geschult wurden.
Vielleicht ist ihnen entgangen das die "Streikenden" mit Macheten bewaffnet waren. Wasserwerfer und andere nicht tödliche Methoden hätten sie wohl nur verlangsamt aber nicht aufgehalten.
Den Polizisten ist meiner Meinung nichts vorzuwerfen hätten sie nicht geschossen wäre sie wohl in Stücke zerhackt worden.

Außerdem liebe SPON-Redaktion ist ein Atlas Oryx kein Kampfhubschrauber sondern nur ein Transporthubschrauber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 18.08.2012, 13:18
9. Kampfunfähig

Zitat von vlupme
Vielleicht ist ihnen entgangen das die "Streikenden" mit Macheten bewaffnet waren. Wasserwerfer und andere nicht tödliche Methoden hätten sie wohl nur verlangsamt aber nicht aufgehalten. Den Polizisten ist meiner Meinung nichts vorzuwerfen hätten sie nicht geschossen wäre sie wohl in Stücke zerhackt worden. Außerdem liebe SPON-Redaktion ist ein Atlas Oryx kein Kampfhubschrauber sondern nur ein Transporthubschrauber!
Das ist nicht entscheidend, dass sie mit Macheten (nur einige) bewaffnet waren. Die Polizisten waren eindeutig überfordert, weil sie keine Ahnung von Deskalationsstrategie haben (nicht richtig geschult). Sie koennten auch auf die Beinen zielen, damit wären die Streikenden auch "Kampfunfähig "

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2