Forum: Politik
Mays Pläne für Kampf gegen Terror: Schlachtfeld Internet
REUTERS

Für Radikale sei das Internet der perfekte Rückzugsort, klagt Theresa May nach den Anschlägen von London. Die britische Premierministerin deutet umfassende Pläne an, wie Staaten das Netz überwachen sollen.

Seite 21 von 25
thinklink 05.06.2017, 10:27
200. kein Witz und auch absolut nicht so komisch

Zitat von pragmat
Mr. Corbyn von der Labour Party hat die Ms. May heftig kritisiert, sie habe das falsche Konzept. Statt vorbeugender Internet-Überwachung schlägt er vor, die Steuern für die Reichen kräftig zu erhöhen, damit man dann mehr Polizei einstellen kann. (Das ist kein Witz, sondern Wahlpropaganda für den 08. Juni). Wahrscheinlich meint Mr. Corbyn damit, dass die Bobbys dann therapeutische Gespräche mit mutmaßlichen Terroristen führen können, um diese von Anschlägen abzuhalten. Nun, die Londoner Polizei hat gezeigt, was sie jetzt schon kann. Wer daran etwas auszusetzen hat, sollte das offen sagen. Das gilt auch für Labour.
wie Sie mit Ihrem groben Überwachungs- und Gewaltphantasien: Sie verkürzen und karikieren es zwar, aber ich halte genau das für die Wurzel allen Übels: aus Rassen wurden Klassenunterschiede gemacht und dann den schlanken Billigstaat für Investoren kreiert, der kein Personal, sondern nur noch Algorithmen bezahlen will und muss, um Terror zu bekämpfen. Gesellschaftliche Integration, Manpower und raus aus Afghanistan, Irak, Syrien. Denn jeder durch die "Koalition der Willigen", immer unter maßgeblicher britischer Beteiligung, Bombenabwurf und Waffendeal, fördert den Terror, statt ihn zu besiegen. Das ist der Hintergrund und Auslöser dieser Zustände. Sie wollten Krieg und haben ihn jetzt - überall! Wollt ihr den totalen Krieg: ist das die beste Lösung oder eher das Problem?

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 05.06.2017, 10:29
201. Wer ist "wir"?

Zitat von hotgorn
AfD und Linkspartei sind keine Friedenspolitiker. Die Taliban haben mit Bin Laden schon 2001 die USA angegriffen. In Libyen, Nordmali Jemen und Syrien sind die Islamisten schuld an der Gewalt wir verhindern nur das sich die radikalen dort weiter ausbreiten.
Oder wollten Sie "wirr" schreiben?

Sorry, wir sollten von Afghanistan lernen.

Wenn ein Land noch nicht reif für eine (westliche?) Demokratie ist, dann soll sie eben in der Staatsform leben, die die Bevölkerung bereit ist zu tolerieren.

Was zur Hölle maaßen wir uns an, welche Formen von Religion auch immer, auf fremden Staatsgebieten eindämmen zu wollen?

Die westliche Welt geht der Irak, der Iran, Jemen, Syrien, Libyen, Mali schlichtweg einen Sche.... an!

Der Krieg gegen den Terror (und seine Verbündeten) den Bush jr. ausgerufen hat, war das dümmste, was er nur hat tun konnen.
Er hat auf Quecksilber mit dem Hammer geschlagen. Er hat aus ca. 400 Terroristen Hunderttausende gemacht. Bush jr. und seine hirnverbrannte Ideologie und seine geo-strategischen Interessen haben die Welt unsicher gemacht.

Es geht um Macht und Ressourcen. Und die USA und ihre Verbündeten wollen beides. Weltweit.

Die Quittung kriegen wir jetzt in Europa präsentiert. Danke.

Beitrag melden
ford_mustang 05.06.2017, 10:30
202. Wieder mal blinder Aktionismus!

Seht her Leute, ich unternehme was gegen den Terrorismus,. ich habe die Lösung! Mir gibt eher zu denken, dass im Nachhinein fast immer der/de Täter schon der Polizei bekannt waren, oftmals sogar als Gefährder oder potentielle Täter. Hier ist vorsorgliches Handeln gefragt und nicht Zusehen, wie Menschen getötet werden. Das Internet lässt sich nicht so einfach beherrschen. Wenn es solch ein hochwichtiges Instrument für Terroristen ist, muss man es wohl abschalten.

Beitrag melden
alt-nassauer 05.06.2017, 10:32
203. Warum überhaupt?

