Forum: Politik
Medien-Echo zu neuen EU-Plänen: Hände weg von unserem Tabak!
DPA

Rauchen soll abstoßender werden, verlangt die EU-Kommission. Doch die Vorschläge für neue Richtlinien werden in Europas Presse durchweg abgelehnt: "Gut gemeint, aber kaum wirksam", wettert Portugals "Público". Schwedens "Expressen" bezeichnet Brüssels Ton als "autoritär und unverschämt".

Seite 2 von 5
sepp16 27.12.2012, 15:36
10.

Zitat von silberwolf
..wie die EU-Bürokraten (die ja letzenendes auch nur so etwas wie "Gesandte" der Nationalregierungen sind) die Freiheiten der Bürger ständig zu reglementieren versuchen. Und bevor jetzt einer ankommt mit "Aber Raucher verursachen so viele Kosten für das Gesundheitssystem blablabla", der sollte sich das hier anschauen: . Also: Wenn ihr dem Staat etwas gutes tun wollt, raucht um euer Leben. ;)
Die Studie ist allerdings nicht brauchbar, Zitat: "Die Autoren der Studie geben zu, dass sie einige Vereinfachungen vorgenommen haben. Höhere Arbeitsausfälle von Rauchern und Fettleibigen wurden nicht berücksichtigt - also auch nicht die daraus folgenden volkswirtschaftlichen Verluste, die die Behandlungskosten bei weitem überträfen. Außerdem wurden die Belastungen für Angehörige ignoriert, ebenso wie die geringeren Rentenzahlungen und sinkende Tabaksteuereinnahmen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcus.civis 27.12.2012, 16:22
11. 123

Ach sepp16, hören Sie auf mit der dümmlichen Propaganda.

Das EU-Parlament besteht doch aus abgehalfterten PolitikerInnen, die in ihren Heimatländern zu gar nichts mehr zu gebrauchen sind oder wegen dubioser Vorfälle für ein paar Jahre in Deckung gehen müssen.
Die eigentliche Macht liegt bei den EU-Kommissaren die von niemandem gewählt sondern einfach eingesetzt werden.
Genauso dubiose Gestalten wie alle, die nicht demokratisch gewählt werden.

Die einzig ricvhtige Lösung wäre, dieses immer mehr diktatorisch agierende Gebilde aufzulösen und den einzelnen Völkern die Macht wieder in die eigenen Hände zu legen.
Nichts hat die Sicherheit und den Wohlstand Europas in den letzten Jahrzehnten so in Gefahr gebracht wie die EU.
Und nichts wird von der Bevölkerung so verachtet und verabscheut wie die EU.
Völlig egal was die offizielle Porpaganda auch immer behaupten mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kswh 27.12.2012, 16:38
12. jeder sechste Kommissionsbedienstete mehr als 120 000 Euro im Jahr verdiene.

MIR FEHLEN DIE WORTE :(. Die Beamten suchen sich soclche Arbeit aus. Siehe nachfolgender Bericht.

Außerdem müssten 'die Verwaltungskosten der EU-Organe deutlich gesenkt werden', sagte Hasselfeldt der 'Süddeutschen Zeitung'. Dies gelte auch für die Besoldung der EU-Beamten. Hier seien 'die Maßstäbe verrutscht'. Das zeige schon die Tatsache, dass jeder sechste Kommissionsbedienstete mehr als 120 000 Euro im Jahr verdiene.

siehe Artikel in...
http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/csu-eu-kommission-verkleinern-und-bei-europa-kosten-sparen/258152046

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buhli1961 27.12.2012, 16:48
13. In Australien scheint man schon weiter zu sein.

Dort rauchen nur noch ca. 15% der Bevölkerung. Sogar demokratisch legitimiert.
Jeder Raucher sollte sich natürlich selbst ruinieren und die dadurch entstandenen medizinischen Kosten, selbst aufbringen. Leider hat der "Mitraucher" nicht die Wahlmöglichkeit des Rauchers. Mesizinisch ist sogar nachfewiesen, das Passivrauchen schädlicher ist. Das sollte aber einen (süchtigen) Raucher nicht interessieren. Der Geldgeber (Steuerzahler) sollte schon das Recht haben, darauf zu achten, was mit seinem Geld passiert. Raucher gehören meiner Meinung nach zu den, die ihrer Sucht zu liebe, selbst die Steuerzahler zur Kasse bitten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jom_2011 27.12.2012, 17:13
14. .

