Forum: Politik
Maut wird Gesetz: Die zerstörerischen Egoisten von der CSU
DPA

Der Bundestag verabschiedet heute das Maut-Gesetz, obwohl es niemand will - bis auf die einzigartige CSU. Diese aufgeplusterte, populistische Regionalpartei schafft es immer wieder, dem ganzen Land ihre unsinnigen Ideen aufzuzwingen.

Seite 55 von 62
Claudia_D 27.03.2015, 15:11
540.

Zitat von reallive
Deutschland ist ein Transferland in jeder Richtung, darum sollen die Nutzer der Straßen auch angemessen an den Kosten beteiligt werden, das ist nur gerecht. Was jemand zu bezahlen hat wenn er durch Österreich, Italien, Frankreich, Schweiz fährt kann man leicht über den ADAC ermitteln, dies sollte mal jeder für sich tun!
Nur, dass die Maut z. B. in Italien a) nur auf Autobahne erhoben wird und b) jeder zahlt, der eine Autobahn benutzt, auch die Italiener, weil die Autobahnen dort von Privatunternehmen bewirtschaftet und instandgehalten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Motormaul 27.03.2015, 15:13
541. Nicht ganz richtig

Zitat von VeronikaG
1) Als Bayer finde ich es gut, wenn auch mal Interessen des Freistaats berücksichtigt werden, die allen helfen, wie z.B. Betreuungsgeld für den gesamten Bundesstaat! 2) Und in Bayern werden nicht soviele Steuergelder verschwendet wie in Stuttgart, Hamburg, Berlin. 3) Und ganz nebenbei bemerkt: wer zahlt schafft an!!
1) Wie sollen uns Ideen aus den Fünfzigern denn heutzutage bitteschön helfen? Es bringt keine zusätzlichen Arbeitsplätze, vielmehr bringt es die Arbeitgeber dazu, über eine Flucht aus Deutschland nachzudenken!

2) Kein Wunder, lässt man doch gerne alle! Steuerzahler für die eigenen Schwachsinnsprojekte bezahlen. Wäre mal interessant zu erfahren, wieviele Bayern noch für Betreuungsgeld/Maut wären, wenn die Mittel aus dem eigenen Topf (bayrischer Landeshaushalt) bezahlt werden müssten.

3) Also bitte! Nicht nur die Bayern zahlen, sondern BW und Hessen auch. Deren Bürger müssen sich diesen bayrischen Dünnpfiff aber trotzdem gefallen lassen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom-rheker 27.03.2015, 15:15
542. schließe mich dem 'köstlich' an

Sehr schöne Sicht und auch eine Wahrheit, die man öfter mal aussprechen sollte. Kein Schmarrn, weil's Realität ist.

Wäre schon schön, wenn die CSU bliebe, was sie ist - eine Regionalpartei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 27.03.2015, 15:27
543. Naja

510. Weniger Rassismus bitte
rugall70 heute, 13:38 Uhr
[Zitat von thomas.banzeigen...] Nein, leider geht es in dem Artikel nicht um die Sache. Das ist ja das Bedauerliche. Man kann bei der Maut geteilter Meinung sein. Ich persönlich halte es für sinnvoll, darüber nachzudenken, die Transitreisenden stärker an den Straßenbaukosten zu beteiligen. Ich verstehe aber auch die Gegner der Maut, vor allem jene, die in der Nähe zur niederländischen Grenze wohnen und befürchten, dass in den Niederlanden jetzt auch eine Maut eingeführt wird. Darüber kann man diskutieren. Was mich stört, ist, dass Böll das Thema auf diese "regionale" Ebene zieht. Fakt ist, dass in ganz Deutschland 40 bis 60 Prozent eine Maut unter bestimmten Bedingungen befürworten." Zitatende. -------------- Fakt ist auch, dass ohne CSU-Regierungsbeteiligung eine Maut niemals im Koalitionsvertrag aufgetaucht wäre. Herr Böll liegt schon völlig richtig mit seiner Regionalpartei-Schelte. Ein Forist schrieb es schon: Stellen Sie sich den Hühnerhof in Berlin vor, agierten alle 16 Bundesländer so.Abgesehen davon hat Bayern Einfluss auf die Bundespolitik, und das ist auch völlig ausreichend. In eine Bundes(!)Regierung gehört eine Regionalpartei definitiv nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 27.03.2015, 15:39
544. Was ist schlimmer?

