Forum: Politik
Massenprotest in London: Hunderttausende Briten fordern neues Brexit-Referendum
Facundo Arrizabalaga/E PA-EFE/ REX

Kann der Druck auf Theresa May noch wachsen? Er kann. Hunderttausende forderten bei einer Massendemo in London ein neues Brexit-Referendum, Millionen unterstützen eine Internet-Petition gegen den EU-Ausstieg.

Seite 9 von 19
karend 23.03.2019, 20:53
80. .

Zitat von Klaugschieter
Das ist aber dann deren eigenes Problem. Jeder Wahlberechtigte, der sein Recht wahrnimmt, hat auch eine Verantwortung. Jeder hat nicht nur das Recht, sondern auch die Bürgerpflicht, sich genau zu informieren und dann sorgfältig abzuwägen, für was oder für wen er mit seinem Votum eintritt. Mir passt auch vieles von dem nicht, was hierzulande etablierte Parteien verzapfen, aus Arroganz, Faulheit, Dummheit oder aus reiner Ideologie. Trotzdem käme ich nicht auf die Idee, aus lauter Protest Leuten auf den Leim zu gehen, die alle nicht besser sind als die Etablierten und darüber hinaus noch mit Fakenews und Hetze Stimmung machen. Ich sehe mir immer genau an, für wen oder was ich stimmen kann. Und diese Möglichkeit hatte auch jeder wahlberechtigte Brite bei der Abstimmung zum Brexit. Was ich mich frage: Warum bin ich nicht auf die Idee gekommen, dass die Russen das waren? Dieser Gag ist doch sonst immer von mir. Denn die Russen sind doch immer an allem schuld. An Trumps Wahl, an Merkels Raute, an den Toten des Bauernkrieges, an den hohen Sanierungskosten der Gorch Fock, und daran, dass Ostern dieses Jahr so spät ist. Aber an der Dummheit der Briten tragen sie ganz gewiss keine Schuld. Das mit dem Brexit haben die ganz allein verzapft, weil sie sich von Natur aus als etwas Besonderes sehen und grenzenloses Misstrauen gegenüber dem europäischen Festland Bestandteil der englischen Muttermilch ist.
"Das ist aber dann deren eigenes Problem. Jeder Wahlberechtigte, der sein Recht wahrnimmt, hat auch eine Verantwortung. Jeder hat nicht nur das Recht, sondern auch die Bürgerpflicht, sich genau zu informieren und dann sorgfältig abzuwägen, für was oder für wen er mit seinem Votum eintritt."

So ist es. Naiv ist, wer Äußerungen von Politikern glaubt, ohne diese nachzuprüfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 23.03.2019, 20:53
81.

Zitat von tiropites
Die Briten hatten ihre Gelegenheit und sie haben sich gegen die EU entschieden! Es wäre gegen jedes Demokratieverständnis, wenn man solange wählt, bis das Ergebnis stimmt. Wenn es dazu kommt, braucht sich die EU auch nicht mehr als eine demokratische Institution bezeichnen
Ad eins hat die EU nun wirklich damit nichts zu tun. Ad zwei gibt es folgendes Dilemma: die konstituierten Volksvertreter haben einen ungeregelten Brexit bereits rechtswirksam abgelehnt. Konnten ein geregeltes Austrittszsenario aber nicht fristgerecht etablieren. Eine neue Abstimmung zwischen den beiden Optionen "Harter Brexit" und "Kein Brexit" ist somit gerade im Sinne der Demokratie die beste, vielmehr einzige gerechte Option. Ihre Einleitung ist einfach falsch, sie muss lauten: das britische Parlament hatte seine Chance, und zwar gepampert mit tausend Rücksichtnahmen. Es hat seinen Auftrag durch das Volk nicht erfüllen können, also muss das Volk es jetzt entscheiden. Am Tag nach dem Referendum ungeregelt raus, oder gar nicht raus. It's that simple. Der Glaube, dass der endliche Austritt ein Ende der Zerstrittenheit durch die berühmte "Normative Kraft des Faktischen" bringt, liegt wohl spätestens seit heute auch in leise rauchenden Trümmern. Für mich hat die Vermeidung einer neuen Abstimmung durch die Handlungstraeger, auch Corbyn, weniger mit Angst vorm eigenen Volk, und mehr mit Angst vor dem erwartbaren menschenverachtenden Agitprop seitens der Mordoch- "Sun" zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 23.03.2019, 20:55
82.

Zitat von Generica
Ja, solche Entscheidungen sollte man lieber den Experten überlassen. Die wären niemals so dumm etwas von ihrem wirtschaftlichen Wohlstand temporär für die Souveränität ihres Landes zu opfern. Der dumme Durchschnittsbürger leider schon.
Na, darauf, dass Experten da immer gescheiter entscheiden, würde ich jetzt keine Wette abschliessen. Als ob nicht auch schon Regierungen und Fachleute ganz fürchterlich dumme Sachen beschlossen hätten - z.B. Krieg führen, Länder annektieren, Menschen verfolgen und/oder unterdrücken. Mir fallen da noch ein paar nicht gerade intelligente und auf durchdachte Entscheidungen ein. Zudem: Da auch Regierungen aus ganz gewöhnlichen Menschen bestehen, sind die im Normalfall weder dümmer noch gescheiter als der Durchschnittsbürger - sie haben einfach nur andere Dinge gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diba1958 23.03.2019, 20:55
83.

