Forum: Politik
Medien-Echo zu neuen EU-Plänen: Hände weg von unserem Tabak!
DPA

Rauchen soll abstoßender werden, verlangt die EU-Kommission. Doch die Vorschläge für neue Richtlinien werden in Europas Presse durchweg abgelehnt: "Gut gemeint, aber kaum wirksam", wettert Portugals "Público". Schwedens "Expressen" bezeichnet Brüssels Ton als "autoritär und unverschämt".

Seite 4 von 5
localpatriot 27.12.2012, 18:25
30. Sie vergessen einen wesentlichen Vorteil

Zitat von sschuste
Das spielt doch keine Rolle. Man sollte mal die Folgen des "Passivfahrens" genauso wissenschaftlich untersuchen wie die Folgen des Passivrauchens. Immerhin muss ich ständig Autoabgase mir völlig fremder Fahrer einatmen. Wenn sich am Ende herausstellen sollte, dass das Einatmen von Autoabgasen gefährlich ist, dann werde ich für Warnschilder "Autofahren kann tödlich sein" oder "Lassen Sie Kinder nicht Ihre Autoabgase einatmen" plädieren - am besten mit der gleichen Hysterie wie es viele Nichtraucher den Rauchern vorgemacht haben. Stefan
In Staaten in denen 'Rauche Nicht' Kampagnen echt erfolgreich waren merkt man den Effekt and der Lebenszeit der Menschen. Nichtraucher leben im Durchschnitt etwa 10 Jahre laenger und das stellt eine riesige Belastung fuer die Rentensysteme und Altersversorgung dar und ausserdem fehlen die Steuereinnahmen von den Zigaretten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuddel37 27.12.2012, 18:27
31.

Zitat von sepp16
Da ja hier schon wieder EU Bashing übelster Sorte betrieben wird, stelle ich einmal klar: Die beiden großen EU Fraktionen, die dem Vorschlag aller Voraussicht nach zustimmen werden, sind nicht "die böse unbekannte EU Diktatur", sondern alle demokratisch gewählte Vertreter aus sämtlichen MITGLIEDSLÄNDERN..
EU und demokratisch kann schon mal gar nicht sein, da nicht jede Stimme eines EU-Bürgers gleich viel wert ist.
Jeh schneller diese EU zerbricht desto beser, dafür unterstütze ich sogar als Nichtraucher die Raucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
internist1 27.12.2012, 18:33
32. Tschechen verdienen eine bessere Regierung

Zitat von sepp16
Da ja hier schon wieder EU Bashing übelster Sorte betrieben wird, stelle ich einmal klar: Die beiden großen EU Fraktionen, die dem Vorschlag aller Voraussicht nach zustimmen werden, sind nicht "die böse unbekannte EU Diktatur", sondern alle demokratisch gewählte Vertreter aus sämtlichen MITGLIEDSLÄNDERN. Auch der Wunsch zu Verschärfung dieser Rauchverbote ansich kam nicht von "der bösen EU", sondern von den Mitgliedsländern. Wenn die, von der Tabaklobby massiv beeinflussten, Tschechen davon plötzlich nichts hören wollen, sollen sie "die böse EU" doch bitte verlassen. Die "böse EU" wird ihnen dann aber nicht mehr ihre Krankenhäuser und Autobahnen sanieren, bzw. letztere überhaupt erst bauen.
Das unterstütze ich als Demokrat, der für den Beitritt seines Landes zur EU stimmte, hoffe aber, dass auch die Tschechen ihren Vaclav Klaus bald abwählen, denn sie hätte eine andere Regierung verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 27.12.2012, 18:49
33. Auch in Tchechien

Zitat von internist1
Das unterstütze ich als Demokrat, der für den Beitritt seines Landes zur EU stimmte, hoffe aber, dass auch die Tschechen ihren Vaclav Klaus bald abwählen, denn sie hätte eine andere Regierung verdient.
Die Buerger haften fuer ihre Regierung. Das ist ueberall so. Und die erlaubte Selbstvergiftung ist ein gutes Beispiel fuer diese These.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 27.12.2012, 18:57
34. Naechster Schritt

In Unterhaltungen mit Portugiesen ueber dieses Thema,ist man sich einig, dass der naechste Schritt eine Lizenz sein wird, die man benoetigt, wenn man Raucher ist, um Zigaretten zu kaufen.Das gab es naemlich in Portugal schon einmal.Man benoetigte sogar eine Lizenz fuer die Benutzung eines Feuerzeuges...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tzdv9000 27.12.2012, 18:57
35.

