Forum: Politik
Massendemo in Barcelona: Hunderttausende gehen für Einheit Spaniens auf die Straße
AFP

"Barcelona gehört zu Spanien": In der katalanischen Hauptstadt demonstrieren Hunderttausende Bürger gegen die Abspaltung der Region. Einige fordern die Festnahme des abgesetzten Regierungschefs Puigdemont.

Seite 4 von 30
Wanax 29.10.2017, 15:43
30. Oha, jetzt ist man schon AFD-Anhänger

Zitat von Athlonpower
Typischer AfD-Troll, wenn die Realität nicht so ist, wie es sein soll, dann müssen natürlich sofort Verschwörunstheorien vorgebracht werden, wer jetzt in Katalonien für die Einheit mit Spanien demonstriert kann und muß ja nie und nimmer ein Katalane sein, mal zur Erinnerung, auch Katalonien besteht aus 4 unterschiedlichen Regionen und was die dämlichen Damen und Herren in Barcelona derzeit veranstalten, geht den meisten Katalanen gewaltig auf die Nerven, die können sich nämlich schon ausdenken, was passieren wird, wenn es wirklich zur schwachsinnigen Unabhängigkeit kommen sollte, beim angeblichen Referendum haben ja nicht mal die Hälfte der Bürger abgestimmt, in "normalen" Ländernwäre die Abstimmung damit sowieso hinfällig, daß sie erst gar nicht hätte stattfinden dürfen, kommt dann noch dazu, weil in der spanischen Verfassung nicht vorgesehen, also gar nicht erlaubt, aber was juckt die EU-Hasser und AfD-Trolle schon die Realität, die halten sich mit ihren mickrigen 12,5% bei der BTW ja auch gleich für das ganze teutsche Volk.
...wenn man den konservativem Zentralisten zu Madrid nicht genehm ist ? Ist es so abwegig , dass nicht ein Teil der Demoteilnehmer aus anderen Teilen Spaniens angereist sind? Oder glaube Sie, dort gibt es nur Menschen, denen das alles egal ist und allenfalls nur am Zaun stehen und zuschauen?
Und bin ich auch ein rechter Verschöwungsfuzzi, wenn ich die Frage aufwerfe wieviele der Demoteilnehmer bzw. Abspaltungsgegner in Katalonien zugereiste /eingewanderte Spanier (Kastillier ) sind? Und gerade in Barcelona stellen die Immigranten aus Innersapnien die deutliche Mehrheit.

Beitrag melden
skeptikerjörg 29.10.2017, 15:47
31. Gespalten

Wie sich in allen bisherigen Abstimmungen gezeigt hat, ist das katalanische Volk (Gibt es das in diesem Sinne überhaupt? Jedenfalls leben in Katalonien noch mindestens 3 andere Volksgruppen.) in der Frage der Unabhängigkeit tief gespalten. Bleibt zu hoffen, dass Demonstrationen und Gegendemonstrationen friedlich und gewaltlos bleiben. Niemand braucht ein zweites Jugoslawien!

Beitrag melden
willibaldus 29.10.2017, 15:48
32.

Zitat von Joe Amberg
70 von 135 sind auf der ganzen Welt einen Mehrheit, nur in der EU und in DE offenbar nicht mehr, weil es einem halt gerade nicht in den Kram passt... Und 90% aller Abtsimmenden haben für die Unabhängigkeit gestimmt, und ja, auch in der Schweiz ist jede Volksabstimmung mit 37% Stimmbeteiligung selbstverständlich gültig, und zwar schon seit immer! Gruss aus Zürich, das Gott sei Dank nicht zu dieser erbärmlichen EU gehört. Und ja, auch die Schweiz wurde einst "krass verfassungswidrig" gegründet...
Wenn also eine Abstimmung ansteht, ob Graubünden aus der Schweiz austritt, und von den 10% die zur Abstimmung gehen 55% für die Separation sind, dann ist Graubünden raus - wenn ich Sie recht verstehe.

Beitrag melden
willibaldus 29.10.2017, 15:50
33.

Zitat von global.payer
Na, da fragen Sie mal Nordirland, wie offen England einer separatistischen Bewegung gegenüber steht
Es gab vor 3 Jahren ein Referendum in Schottland, dem London zugestimmt hatte. In Irland ist die Lage etwas anders, weil sich da zwei Lager recht unversöhnlich gegenüber stehen.

