Forum: Politik
Medien-Echo zu neuen EU-Plänen: Hände weg von unserem Tabak!
DPA

Rauchen soll abstoßender werden, verlangt die EU-Kommission. Doch die Vorschläge für neue Richtlinien werden in Europas Presse durchweg abgelehnt: "Gut gemeint, aber kaum wirksam", wettert Portugals "Público". Schwedens "Expressen" bezeichnet Brüssels Ton als "autoritär und unverschämt".

Seite 3 von 5
gfh9889d3de 27.12.2012, 17:41
20.

Zitat von sepp16
Am Rauchen sterben jährlich 20 mal mehr Menschen als durch Autounfälle, obwohl es nur 25 Prozent Raucher gibt. Reicht das um die Sinnlosigkeit ihres Postings zu belegen?
Nein.

US-Studie: Fettsucht tötet 400.000 Amerikaner pro Jahr - SPIEGEL ONLINE

US-Zahlen: Pro 400.000 Tote wegen Fettleibigkeit versus 36.000 Verkehrstote.

Da hätte der Vorposter aber sicher und durchaus berechtigt gerne auch entsprechende Bildchen auf der Packung Mehl, dem Zucker, der Weißwurst und dem Berliner Matschdöner...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turo 27.12.2012, 17:54
21.

Zitat von buhli1961
Dort rauchen nur noch ca. 15% der Bevölkerung. Sogar demokratisch legitimiert. Jeder Raucher sollte sich natürlich selbst ruinieren und die dadurch entstandenen medizinischen Kosten, selbst aufbringen. Leider hat der "Mitraucher" nicht die Wahlmöglichkeit des Rauchers. Mesizinisch ist sogar nachfewiesen, das Passivrauchen schädlicher ist. Das sollte aber einen (süchtigen) Raucher nicht interessieren. Der Geldgeber (Steuerzahler) sollte schon das Recht haben, darauf zu achten, was mit seinem Geld passiert. Raucher gehören meiner Meinung nach zu den, die ihrer Sucht zu liebe, selbst die Steuerzahler zur Kasse bitten.
Genauso wie Sie sich über rauchende Mitbürger aufregen, rege ich mich
betrunkene Mitbürger in Bahnen, Plätzen usw auf, die ihre Mitbürger
anpöbeln, sogar handgreiflich werden.
Alkoholsucht kostet uns Steuerzahler mehr als die Nikotinsucht.
Ich verlange ein Werbeverbot für Alkoholprodukte und gesonderte Verkaufsstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sepp16 27.12.2012, 17:55
22.

Zitat von gfh9889d3de
Nein. US-Zahlen: Pro 400.000 Tote wegen Fettleibigkeit versus 36.000 Verkehrstote. Da hätte der Vorposter aber sicher und durchaus berechtigt gerne auch entsprechende Bildchen auf der Packung Mehl, dem Zucker, der Weißwurst und dem Berliner Matschdöner...
Übergewichtig können Sie im Übermaß von Allem werden, beim Rauchen sterben aber weltweit 6 Millionen Menschen an einem einzigen, süchtig machenden Produkt. Würden für Zigaretten die selbe Richtlinien gelten wie für Mehl oder Zucker, dürften Zigaretten gar nicht mehr hergestellt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 27.12.2012, 17:57
23. Europa's Presse zeigt ihre Rueckstaendigkeit

Zitat von sysop
Rauchen soll abstoßender werden, verlangt die EU-Kommission. Doch die Vorschläge für neue Richtlinien werden in Europas Presse durchweg abgelehnt: "Gut gemeint, aber kaum wirksam", wettert Portugals "Público". Schwedens "Expressen" bezeichnet Brüssels Ton als "autoritär und unverschämt".
Absolut addiktiv und gesundheitsschaedlich ist heute wissenschaftlich bewiesen und eine Giftwarnung a la Totenkopf mit den Knochen darunter waere schon lange angebracht.

Aber die Presse scheint bei der Erziehung der Jugend und der Sebstzerstuemmelung der Raucher ein duestere Rolle vorzuziehen. Das ist eher ein Zeichen der Verantwortungslosigkeit und der Unwissenheit und Ignoranz.

Kein Ruhmesblatt fuer die Schreiberlinge. Bitte weiterqualmen und bei jedem Zug tief atmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sepp16 27.12.2012, 17:58
24.

Zitat von tzdv9000
Und - immer noch ist die Suche nach dem Totenschein im Gange, die "Rauchen" als unmittelbare Todesursache angibt.
Auf Totenscheinen werden auch die Krankheiten angegeben, die den Tod ausgelöst haben und nicht die Risikofaktoren, die zu diesen Krankheiten geführt haben. Entbehrliches Statement also.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sepp16 27.12.2012, 17:59
25.

