Forum: Politik
Massendemos gegen Trump: Die Konterrevolution
REUTERS

Kaum ist Donald Trump vereidigt, protestieren weltweit Hunderttausende gegen den neuen US-Präsidenten: Allein in Washington gingen mehr als eine halbe Million Menschen auf die Straße. Doch die Zukunft des Widerstands ist unsicher.

Seite 17 von 42
mistergarak 22.01.2017, 13:32
160. Jepp!

Zitat von tpro
Bei Ihnen ist es nicht viel anders, lesen Sie doch nur die Themen, die Ihre eigene Meinung bestätigen. Spon und Spiegel bedienen eben Clientel wie Sie es sind. Mich würde es schaudern, wenn ich mich immer nur in meinem eigenen Meinungsmief bewegen würde. Aus diesem Grund lese ich mehrere unterschiedliche Blätter. Das erfrischt den Geist und man bekommt unterschiedliche Blickwinkel auf ein und dasselbe Thema.
Ich lasse mich sogar von der anderen Seite überzeugen wenn ihre Argumente und Fakten Sinn ergeben und lehne sie nicht einfach ab weil sie von der falschen Seite kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo 22.01.2017, 13:34
161. Die Spalter

Zitat von iannis70
...stört mich auch zunehmend. Die ersten 5 Artikel auf der Frontseite von SPON Anit-Trump! Soll das jetzt die nächsten 4 Jahre so weitergehen? Was verspricht man sich davon? Wird hier einem Volksaufstand in den USA das Wort geredet? Bürgerkrieg? Oder was sonst sollte Trump dazu bewegen auf die Päsidentschaft zu verzichten und an einen Vertreter des clintonschen Establishments zu übergeben? Findet Euch endlich damit ab, das Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist.
Hallo iannis 70,
diese Frage stelle ich mir auch ständig. Was treibt SpOn hier eigentlich? Mit neutraler Bericht Erstattung hat das nichts mehr zu tun. Das ist purer Populismus gegen Trump.

Will SpOn uns das jetzt vier Jahre lang antun? Mit Hetzartikel gegen Trump kommt man nicht weiter, im Gegenteil, schürt man damit den Zorn von Trump auf Deutschland noch mehr. Mit Merkel sieht es da auch nicht besser aus. Spaltpilze braucht das Land nicht noch mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iannis70 22.01.2017, 13:35
162. Das kommt einem...

Zitat von RenegadeOtis
"drehen durch", sprich unterstellte geistige Unzurechnungsfähigkeit für den politisch Andersdenkenden, der sein Demonstrationsrecht wahrnimmt? Demokraten hier am Werk.
...Durchdrehen schon recht nahe. Wer von Konterrevolution schwadroniert, der unterstellt ja, dass Trump durch eine Revolution und nicht durch eine demokratische Wahl an die Macht gekommen ist.

Das kann man schon als "durchdrehen" bezeichnen, finde ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabeljürge 22.01.2017, 13:36
163. Reitschuster lässt grüßen !

Seit Tagen überschlagen sich SPON und andere deutsche Leitmedien in Anti-Trump-Stimmungmache, die wirklich an die Russland-berichte im Kalten Krieg erinnert ! Im Idioten-Club der ARD durfte ein journalistischer
Dinosaurier gar, indirekt zwar, einen M o r d an dem gewählten Präsidenten anklingen lassen und der WDR-
Moderator schritt nicht ein ! Die Herren Pitzke und Medick könnten sich einmal das traurige Schicksal des
ehemaligen Moskau-Korrespondenten Reitschuster vor Augen führen, um zu begreifen, wohin Journalisten
ideologischer Fanatismus führen kann !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 22.01.2017, 13:36
164.