Zitat von sepp16
Haben Sie dafür auch eine Quelle? Ich kennen nämlich keinen einzigen alkoholkranken 14 jährigen, aber jede Menge Raucher.
Ääähm...wie wäre es denn mit der WHO?

Lesen und verstehen...zwei wichtige Fähigkeiten, die sich gegenseitig bedingen. Und alkoholkranke 14-jährige gibt es mehr als 14-jährige, deren Gesundheit akut durch das Rauchen bedroht ist (Quelle: einfach mal googlen - wenn Sie es denn können).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tzdv9000 27.12.2012, 19:02
36. Die Aussies...

Zitat von internist1
Gerade eine Regulierung wie in Australien würde jetzt beweisen, dass sich Barroso nicht von der Tabakindustrie gängeln ließ und Dalli dafür opferte.
...hatten in der Vergangenheit schon desöfteren Regulierungen am Start, die auch international großartig beklatscht und teilweise nachgeahmt wurden.


Nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit sind die meisten dieser "Innovationen" schon kurze Zeit später wieder eingestellt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainstreet 27.12.2012, 19:11
37. Europa fängt mit Europafeiertag an!

Die in Brüssel sollten sich lieber mal mit einem Europafeiertag beschäftigen denn irgendetwas posivites sollte es für dieses Jahrhundertrojekt schließlich auch für die Allgemeinheit geben.
Natürlich kann man eine Rahmenrichtlinie erlassen das es erlaubt ist zwei Drittel von Zigarettenschachteln mit Warnbildern oder Hinweisen zu machen nur ein Gesetz oder den Reglementierungswahn sollte man sich abgewöhnen. Europa muß frei sein und um diese Ausstrahlung aus Brüssel geht es nicht um mehr und nicht um weniger und deshalb sollte man mit einem Europäischen Feiertag die Bürger Europas Europa spüren lassen.!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
E.A.123 28.12.2012, 00:14
38. Richtig

Zitat von turo
Genauso wie Sie sich über rauchende Mitbürger aufregen, rege ich mich betrunkene Mitbürger in Bahnen, Plätzen usw auf, die ihre Mitbürger anpöbeln, sogar handgreiflich werden. Alkoholsucht kostet uns Steuerzahler mehr als die Nikotinsucht. Ich verlange ein Werbeverbot für Alkoholprodukte und gesonderte Verkaufsstellen.
Da schließe mich an und fordere eine Bürgerberfragung.

Aber Alkoholiker sind in dieser Gesellschaft eher geduldet als Raucher.
Auch wenn die ganze Familien ausmerzen.
Das Gläschen in Ehren kann doch schließlich keiner verwehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
groggybabe 28.12.2012, 00:17
39.

Ich bin ja duraus einsichtig,solange es um die objektiven Risiken des Rauchens selbst geht.Mein sonstiger Lebensstil hat inzwischen dazu geführt (warscheinlich) dass meine paar Zigaretten von Ärzten bei der Erstuntersuchung i.d.R. garnicht mehr bemerkt werden.Trotzdem habe ich meiner KK gerade mein Problem eindringlich geschildert:Dass ich das Aufhören definitiv alleine nicht schaffe und auch finanziell nicht in der Lage bin,entsprechende,medizinisch betreute Suchtprogramme vorzustrecken oder selber zu bezahlen-Ich habe um Vorfinanzierung gebeten mit der Bitte,es bei der Kasse schrittweise zurückzahlen zu dürfen.Da braucht jetzt also keiner den Vorwurf aufzufahren,ich wollte dem Beitragszahler auf der Tasche liegen.Wollte ich eben nicht.Bekommen habe ich eine hölzerne,superdistanzierte,unpersönliche Ablehnung in abgetipptem Bürokratendeutsch.Seitdem sind für mich alle Betreiber der Hexenjagd auf die Raucher, egal in welcher Praxis oder Amtsstube endgültig disqualifiziert.Welchen glaubwürdigen Sinn ergeben solche Kampagnen wenn man Willigen,Einsichtigen anschließend jede Hilfe einfach zugeknöpft verweigert? Garkeinen,nur den Nachgeschmack von Aktionismus und Diskriminierung.Wer mir nicht glaubt möge seine email-Adresse zur Verfügung stellen,der Nachweis kostet mich 30 Sekunden.Das was ich hier gerade schreibe ist ja weder pc noch Mainstream und für solche Beiträge bin ich von SPON noch jedesmal zensiert worden.Aber ehrlicher wäre es,sowas auch mal zu veröffentlichen damit mal die andere Seite dieser Debatte für alle sichtbar wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5