Zitat von Sendungsverfolger
Nun, auch Ihnen sei mein Beitrag #26 ans Herz gelegt. Falls sie es aber noch nicht mitbekommen haben sollten: Das mit den Wahlen ist in Deutschland gesetzlich geregelt. Deswegen ist Ihr Beitrag auch ziemlicher Müll. Wenn die Royalistenfreunde es bis heute nicht geschafft haben, sich allgemeingültige und verständliche Regeln anzuschaffen, was man gemeinhin mit einer Verfassung oder einem gesetzesähnlichen Regularium tut, müssen sie halt damit leben, dass dauernd aus irgendeiner Ecke der gleiche Antrag zum gleichen Sachverhalt oder die Forderung zu Wahlen kommt. Schuld, eigene. Kein Stück Mitleid und keine Verteidigung. Deswegen ist das mit dem "Demokratieverständnis" auch nur hohles, dummes Geschwätz von beiden Seiten. Was legal ist, ist legitim. Was nicht verboten ist, ist erlaubt in einem Rechtsstaat. Gewöhnt euch dran.
GB hatte schon ein Parlament, da wusste man noch nicht einmal auf dem Festland was das ist. und bezueglich Verfassung googeln Sie mal besser unter Magna Carta.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ziehenimbein 23.03.2019, 20:55
84. Wie sah das Altersgefüge der Befürworter aus?

Da einerseits das Ergebnis recht knapp war und andererseits rund 4 Prozent der damaligen Wähler zwischenzeitlich gestorben sind, würde mich interessieren wie seinerzeit die Altersverteilung war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ErwinS 23.03.2019, 20:56
85. Wenn das 30 Minuten Video zu lang sind

Zitat von Klaugschieter
...Was ich mich frage: Warum bin ich nicht auf die Idee gekommen, dass die Russen das waren? Dieser Gag ist doch sonst immer von mir. Denn die Russen sind doch immer an allem schuld. An Trumps Wahl, an Merkels Raute, an den Toten des Bauernkrieges, an den hohen Sanierungskosten der Gorch Fock, und daran, dass Ostern dieses Jahr so spät ist...
Das Video einfach ab 21:12 Minuten ansehen:

ZDFzoom: Angriff auf die Demokratie Wurde der Brexit gekauft?

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-angriff-auf-die-demokratie-102.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterka60 23.03.2019, 20:57
86. Ich frage mich

Wer hat eigentlich die "Hundertaasende" gezählt oder geschätzt. Oder hat SPON einfach wieder einmal von irgendjemandem diese Zahl übernommen. In der Presse steht nämlich auch (Tageschschau.de) Zitat "In London hat eine Demonstration für ein weiteres Brexit-Referendum begonnen. Sie könnte die größte seit Jahren in ganz Großbritannien werden, der Veranstalter hatte Hunderttausende Teilnehmer angekündigt." Und das um 15.22h heute Nachmittag. Oder "Dessen Direktor James McGrory zeigte sich vor Beginn der Veranstaltung optimistisch, dass Hunderttausende Teilnehmer aus ganz Großbritannien anreisen würden. Damit könnte die Demonstration eine der größten seit Jahren in London werden." Oder im SWR wird mit ganz grosser Kelle angerührt. "Mehr als eine Million Menschen haben nach Veranstalterangaben am Samstag in London gegen den Brexit demonstriert. Die Polizei gab keine Schätzungen ab."
Waren es jetzt hundertausende oder nicht vielleicht doch eine Million. Ich finde das Ganze nur noch lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 23.03.2019, 20:58
87. Abstimmungen

Brexit Wirrwarr, keiner weiß mehr genau worum es im Detail geht,
deshalb beherrschen die Schlagwörter die Szene. Ob pro oder
kontra je nach politischer Couleur schmiedet jeder seine Inter-
pretation.
Selbst wenn die Engländer es schaffen mit zig Zusatzerklärungen
in der EU zu bleiben, ist der Sprengsatz für weitere "Urbans" ge-
legt. Anzeichen dafür sind unübersehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 23.03.2019, 20:59
88.

Zitat von schwaebischehausfrau
Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: Die großen Befürworter einer weiteren "Vertiefung" der EU in Richtung Sowjetunion 2.0 Reloaded, allen voran Chateau Juncker und Macron sind doch inzwischen heilfroh, wenn sie die Briten loswerden. Weil ihre Pläne von noch mehr Verlagerung der Kompetenzen der souveränen Nationalstaaten nach Brüssel und noch mehr Schuldenvergemeinschaftung mit den Briten nicht sowieso nicht zu machen gewesen wären. Davon unabhängig sind Ihre Links von ZDF und SZ sind in puncto Objektivität genauso beeindruckend wie wenn ich Ihnen ein paar Links von Fox-News, The Sun und Russia Today zum Brexit schicken würde.
Haben Sie schlecht geschlafen und Albträume gehabt oder woher kommen diese irren Visionen von Sowjetunion 2.0? Wieso fällt mir gerade jetzt der Aphorismus von Georg Christoph Lichtenberg ein: Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzelot72 23.03.2019, 21:02
89. @diba1958

Nun, das ist nahezu die wortwörtliche Übersetzung einer zweifelsfrei dokumentierten Aussage eines begeisterten Hard-Brexit-Befürworters im britischen Parlament, nämlich David Davis! Ich zitiere: "If a democracy cannot change its mind, it ceases to be a democracy." Daß Davis davon heute nichts mehr hören will, steht natürlich auf einem anderen Blatt. Aber er hat ja noch nie eine Gelegenheit ausgelassen, etwas zu sagen, das er spätestens eine Stunde später bereut hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 19