Zitat von kswh
....Hier seien 'die Maßstäbe verrutscht'. Das zeige schon die Tatsache, dass jeder sechste Kommissionsbedienstete mehr als 120 000 Euro im Jahr verdiene...
In der Wirtschaft würden die fähigen Beamten mindestens das Doppelte verdienen, also ist man immer noch unterbezahlt. :-)

So oder so ähnlich lautet die Generalausrede. Eine Frage bleibt offen: wer mit gesundem Wirtschaftsverstand würde solche Leute beschäftigen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mg56 27.12.2012, 17:25
15. Ja, ja die Raucher

Vorweg, ich bin Nichtraucher, aber es kotzt mich an wie man die Raucher diskriminiert. Meine Erfahrungen zeigen sogar, dass die jenigen wo am lautesten schreien, die jenigen sind die Morgens und Abends an einer stark befahrenen Straße Joggend entgegen kommen bzw. mich überholen da gerade mal wieder Stau herrscht. Inzwischen nenne ich dieses Volk schon "Feinstaubschnüffler", und diese Leute bilden sich ein Gesund zu leben? Zu den seltsamen Ansicht zu diesem eigenhartiegn EU-Parlament. Schließe mich voll und ganz der Meinung von marcus.civis an. Für mich sind das alles gescheiterte und Nichtsnutzige Leute die auch noch von unseren Steuergelder bezahlt werden. Das ist Europa heute :-(!!! Hatte ich mir am Anfang etwas anders vorgestellt, aber das ist schon sehr lange her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tzdv9000 27.12.2012, 17:31
16. Why drink and drive when you can smoke and fly?

Zitat von sepp16
Am Rauchen sterben jährlich 20 mal mehr Menschen als durch Autounfälle, obwohl es nur 25 Prozent Raucher gibt. Reicht das um die Sinnlosigkeit ihres Postings zu belegen?
...und darum hat die WHO schon vor Jahren den Alkohol als Todesursache No.1 unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Europa ausgemacht. Obwohl ja laut Intention der EUrokraten gerade diese Gruppen vor der Schädlichkeit des Rauchens überzeugt werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 27.12.2012, 17:33
17. Klingt vernünftig:

Zitat von buhli1961
Jeder Raucher sollte sich natürlich selbst ruinieren und die dadurch entstandenen medizinischen Kosten, selbst aufbringen.
Aber warum wollen Sie das auf Raucher beschränken? Was ist etwa mit selbstverschuldeten (!) Unfällen samt bleibenden kostenträchtigen Folgen? Was mit Geschlechtskrankheiten bis hin zu HIV, die man sich in aller Regel holt? Was mit ...? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turo 27.12.2012, 17:37
18.

Ich bezweifele ob die von der EU angedachten Zigarettenschachtelaufdrucke in Einklang mit unserer Verfassung
stehen.
Wenn dem so sein sollte, verlange ich für das andere Suchtmittel,
nämlich Alkohol, der für die Gesundheit genau so schädlich ist und das Gemeinwohl unseres Landes bedroht.
Also genau so eine Verpackung wie bei den Zigaretten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tzdv9000 27.12.2012, 17:37
19. Ohne Raucher...

Zitat von buhli1961
Dort rauchen nur noch ca. 15% der Bevölkerung. Sogar demokratisch legitimiert. Jeder Raucher sollte sich natürlich selbst ruinieren und die dadurch entstandenen medizinischen Kosten, selbst aufbringen. Leider hat der "Mitraucher" nicht die Wahlmöglichkeit des Rauchers. Mesizinisch ist sogar nachfewiesen, das Passivrauchen schädlicher ist. Das sollte aber einen (süchtigen) Raucher nicht interessieren. Der Geldgeber (Steuerzahler) sollte schon das Recht haben, darauf zu achten, was mit seinem Geld passiert. Raucher gehören meiner Meinung nach zu den, die ihrer Sucht zu liebe, selbst die Steuerzahler zur Kasse bitten.
...müßten die Nichtraucher am Flughafen mit einer erhöhten Gefährdungslage rechnen. Ist zwar nicht "mesizinisch", aber fiskal bewiesen.

Und - immer noch ist die Suche nach dem Totenschein im Gange, die "Rauchen" als unmittelbare Todesursache angibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5