Was ist schlimmer? Der bayerische Populist, der grenzwertige Forderungen stellt oder die Realpolitiker, die wider besseren Wissens diese Forderungen umsetzen? Die CDU hätte ihre Muskeln spielen lassen können und diese Forderung knallahrt abweisen können. Hat man aber nicht. Man setzt diesen Mist um und versucht sich mit Sprüchen über den Koalitionsfroeden aus der Affäre zu ziehen.
Was soll auch schlimmstenfall passieren? Die Maut wird nachträglich EU konform umgestaltet, so dass auch alle Deutschen zahlen müssen. Mehrbelastungen der Bevölkerung stört erfahrungsgemäß nur die Opposition.
Das sich der Wähler an diese Farce erinnern wird, darf bezweifelt werden. Dieses Politikpersonal wird uns noch lange begleiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G. Whittome 27.03.2015, 16:03
545. Köstlich

Wird auch endlich mal Zeit, das so deutlich auszusprechen.
Die Republik hat wirklich genug von diesen Bierzeltpolitikern, die meinen, ihr Ego aufpolieren zu müssen, indem sie dem Rest des Landes ihre Schnapsideen aufdrücken.
In BaWü ging die jahrzehntelange CDU-Herrschaft zu Ende, wird auch in Bayern mal Zeit. Eines der wichtigsten Merkmale von Demokratie ist der Machtwechsel, versteht man das dort nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 27.03.2015, 16:07
546.

Zitat von götzvonberlichingen_2
Was ist schlimmer? Der bayerische Populist, der grenzwertige Forderungen stellt oder die Realpolitiker, die wider besseren Wissens diese Forderungen umsetzen? Die CDU hätte ihre Muskeln spielen lassen können und diese Forderung knallahrt abweisen können. Hat man aber nicht. Man setzt diesen Mist um und versucht sich mit Sprüchen über den Koalitionsfroeden aus der Affäre zu ziehen. Was soll auch schlimmstenfall passieren? Die Maut wird nachträglich EU konform umgestaltet, so dass auch alle Deutschen zahlen müssen.
Na, dann wissen Sie ja schon, wie das demnächst mit TTIP laufen wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 27.03.2015, 16:24
547.

Zitat von G. Whittome
In BaWü ging die jahrzehntelange CDU-Herrschaft zu Ende, wird auch in Bayern mal Zeit. Eines der wichtigsten Merkmale von Demokratie ist der Machtwechsel, versteht man das dort nicht?
Keine Sorge. Es waren die Bayern, die bislang als einzige Bevölkerung ihren Politgranden ein komplettes Verfassungsorgan (!) unter dem Hintern wegschossen, das nur noch durch Filzokratie und Verschwendung bekannt war und durch Alimentierung abgehalfterter Expolitiker.

Das bayerische Volk fegte in einer Volksabstimmung die zweite Kammer, den sogenannten bayerischen Senat (ein zutiefst undemokratisches, ständisches Spruch- und Klüngelgremium) mit einem Federstrich hinfort, durch Hinzufügung von lediglich fünf Worten zur bayerischen Verfassung:

"Der bayerische Senat ist abgeschafft".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flipaus 27.03.2015, 16:29
548. Bin massiv gelangweilt

langsam muß auch der langsamste Denker merken was hier unter anderem nicht stimmt. es vergeht kein Tag an dem mir beim Lesen der Nachrichten nicht die kalte Wut hochkommt. die abzocke Maut ist nur ein Punkt von vielen.... ich würde es sehr begrüßen wenn die lahmen deutschen mal ganz einfach nicht mehr zur Wahl gehen würden.... ich meine wirklich alle. müßte sogar hier möglich sein.man braucht sich nichtmal bewegen.mh ,oder ist hinnehmen und im Keller meckern doch noch leichter ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 27.03.2015, 17:06
549. Wenn unsere politische 'Elite' ein Gesetz beschließt,

Zitat von dean_reed
Warum Blamage? Zitat von karljosef "wenn Brüssel das Gesetz verwirft!" Dann kommt die Maut für alle, reines Unions- Kalkül, sonst nichts!
dem dann nicht, wie sonst immer wieder, von deutschen Gerichten widersprochen wird, sondern von Brüssel, frage ich mich, wofür das Parlament eigentlich bezahlt wird!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 55 von 62