Zitat von Kit Kerber
Trump predigt die Rückbesinnung der USA auf sich selbst. Er ist ein Isolationist. Der neue Präsident wird voraussichtlich keine Kriege fernab der amerikanischen Grenzen führen. Die USA werden sich weniger einmischen und das eigene Haus in Ordnung bringen.
Trump hat angekündigt, dass ER es sein wird, der den islamistischen Terrorismus zermalmt. Wo wird er diesem Ansinnen wohl nachgehen?
Kleiner Tipp: vermutlich nicht zuhause...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kyon 22.01.2017, 13:37
165. Ent-persönlichte, sachbezogene Demonstrationen in Zukunft nötig

Entscheidend ist doch bekanntlich, was durch Taten am Ende herauskommt. Bisher sind nur "starke" Worte von dem Nicht-Politiker der besonderen Art gefallen; aber Worte sind erstmal Schallwellen, die ohne Umsetzung verhallen. Die Menschen gehen gegen einen Provokateur auf die Straße, nicht aber wegen der Mißstände und Problemgruppen, gegen die Trump poltert. Ich würde mir für die USA wünschen, dass zukünftig sich nicht die ganze Demontrationsenergie gegen den Unsympathen als Person richtet, sondern gegen etwaige Entscheidungen, wenn sie dann noch als kritikwürdig erscheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 22.01.2017, 13:37
166. Das ist eben die Frage!

Zitat von C. V. Neuves
Ich weiß nicht, ober der Spiegel hier einem Bürgerkrieg das Wort reden will. Ich bin ja noch mit der Idee aufgewachsen, dass demokratische Entscheidungen zu akzeptieren sind. Die Hetzerei muss endlich ein Ende haben!
M. E. Ist Hetze gegen Hetzer in Ordnung und notwendig. Natürlich nicht als einziges Mittel, aber eben auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernst.hanssen 22.01.2017, 13:38
167.

Und als der nächste Krieg begann,
da sagten die Frauen : Nein !
Und schlossen Bruder, Sohn und Mann
fest in der Wohnung ein.
Dann zogen sie, in jedem Land,
wohl vor des Hauptmanns Haus
und hielten Stöcke in der Hand
und holten die Kerls heraus.
Sie legten jeden übers Knie,
der diesen Krieg befahl:
die Herren der Bank und Industrie,
den Minister und General.
Da brach so mancher Stock entzwei.
Und manches Großmaul schwieg.
In allen Ländern gabs Geschrei,
und nirgends gab es Krieg.
Die Frauen gingen dann wieder nach Haus,
zum Bruder und Sohn und Mann,
und sagten ihnen, der Krieg sei aus!
Die Männer starrten zum Fenster hinaus
und sahen die Frauen nicht an....

...........oder: "Fantasie von heute"......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RugbyLeaguer 22.01.2017, 13:38
168.

Zitat von lilioceris
wird keinen Krieg anzetteln ? Er wird es tun ! Dann, wenn es im Interesse seines Landes ist ! Egal, ob wirtschaftlich oder politisch !
Und wenn so sein wird... er ist nicht der erste US Präsident der einen Krieg angefangen hat....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jg-wedel 22.01.2017, 13:39
169. Falsche Ernährung!

Zitat von westerwäller
"Wenn die in den Zeitungen schreiben, es sei undemokratisch, gegen die Kanzlerin zu demonstrieren, weil die ja demokratisch gewählt wurde ..." "Ja, mein Sohn, was willst du fragen?" "Warum schreiben die dann es sei demokratisch, gegen Trump zu demonstrieren, obwohl dieser doch auch demokratisch gewählt wurde?" "Iss halt so. Iss Zeitung und hat nix mit Logik zu tun!"
In welchem Medium wird denn geschrieben, dass Demonstrationen gegen die Kanzlerin undemokratisch sind? Nicht erwarten dürfen die Demonstranten jedoch, dass ihre Positionen von allen Medien unterstützt werden.
Warum empfehlen Sie Ihrem Sohn: "Iss Zeitung."? Obwohl Blei keine Verwendung mehr beim Druck findet, würde ich meinen Kindern vom Essen der Zeitung abraten. Lesen jedoch bildet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 42