Forum: Politik
Massendemo in Barcelona: Hunderttausende gehen für Einheit Spaniens auf die Straße
AFP

"Barcelona gehört zu Spanien": In der katalanischen Hauptstadt demonstrieren Hunderttausende Bürger gegen die Abspaltung der Region. Einige fordern die Festnahme des abgesetzten Regierungschefs Puigdemont.

Seite 3 von 30
xxyxx 29.10.2017, 15:27
20. Mobilisierung in ganz Spanien?

Zitat von dieter 4711
Die Frage ist doch, wo die Demonstranten her kamen, aus ganz Spanien?
Für diese Demo wurde in ganz Spanien mobilisiert, was ja auch ok ist, da ja "für die Einheit Spaniens" demonstriert wurde. Allerdings verschiebt das auch etwas den Zahlenvergleich. Für die Abspaltung hat es in den letzten zwei Wochen ähnlich große Demonstrationen (gemessen an den Zahlenangaben der Polizei) gegeben, für die nur in Katalonien mobilisiert worden war.

Beitrag melden
jujo 29.10.2017, 15:28
21. ...

Zitat von icke_selba
Wie wäre es mal mit Informationen zu folgenden Punkten: 1. Wie wahrscheinlich - unter der Voraussetzung, dass Spanien ein Rechtsstaat sei - wäre eine Verurteilung Puigdemonts wegen "Rebellion"? Sprich: wie ist der Tatbestand im entsprechenden Paragraphen definiert? (Nach meiner Kenntnis, aber ich mag mich irren, gibt das Verhalten der katalanischen Regierung eine Verurteilung wegen "Rebellion" übrigens schlichtweg nicht her, was das immer wieder aufgebauschte Gerede über die angebliche Möglichkeit aussehen lässt wie ziemlich dumm gemachte Propaganda) 2. WAS GENAU steht in Artikel 155 (der übrigens mehrere Absätze hat) der spanischen Verfassung? Insbesondere, zu welchen Maßnahmen die Zentralregierung ermächtigt wird. (Nach meiner Kenntnis, aber auch hier mag ich mich irren, gibt Artikel 155 weder eine Absetzung der Regionalregierung noch eine Auflösung des Regionalparlaments nebst Ansetzung von Neuwahlen her.) 3. Wie gut funktioniert die Gewaltenteilung und damit der Rechtsstaat in Spanien, wie unabhängig ist das dortige Verfassungsgericht, wie ist es zusammengesetzt?
Sie irren sich nicht nur möglicherweise, Der § 155 und die Verfassung geben genau das her , wonach jetzt gehandelt wird.
Ich glaube auch, das es jetzt der überwiegenden Mehrheit der Katalanen, auch welche die für die Abspaltung stimmten , dämmert welche Konsequenzen ihnen diese Phantastasten beschehrt hätten.
Das gleiche glaube ich auch von einer großen Mehrheit der Briten was den Brexit angeht. Die Brexiteers würden bei einer erneuten Abstimmung jetzt kläglich scheitern.

Beitrag melden
global.payer 29.10.2017, 15:29
22.

Zitat von Epsola
....Großbritannien ist in dieser Frage im 21. Jahrhundert verwurzelt während Spanien gefühlt noch im 17. Jahrhundert steckt.
Na, da fragen Sie mal Nordirland, wie offen England einer separatistischen Bewegung gegenüber steht

Beitrag melden
Atheist_Crusader 29.10.2017, 15:31
23.