Zitat von hotgorn
Saddam wurde ja später durch Bush beseitigt weswegen jetzt auch keine Sanktionen gegen den Irak notwendig sind. Was aber so ein Diktator anrichten kann sieht man an Assad, Kadyrov oder Putin. Natürlich kann man in der Geschichte noch weiter zurückgehen sogar bis in biblische Zeiten aber das nützt wenig die Konflikte im hier und jetzt zu bekämpfen.
Sein Vater Bush Senior war es der auf die Araber hörte und sich berufen fühlte. Zunächst den Einmarsch in Kuwait mit falschen Diplomatischen Zeichen zu dulden. Um dann anschließend mit GB 50 km vor Bagdad den Kampf gegen Saddam ein zustellten. Warum?

Somit Saddam erst nach dem Anschlag 9/11, Jahre später von Bush Junior mit Lüge erst bekämpft.

Man hat Saddam sage und schreibe 10 Jahre Zeit gelassen. In der Zwischenzeit, konnte man das Irakische Volk mit strengen Embargos "betrafen". Man nahm sogar in Kauf das Kinder sterben würden. Ich weiß auch das Saddam wenig kooperativ war. Aber im Dienst der US Regierung schon ein guter Partner war. Gilt übrigens auch für den Assad-Clan. US Geheimdienste nutzten Damaskus Gefängnisse zum Foltern.

Die Geschichte um Saddam und die Berufung von Bin Laden ist der Schlüssel!

Beitrag melden
scoopx 05.06.2017, 10:33
204. The natives are getting restless..

Zitat von naturalscience
Ist es nicht so, daß in UK die sogenannte Schariapolizei von der britischen Polizei in keinster Weise belästigt wird. Sind UK nicht Schariagerichte akzeptiert? War es nicht vielleicht so daß Rotherham auch deshalb möglich war weil man nicht unter Rassismusverdacht geraten wollte? Waren die Ausländerfeindlichen Attacken während des Brexit-Wahlkampfes auf Pakistanis oder Nordafrikaner gemünzt oder nicht viel eher gegen Polen, Rumänen und Bulgaren gerichtet? Ist es vielleicht nicht so, daß auch in UK Personen aud dem nordafrikanischen und vorderasiatischen Umfeld eine auffällig erhöhte Kriminalitätsrate aufweisen? Also Polizei verbieten - jeder hilft sich selbst. Faustrecht für alle - kann lustig werden!!
Es ist ganz klar daß die britische Polizei bestimmte Leute, die in GB leben, behandelt wie früher die Kolonialpolizei die Eingeborenen. Dazu gehört auch, daß was die untereinender machen, "uns", das heißt, die Herrenschicht, nicht interessiert - es sei denn, es bedroht uns, zum Beispiel mit Terrorismus. Im Fall von Rotherham hat sich dabei die Polizei getäuscht, da haben Sie recht. Aber ich befürchte daß die britische Herrenschicht die weiße "underclass" (aus der die Opfer von Rotherham stammten) ebenfalls wie ein Kolonialvolk behandelt. Und die Ausschreitungen gegen polnische usw. Einwanderer während des Brexit-Wahlkampfes hatten mit der Polizei nichts zu tun.

Ich fordere ja nur, daß sich die Polizei nicht aufführt wie eine Besatzungsarmee, und nicht deren Abschaffung. "Das kann lustig werden" - in der Tat, wenn der Kampf gegen den Terrorismus eine Art Kolonialkrieg im Inneren des "Mutterlandes" wird.

Beitrag melden
thinklink 05.06.2017, 10:37
205. Abu Graib und Guantanamo

Zitat von thschmidt
Tja, die Amerikaner hatten "GEHANDELT" und entsprechende Personen in Guantanamo in Sicherheitsgewahrsam genommen, sich und die Welt vor diesen Fanatikern geschützt. Doch wie wurden die Amerikaner dafür angepAbu Grib und Guantanamo rangert. Nö, in Europa will man eher mit der Kontrolle der sozialen Netzwerke den Terror bekämpfen. Welch ein Blödsinn. Entsprechende Gruppen nehmen verschlüsselte Apps und keiner kann sie prüfen, geschweige den finden. Doch wenn wir, die kleinen Bürger mal aus Frust etwas harscher reden, wird uns die Meinungsfreiheit genommen und der Tweet nicht zugelassen.
sind d i e TOP-Argumente für die Rekrutierung von islamistischen Terroristen, die bei Kleinkriminellen am besten verfangen, weil sie ihr verpfuschtes Leben dann mit einem fetten Knalleffekt beenden und nicht mehr mit jahrelangem Alkohol- und Drogenkonsum langsam.
D a s ist nur eine weitere Waffe, die wir den Terroristen in die Hand drücken.