Beitrag melden
Wanax 29.10.2017, 15:51
34. Ich glaube ihnen

Zitat von nicolaui
... die gegen die Unabhängigkeit sind. Auch wenn jetzt hier wieder einige behaupten es würden Spanier aus anderen Regionen in Bussen angekarrt. Glauben sie mir, wir haben besseres zu tun als uns wie Vieh in Bussen nach Barcelona Karten zu lassen um gegen die Unabhängigkeit zu demonstrieren. Glauben sie mir, es gibt sie wirklich die schweigende Masse, ich weiß nicht ob es die Mehrheit ist, aber es sind viele, sehr viele, und es wurde an ihnen vorbei entschieden.
...nur, dass es sicherlich eine Menge nationalistischer Zentralisten unter den Spaniern gibt, die die Region Katalonien als unveräuserlichen Besitz Spanien betrachten....in guter alter Tradition seit dem 17 Jh.
Und warum diese mit Verlustängsten belegten reaktionären Nationalisten bis Ex-Falangisten nicht auch auf Demos fahren sollten , die gegen die Abspaltung ist, erschliesst sich mir nicht.

Beitrag melden
hemich1024 29.10.2017, 15:53
35. hier in spanien

aber speziell in Katalonien wird gerade ein Zitat von Jaume Perich (catalan)viral:
nacionalismo es creer que el hombre desciende de distintos monos, Nationalismus ist der Glaube, dass der Mensch von verschiedenen Affen abstammt.?

Beitrag melden
willibaldus 29.10.2017, 15:58
36.

Zitat von jujo
Sie irren sich nicht nur möglicherweise, Der § 155 und die Verfassung geben genau das her , wonach jetzt gehandelt wird. Ich glaube auch, das es jetzt der überwiegenden Mehrheit der Katalanen, auch welche die für die Abspaltung stimmten , dämmert welche Konsequenzen ihnen diese Phantastasten beschehrt hätten. Das gleiche glaube ich auch von einer großen Mehrheit der Briten was den Brexit angeht. Die Brexiteers würden bei einer erneuten Abstimmung jetzt kläglich scheitern.
Im Sommer diesen Jahres gab es eine Umfrage in UK, wie sie jetzt abstimmen würden. Es gab eine Mehrheit gegen Brexit. Allerdings kamen zu den ca 42% für Brexit noch mal 25% die sagten, man müsse sich an das Referendum von 2016 halten auch wenn sie eigentlich dagegen wären.

Beitrag melden
chiefseattle 29.10.2017, 15:59
37. Na endlich

Die schweigende Mehrheit (u.a. die 57% die gar nicht beim Referendum gewählt haben) will endlich dieser Farce ein Ende bereiten. Es gab ja schon Wahlen und Referenden, und noch NIE hatte die Unabhängigkeit eine Mehrheit. Wenn Puigdemont nicht zurücktritt, wird er verhaftet - und das mit Recht.

Beitrag melden
willibaldus 29.10.2017, 15:59
38.

Zitat von xxyxx
Für diese Demo wurde in ganz Spanien mobilisiert, was ja auch ok ist, da ja "für die Einheit Spaniens" demonstriert wurde. Allerdings verschiebt das auch etwas den Zahlenvergleich. Für die Abspaltung hat es in den letzten zwei Wochen ähnlich große Demonstrationen (gemessen an den Zahlenangaben der Polizei) gegeben, für die nur in Katalonien mobilisiert worden war.
Das ist auch nicht ganz richtig. Zu den Separatisten Demos kamen auch Busse aus dem Baskenland und andere Interessenten.

Beitrag melden
der-junge-scharwenka 29.10.2017, 16:01
39. Polarisierung

Zitat von willibaldus
Wir sind das Volk. Diesmal die andere Hälfte.
Schön gesagt. So etwas kommt dabei heraus, wenn man polarisiert, wenn man abgrenzt und sich für etwas besseres hält als andere. Machen wir uns nichts vor: Dieser ganze Spökes um die angebliche Eigenständigkeit, Besonderheit und Einzigartigkeit der Katalanen ist lediglich das Vehikel, das einen regionalen Egoismus befördern soll: Ich will nichts abgeben. Punkt. Zu diesem Zweck sind zielgerichtet Gräben aufgerissen worden. Sicher: Man kann sich das alles schön reden, auf das Selbstbestimmungsrecht der Völker verweisen und alles und jedes auf die Franco-Nachfolger in Madrid schieben. Man macht sich die Welt eben so, wie sie einem gefällt. Am Ende des Tages bleibt eines übrig: eine brandgefährliche Situation, in der es nichts zu gewinnen, aber viel zu verlieren gibt. Für alle. Und deshalb ist ein Zusammen besser als ein Gegeneinander. Immer.

Beitrag melden
Seite 4 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!