Forum: Politik
Massendemo in Barcelona: Hunderttausende gehen für Einheit Spaniens auf die Straße
AFP

"Barcelona gehört zu Spanien": In der katalanischen Hauptstadt demonstrieren Hunderttausende Bürger gegen die Abspaltung der Region. Einige fordern die Festnahme des abgesetzten Regierungschefs Puigdemont.

Seite 1 von 30
dieter 4711 29.10.2017, 14:40
1. Woher kamen die Demostranten, aus ganz Spanien?

Die Frage ist doch, wo die Demonstranten her kamen, aus ganz Spanien?

Beitrag melden
pacificwanderer 29.10.2017, 14:42
2. So eine 'Abspaltung'

dient doch nur dazu den Parteigaengern lukrative Posten zu bescheren: Praesidenten, Minister und Staatssekretaere, Botschafter in allen Laendern der Welt, Angestellte und Beamte fuer die Buerokratie.... und der einfache Buerger, auch ggf der uebergeordneten EU, bezahlt und hat nichts davon.

Beitrag melden
Zaunsfeld 29.10.2017, 14:47
3.

Zitat von dieter 4711
Woher kamen die Demostranten, aus ganz Spanien? Die Frage ist doch, wo die Demonstranten her kamen, aus ganz Spanien?
Ihre Verschwörungstheorien können Sie stecken lassen.
Bei der kommenden Neuwahl für das katalanische Parlament wird sich herausstellen, ob die Separatisten eine politische Mehrheit haben oder nicht.
Allem Anschein nach haben sie sie nicht. Selbst jetzt ist die Mehrheit im Parlament nur knapp. Nur 70 von 135 Mitgliedern des katalanischen Parlaments haben für die Unabhänigkeit gestimmt. Und nur maximal 37% der katalanischen Wahlberechtigten haben für eine Unabhängigkeit gestimmt.

Beitrag melden
Epsola 29.10.2017, 14:49
4.

Beide Blöcke haben genug Anhaltspunkte für sich die Mehrheit zu beanspruchen und auf ihren Standpunkt zu pochen. Diese Konfrontation kann nur durch eine lupenreine Abstimmung entschärft werden. Es liegt nicht an den Separatisten das dies nicht passiert, sicher auch nicht an den Katalanen die für einen Verbleib in Spanien sind. Es liegt einzig an Madrid. Den Volkswillen zu verwähren und damit gleichzeitig den Konflikt anzuheizen ist zutiefst reaktionär und unzivilisiert. Großbritannien ist in dieser Frage im 21. Jahrhundert verwurzelt während Spanien gefühlt noch im 17. Jahrhundert steckt.

Beitrag melden
barzussek 29.10.2017, 14:59
5. Man kann nur wünschen und hoffen das es friedlich bleibt

Die Reaktion der spanischen Regierung zu Beginn dieser Aktion war verheerend und mit der Gewalt gegen die Demonstranten hat eine Solidarisierung stattgefunden bei den Katalanen.Warum hat man sie nicht abstimmen lassen vermutlich hätte es keine Mehrheit für eine Abspaltung gegeben wenn doch wäre Zeit zu Verhandlungen gewesen Das die Trennung Willigen Selbige unsolidarischen Gruppen sind wie die Lega Nord in Italien oder die CSU in Bayern welche nicht für die Gemeinschaft eines Staates/Volkes gerade stehen wollen ist eine andere Sache

Beitrag melden
taglöhner 29.10.2017, 14:59
6. nach Guardia Civil 1,35 Millionen

Muss man jetzt auch nicht glauben, klar.
Ich habe beide Kundgebungen im TV verfolgt. heute waren es gefühlt jedenfalls deutlich mehr als am letzten Sonntag.
Spielt keine Rolle: Was mich beeindruckt hat, ist die befreite, ehrliche Ausgelassenheit, Das Katalonisch-Spanisch-Europäische Fahnenmeer, der Harmoniewille, die freundliche Poesie der Kundgebung bis zum begeisterten Absingen aller Hymnen inklusive Beethovens Ode an die Freude, der bürgerliche Querschnitt (nicht dominiert durch Alte und v.a. weibliche Teenager), im Kontrast zu der eher gespenstisch ängstlich-verkrampft-heiter bis trotzigen Stimmung der Separatisten am Abend der Proklamation.