Beitrag melden
zaqsam 05.06.2017, 10:41
206. Zuerst

bombt man die gesamte Infrastruktur der Länder in Schutt und Asche! Dann fliehen die Menschen vor dieser Hölle. Danach kommen die elitären Kreise dieser Welt auf die Problemlösungen! Create a problem, provide Solutions ist so alt wie die Menschheitsgeschichte!
Und wir machen mit, hihi WITZ komm raus.

Beitrag melden
martinbabenhausen 05.06.2017, 10:54
207. Der Islam auf Siegesspur

In Zeiten wachsender Unsicherheit wächst eine einzige Sicherheit : Stück für Stück geht es in die totale Überwachung. Erst das Internet auf Gesinnung durchstöbern - dann das Bargeld gegen implantierte Chips ersetzen. Jederzeit ortbar und erpressbar im Kampf um Freiheit und Sicherheit. In Wirklichkeit hat der Islam bereits gewonnen.

Beitrag melden
thinklink 05.06.2017, 10:57
208. Klammheimliche Toleranz bekämpfen????

Zitat von nesmo
May will gerade nicht einfach noch mehr das Internet überwachen, das geht in dem Artikel leider unter. Sie will die Ideologie des Islamismus mehr bekämpfen, mehr die Köpfe der Anfälligen und potenziellen Täter erreichen und keine klammheimliche Tolleranz mehr zulassen. Dies ist der wichtige und bisher sehr vernachlässigte neue Ansatz, ohne den kaum eine Chance besteht, den Terror wirksam zu bekämpfen.
Wo sieht sie die am Werke? Dass nicht alle Briten ausspucken vor Frauen mit Kopftuch, die Kinder solcher Familien in Heimen umerziehen? Ich habe mich genau dabei gefragt, wie sie das tun will? Ich persönlich kenne keine klammheimlichen Terror-Tolerierer, weder in echt noch medial. Die Gedanken sind frei und vor allem nicht sichtbar, z.B. eine Sch...Einstellung zu Frauen und Kindern, die sich nur im Kopf abspielt, aber nicht zur Tat schreitet, wie soll die bekämpft werden? Durch Intoleranz, Umerziehung, in Lagern, durch Erschießungskommandos? So frei nach Erdogan, wer nicht denkt wie ich, macht sich strafbar und ist ein Terrorist und wird im Gefängnis verrotten? Was für eine Idee! Und dabei eben vollkommen ohne jede Substanz!

Beitrag melden
mymindisramblin' 05.06.2017, 11:00
209.

Zitat von scoopx
Es ist nicht das Internet. Es ist auch nicht wirklich der Islam. Es ist die Polizei. Die Polizei trägt die Hauptschuld am Terrorismus. Wir wissen nicht wie sich das Alltagsleben nordafrikanischer, arabischer oder pakistanischer Bürger in GB seit 2005 (dem Jahr des sog. Rucksack-Terrorismus) geändert hat. Wahrscheinlich führt sich die Polizei seit Jahren in den entsprechenden Vierteln auf wie in Südafrika zu Zeiten der Apartheid. Keiner wird über Nacht zum Terroristen, und das mit dem Islam lenkt auch nur ab, denn regelmäßig kommt heraus daß die Terroristen gar nicht religiös waren. Ich denke, man wird zum Terroristen aus Haß auf die Polizei. Aber weil die Terroristen die Polizei nicht direkt attackieren können (zu gut bewaffnet und gesichert), richtet sich ihre Rachsucht eben gegen jene, von denen sie meinen, daß sie auf Seiten der Polizei sind. So einfach ist das, Leute. Wenn wir Normalbürger auch nur eine Woche lang der Polizeiwillkür ausgesetzt wären wie sie, sagen wir, ein 20-jähriger Pakistani in London seit Jahren erdulden muß, wäre uns sofort klar, woher der Terrorismus kommt.
Eigentlich muss man auf so einen Blödsinn gar nicht antworten. Ich tu's trotzdem. Wie du schon schriebst, du weißt nicht wie es in den entsprechenden Vierteln aussieht. Aber 'wahrscheinlich' ist die Polizei dort ganz böse zu allen anders Aussehenden. Deshalb ist die Polizei schuld. Entweder bist du erst 12 oder du bist strunzdumm. Und diese Rechtfertigungsversuche sind unerträglich!

Beitrag melden
Seite 21 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!