Zitat von tzdv9000
...und darum hat die WHO schon vor Jahren den Alkohol als Todesursache No.1 unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Europa ausgemacht. Obwohl ja laut Intention der EUrokraten gerade diese Gruppen vor der Schädlichkeit des Rauchens überzeugt werden sollen.
Haben Sie dafür auch eine Quelle? Ich kennen nämlich keinen einzigen alkoholkranken 14 jährigen, aber jede Menge Raucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sepp16 27.12.2012, 18:02
26.

Zitat von mg56
Vorweg, ich bin Nichtraucher, aber es kotzt mich an wie man die Raucher diskriminiert. Meine Erfahrungen zeigen sogar, dass die jenigen wo am lautesten schreien, die jenigen sind die Morgens und Abends an einer stark befahrenen Straße Joggend entgegen kommen bzw. mich überholen da gerade mal wieder Stau herrscht. Inzwischen nenne ich dieses Volk schon "Feinstaubschnüffler", und diese Leute bilden sich ein Gesund zu leben? Zu den seltsamen Ansicht zu diesem eigenhartiegn EU-Parlament. Schließe mich voll und ganz der Meinung von marcus.civis an. Für mich sind das alles gescheiterte und Nichtsnutzige Leute die auch noch von unseren Steuergelder bezahlt werden. Das ist Europa heute :-(!!! Hatte ich mir am Anfang etwas anders vorgestellt, aber das ist schon sehr lange her.
Informieren Sie sich. Die Feinstaubbelastung ist in verrauchten Innenräumen um Welten höher als auf der Straße. Außerdem tragen die Raucher ja auch zur Feinstaubbelastung im Freien bei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eldani 27.12.2012, 18:14
27. Auweia

Zitat von sepp16
Am Rauchen sterben jährlich 20 mal mehr Menschen als durch Autounfälle, obwohl es nur 25 Prozent Raucher gibt. Reicht das um die Sinnlosigkeit ihres Postings zu belegen?
Nichtrauchen scheint ja mächtig auf die Hirse zu schlagen. So geht es bei dem Thema doch gar nicht um Rauchen oder Nichtrauchen, sondern um völlig schwachsinnige Verordnungen aus Brüssel. Von mir aus könnte auf der Schachtel auch ein Bild von Merkel pappen, das würde mich ebenfalls nicht für 2 Pfennig interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sschuste 27.12.2012, 18:16
28.

Zitat von sepp16
Am Rauchen sterben jährlich 20 mal mehr Menschen als durch Autounfälle, obwohl es nur 25 Prozent Raucher gibt. Reicht das um die Sinnlosigkeit ihres Postings zu belegen?
Das spielt doch keine Rolle. Man sollte mal die Folgen des "Passivfahrens" genauso wissenschaftlich untersuchen wie die Folgen des Passivrauchens. Immerhin muss ich ständig Autoabgase mir völlig fremder Fahrer einatmen. Wenn sich am Ende herausstellen sollte, dass das Einatmen von Autoabgasen gefährlich ist, dann werde ich für Warnschilder "Autofahren kann tödlich sein" oder "Lassen Sie Kinder nicht Ihre Autoabgase einatmen" plädieren - am besten mit der gleichen Hysterie wie es viele Nichtraucher den Rauchern vorgemacht haben.

Stefan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
internist1 27.12.2012, 18:23
29. Unverschämt ist, von Demokratie zu reden und die Tabaklobby zu unterstützen

Zitat von sysop
Rauchen soll abstoßender werden, verlangt die EU-Kommission. Schwedens "Expressen" bezeichnet Brüssels Ton als "autoritär und unverschämt".
Schwedens Tabakindustrie will uns allen Snus verkaufen und von Prag bin ich schon gewohnt, dass die Gefahr durch Passivrauchen ebenso geleugnet wird wie die Klimaerwärmung, aber die Journalisten in Frankreich, Deutschland, Italien und Portugal lassen sich bestimmt nicht vom internationalen Tabakkartell hinters Licht führen, wie hier suggeriert wird. Die ausgewählten Kommentare sind sicher nicht repräsentativ für die Medienberichte dieser Länder. Es wäre ja eine Schande, wenn nur das Wiener Wirtschaftsblatt eine vernünftige Stellungnahme abgegeben hätte. Gerade eine Regulierung wie in Australien würde jetzt beweisen, dass sich Barroso nicht von der Tabakindustrie gängeln ließ und Dalli dafür opferte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5