Beitrag melden
icke_selba 29.10.2017, 15:01
7. Journalismus wäre mal schön

Wie wäre es mal mit Informationen zu folgenden Punkten:

1. Wie wahrscheinlich - unter der Voraussetzung, dass Spanien ein Rechtsstaat sei - wäre eine Verurteilung Puigdemonts wegen "Rebellion"? Sprich: wie ist der Tatbestand im entsprechenden Paragraphen definiert? (Nach meiner Kenntnis, aber ich mag mich irren, gibt das Verhalten der katalanischen Regierung eine Verurteilung wegen "Rebellion" übrigens schlichtweg nicht her, was das immer wieder aufgebauschte Gerede über die angebliche Möglichkeit aussehen lässt wie ziemlich dumm gemachte Propaganda)

2. WAS GENAU steht in Artikel 155 (der übrigens mehrere Absätze hat) der spanischen Verfassung? Insbesondere, zu welchen Maßnahmen die Zentralregierung ermächtigt wird. (Nach meiner Kenntnis, aber auch hier mag ich mich irren, gibt Artikel 155 weder eine Absetzung der Regionalregierung noch eine Auflösung des Regionalparlaments nebst Ansetzung von Neuwahlen her.)

3. Wie gut funktioniert die Gewaltenteilung und damit der Rechtsstaat in Spanien, wie unabhängig ist das dortige Verfassungsgericht, wie ist es zusammengesetzt?

Beitrag melden
nicolaui 29.10.2017, 15:02
8. Die Demonstranten sind Katalanen...

... die gegen die Unabhängigkeit sind.
Auch wenn jetzt hier wieder einige behaupten es würden Spanier aus anderen Regionen in Bussen angekarrt.
Glauben sie mir, wir haben besseres zu tun als uns wie Vieh in Bussen nach Barcelona Karten zu lassen um gegen die Unabhängigkeit zu demonstrieren.
Glauben sie mir, es gibt sie wirklich die schweigende Masse, ich weiß nicht ob es die Mehrheit ist, aber es sind viele, sehr viele, und es wurde an ihnen vorbei entschieden.

Beitrag melden
vielflieger_1970 29.10.2017, 15:06
9.

Zitat von Epsola
Beide Blöcke haben genug Anhaltspunkte für sich die Mehrheit zu beanspruchen und auf ihren Standpunkt zu pochen. Diese Konfrontation kann nur durch eine lupenreine Abstimmung entschärft werden. Es liegt nicht an den Separatisten das dies nicht passiert, sicher auch nicht an den Katalanen die für einen Verbleib in Spanien sind. Es liegt einzig an Madrid. Den Volkswillen zu verwähren und damit gleichzeitig den Konflikt anzuheizen ist zutiefst reaktionär und unzivilisiert. Großbritannien ist in dieser Frage im 21. Jahrhundert verwurzelt während Spanien gefühlt noch im 17. Jahrhundert steckt.
Hmmm, ich las mal was von 90%, die nötig wären, um die Unabhängigkeit einzuleiten. Die katalanische Regierung hat da wohl an den Gesetzen geschraubt. Aber das ist eigentlich egal, denn viel verwerflicher ist es doch, dieses so offenbare ökonomische Harakiri der Katalanen zu befürworten. Firmen wandern ab, die EU wird nie mit Barcelona verhandeln.... . Wie dumm kann man eigentlich sein? So wie die Briten im 21. Jhdt mit ihrem Brexit?

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!