Forum: Politik
May-Nachfolge: Boris Johnson will Premierminister werden
AP

Damit ihr Brexit-Deal doch noch vom Parlament abgesegnet wird, bot Großbritanniens Premier Theresa May ihren Rücktritt an. Boris Johnson würde gern ihr Nachfolger: "Natürlich stehe ich bereit".

Seite 6 von 7
dr_gb 16.05.2019, 20:20
50. Nordirland-Neglect

Zitat von Hamberliner
Das Blutvergießen in Nordirland würde aber trotzdem wieder losgehen. Die IRA ist nicht verschwunden. Es würden teilweise die Unschuldigen schwer bezahlen. Das ist keine Show, die man bei Popcorn (oder Chips und Cola) genießen kann. Und das ist doch der wichtigste Grund, warum die EU versucht einen harten Brexit (demzufolge eine harte Grenze in Irland) zu verhindern.
mit Fug und Recht und leider wohl auch begründeten Befürchtungen weisen sie hin auf Nordirland : den Fokus darauf zu richten, vermeiden zu Viele in diesem Kontext. Fast wie bei einer sich anbahnenden Epedemie, die jeder kommen sieht und fühlt, wohlwissend, dass schlicht eine rechtzeitige Impfung das unausweichliche Dilemma erst gar nicht hätte aufkeimen lassen. Denn die (provisional 2.0) IRA wird gewiss nicht ohne Weiteres einmal aufgewacht und erneut von Supportern aus den USA mit dem Debilen im Oval getätschelt und gepäppelt, einen 2.0 Good-Friday anvisieren.
Das Ausmaß zu erwartender Gewalt wird unvorhersehbar groß sein, fürchte ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elchef 16.05.2019, 20:38
51. Also da...

...hätten wir den nächsten Wuschelkopf, dessen Bild aussieht wie ein Hillbillie, der Probleme hat, Alle-Meine-Entchen auf einem Guggenmusikfestival zu gröhlen. Und der will Präsident werden? Oh Mann, England, Ihr wart mal ne Weltmacht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freefox 16.05.2019, 20:49
52. Betrug mit Mist, Abfall und Subventionen

Zitat von s.l.bln
...wäre für mich die einzige Bedingung unter der ich einen harten Brexit befürworten würde. Dann bitte noch einen Wirtschaftsminister Farage. Anschließend alle anderen zurücklehnen, vorher containerweise Chips und Cola bereitstellen und die Show genießen. Ich würde so gern sehen, wie sie den ganzen Quatsch realisieren müssen, den sie versprochen haben .
Deutscher Humor übersteigt allmählich Englischer. Wir können nur mit Vorbehalt lachen: Betrug mit Mist, Abfall und Subventionen ist in Europa Gemeingut geworden. Es ist an der Zeit alle Pfurz-Idioten in England, Sachsen, Frankreich, Italien usw. zum Bündnis zu zwingen: dann brauchen wir noch mehr Chips und Cola.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orca20095 16.05.2019, 20:55
53. Nun, heutzutage haben wir das Phänomen,

dass es zuerst ein selbstverliebtes Großmaul gibt, dem dann eine Herde von debilen Fans folgt und das dann aus dieser Götzenanbetung sein Sendungsbewusstsein für höchste Staatsämter ableitet. Wo das enden kann, haben wir 45 gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toto Yoka 16.05.2019, 21:12
54. Dieser Polit-Clown ...

... wird die Probleme Großbritanniens weiter verschärfen. Als Premierminister müsste er Lösungen finden und umsetzen, er ist dagegen bislang eher durch populistisches Geschwätz als durch Kompetenz und Verhandlungsgeschick aufgefallen.
Als Eton-Absolvent steht er für eine Elite aus lange vergangener britischer Glorie, was für einen Teil der Tories offenbar schon Qualifikation ist. Ich sehe für Großbritannien eine düstere Zukunft ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 16.05.2019, 21:19
55. Boris wäre der Richtige

Die EU Medien hatten immer erwähnt Johnson und Farage hätten sich feige aus dem Staub gemacht. Welche Fehleinschätzung. Beide stehen stärker da als je. Die Medien vom Kontinent haben England nie richtig verstanden, ausser das der Verkehr links herum läuft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 16.05.2019, 21:30
56.

Zitat von nofreemen
Die EU Medien hatten immer erwähnt Johnson und Farage hätten sich feige aus dem Staub gemacht. Welche Fehleinschätzung. Beide stehen stärker da als je. Die Medien vom Kontinent haben England nie richtig verstanden, ausser das der Verkehr links herum läuft.
Realität: Sie haben sich aus dem Staub gemacht und haben May und anderen die Schose überlassen. Was diese politisch nahezu zerstört hat. Nun kommen die Schreihälse mit geringstmöglichen Risiko zurück. Und wenns wieder Arbeit gibt werden sie wieder fliehen. Populisten haben nunmal keine Lösungen, nur anti.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohnspiegel 16.05.2019, 21:51
57. Little Britain

wird endlich fortgesetzt , ich halte Boris Johnson und Nigel Farrage für würdige Nachfolger und werde den Spass geniessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.pam 16.05.2019, 21:56
58. Na

dann mal los!
Aber bitte: vorher nicht vergessen die Zäune um die Insel der Irren zu ziehen.
Sonst laufen die Menschen in GB in Scharen in die EU ein- und das können wir doch nicht zulassen.Denn mit Wünschen sollte man vorsichtig sein, besonders wenn sie in Erfüllung gehen - gilt besonders für Menschen, die Bandstifter wählen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.fetzberger 16.05.2019, 22:27
59. MIT Volldampf gegen die Wand

Mit zunehmend höherer Geschwindigkeit rast der Brexitzug der verblichenen Empire Weltmacht weiter in Richtung gegen die Wand. Wenn dann die Wand erst einmal durchbrochen ist, geht das Desaster auf der anderen Seite mit Boris Johnson weiter? Es ist ein Trauerspiel mit Blick auf die Insel aus Europa mit ansehen zu müssen, wie ein Volk sich selbst den Strick um den Hals legt und nach dem Henker ruft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7