Zitat von Athlonpower
mal zur Erinnerung, auch Katalonien besteht aus 4 unterschiedlichen Regionen und was die dämlichen Damen und Herren in Barcelona derzeit veranstalten, geht den meisten Katalanen gewaltig auf die Nerven, die können sich nämlich schon ausdenken, was passieren wird, wenn es wirklich zur schwachsinnigen Unabhängigkeit kommen sollte, beim angeblichen Referendum haben ja nicht mal die Hälfte der Bürger abgestimmt, in "normalen" Ländernwäre die Abstimmung damit sowieso hinfällig, daß sie erst gar nicht hätte stattfinden dürfen, kommt dann noch dazu, weil in der spanischen Verfassung nicht vorgesehen, also gar nicht erlaubt,
Selbst jene die pro Unabhängigkeit abgesimmt haben könnten sich die Sache jetzt nochmal überlegen, nachdem die Lügen Barcelonas über den Verbleib in der EU entlarvt wurden.
Das ist nämlich ein ziemlich wichtiger Punkt. Die Vorbereitung und teilweise Durchführung des Abzuges aus Katalonien durch zahlreiche Unternehmen über die letzten Wochen ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das was dem Land im Falle einer Unabhängigkeit blühen würde: Abkopplung vom europäischen Binnenmarkt und damit Verlust aller wichtigen Handelspartner bzw. das Reseten dieser Handelbeziehungen auf den minimalen WTO-Standard.

Je länger diese Posse weitergeht, desto mehr erhöht sich die Chance dass Katalonien eben jenen Wohlstand verliert den es nicht mit dem Rest des Landes teilen will.

Beitrag melden
jeze 29.10.2017, 15:35
24.

Zitat von Zaunsfeld
Ihre Verschwörungstheorien können Sie stecken lassen.
Wow - das nenne ich mal pawlow'schen Reflex. Auf eine völlig einfache und naheliegende Nachfrage holen sie sofort die Verschwörungskeule heraus.

Beitrag melden
henry.miller 29.10.2017, 15:39
25.

Offenbar passt es hier dem einen oder anderen überhaupt nicht, dass es auch viele gibt, die gegen eine Abspaltung sind.

Dann kommen die üblichen Theorien und Trennung nach gut und böse.

Ich frage mich immer mehr, wie flach Menschen sein können. Kaum geht es ihnen gut, möchten sie separat sein und denke, siw seien besonders. Und außerhalb der Gesetze. Wenn es schlecht läuft gerne wieder zusammen.


Hier geht es nur um die Macht und Posten


Ganz toll.

Beitrag melden
chico 76 29.10.2017, 15:40
26. Wie kommt es dann,

Zitat von fmar
[............] Falls die Sezessionisten an den Wahlen teilnehmen, riskieren sie jetzt eine Niederlage, denn sie haben eine nationalistisch-identitäre ("völkische") Grundhaltung, [...........]
dass eine katalonische Abgeordnete erklärte, mit der Unabhängigkeit wollen wir ein sozialistisches Katalonien befürworten?
Debatte vor der Parlamentsabstimmung (Phönix)
Das klingt weder nationalistisch-identitär noch völkisch, sondern eindeutig linksaussen.

Beitrag melden
willibaldus 29.10.2017, 15:40
27.

Wir sind das Volk. Diesmal die andere Hälfte.

Beitrag melden
hugo_von_bahnhof 29.10.2017, 15:41
28. ?

"In der katalanischen Hauptstadt demonstrieren Hunderttausende Bürger gegen die Abspaltung der Region."
Wieviele davon sind Katalanen?

Beitrag melden
gatopardo 29.10.2017, 15:43
29. Ein Flaggenmeer

ist wohl nötig, um seine Zugehörigkeit zu demonstrieren. Ich kann jedoch die "esteladas" der Abspalter und auch die spanischen Flaggen nicht mehr ertragen. Die katalanische Hymne geht mir genauso auf den Geist wie das blöde "Viva España" von jenem vor einigen Jahren verstorbenen seichten Folkore-Sänger der Siebziger namens Manolo Escobar. Lediglich die europäische Fahne, zu der wir alle gehören, rührt mich noch. Sie sollen wählen und was immer dabei herauskommt, sich endlich zum Dialog an einen Tisch setzen und dieses unwürdige Theater beenden !

Beitrag melden
Seite 3 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!