Forum: Politik
Mauerfall und DDR: So ahnungslos war der BND
DPA

Der Bundesnachrichtendienst gibt geheime Dokumente zum Mauerfall frei. Sie sollen den Dienst anlässlich des Jahrestags in hellem Glanz erstrahlen lassen. In Wirklichkeit meldete der BND ziemlich viel Unsinn.

Seite 3 von 3
Berg 07.11.2014, 12:48
20.

Zitat von maxxi12
Das kann man so oder so sehen. Mit der Öffnung der Grenzen rsp. der MAUER war jedenfalls das ENDE der DDR eingeläutet und absehbar. Jegliche Bemühungen um Reformen in der DDR (Alexanderplatz.....
Da schildern Sie einige richtige Sachen. Das ändert aber nichts daran, dass es im Nov. 89 mit der DDR noch lange nicht zu Ende war. Erst recht ist nichts zusammengebrochen: E, Wasser, Gas nicht unterbrochen, Schulen, Sport, Krankenhäuser, Theater nicht unterbrochen, Rentenzahlungen nicht zusammengebrochen, Post, Bahn, Banken arbeiteten usw. Und ganz ruhig und gewissenhaft lösten sich die Massenorganisationen nach und nach auf, von KdT bis Kulturbund und DSF. Dafür stand ein Jahr zur Verfügung.

Ob die Verträge damals einige Regelungen enthielten, die man nachträglöich als "Mängel" deklarierte - geschenkt. Es wurde eben einfach nachträglich korrigiert - vernünftig und sachkundig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 09.11.2014, 09:38
21. Geheimdienste

Haben denn schon jemals Geheimdienste vorher etwas herausgefunden und kommten dem entgegenwirken?
Nicht wirklich und so ist es auch noch heute, die technologische Entwicklung gibt ihnen die Möglichkeit jeden Bürger unter der totalen Kontrolle zu stellen, nur diejenigen, die sie damit aufspüren wollen, jedenfalls sagen sie uns es zur ihrer Rechtfertigung, die rerreichen sie nie, oder kaum und dafür gibt es zig Beweise.
Also liebe Schlapphüte, wozu seid ihr eigentich da, imgrunde seit ihr oftmals auch so lächerlich, wie uns der Film von der ARD über die Maueröffnung aufgezeigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3