Forum: Politik
Medien und Politik: Die Rechtspublizisten der AfD
DPA

Die AfD fabuliert von der Pinocchio-Presse, dabei sind viele ehemalige Journalisten in der Partei. Nun soll auch noch ein Medienpreis verliehen werden - benannt nach einem DDR-Chefkommentator.

Seite 15 von 20
hapeschmidt2 06.11.2016, 08:41
140. 30% Anstieg.....

Zitat von EiligeIntuition
"Zahlen über die Kriminalität durch Migranten werden in Deutschlands Medien hingegen nicht veröffentlicht. Dazu muss man z.B. in die Presse nach England schauen, um lückenlos über die Zustände im eigenen Land informiert zu werden: 142.500 Kriminaldelikte im 1.Halbjahr 2016. Es kamen vorwiegend ungebildete Menschen in Deutschland an mit hohem kriminellem Potential." @Mara Cash - frei erfundene, verzerrte Tatsachen, nichts als üble Hetze Hier die überall lesbaren Tatsachen: "Im vergangenen Sommer kamen deutlich mehr Flüchtlinge nach Deutschland als zuvor. Schnell wurde diskutiert, ob und wie gut die Hilfesuchenden integrierbar sind und ob und wie sehr wohl die Kriminalität ansteigen werde. Im Netz überschlugen sich bald die (Falsch-)Meldungen von Übergriffen und Raubzügen. Nun hat das Bundeskriminalamt (BKA) erstmals deutschlandweite Zahlen zur "Kriminalität im Kontext von Zuwanderung" vorgelegt. Die wenig überraschende Kernaussage: Flüchtlinge sind genauso wenig kriminell wie Deutsche (Hier die Studie als PDF). Untersucht wurden alle Straftaten von Zuwanderern zwischen Januar und März Wie viele Straftaten begehen Deutsche? Eine Vergleichszahl mit Straftaten von Deutschen gibt es für das erste Quartal 2016 derzeit nicht. Für das Gesamtjahr 2015 waren in der Polizeilichen Kriminalstatistik deutschlandweit laut BKA aber 6,3 Millionen Straftaten gezählt worden – also rund 1,57 Millionen Straftaten je Quartal. Was bedeuten die Analysen? Das BKA erhofft sich so eine "Versachlichung" der Debatte um Flüchtlinge. Immer wieder kursieren Falschmeldungen von Vergewaltigungen oder Diebstählen im Netz. Die Kölner Silvesternacht zum Beispiel wird in Foren oft mit "1000 Vergewaltigungen" gleichgesetzt. Tatsächlich handelte es sich bei den meisten der mehr als 1000 gezählten Straftaten um Taschendiebstahl, danach folgen Sexualdelikte wie Anfassen oder Beleidigen ("Die Welt" I). Insgesamt wurden drei Vergewaltigungen in der Nacht angezeigt ("Die Welt" II)! Das BKA warnte vor dieser Verdrehung übrigens schon im vergangenen Herbst." http://www.bento.de/today/fluechtlinge-sind-nicht-krimineller-als-deutsche-neue-bka-statistik-621013/
Die Kriminalität ist 2015 um über 30% angestiegen. Laut Bundespolizei. Diese spricht auch von "Migrationskrise".

Dieser Bericht wird halt nicht von vielen Medien beachtet.

http://www.focus.de/politik/videos/bericht-der-bundespolizei-2015-straftaten-stiegen-um-mehr-als-30-prozent-an_id_6158142.html

Beitrag melden
davornestehtneampel 06.11.2016, 08:49
141.

Zitat von yugorette
Von einem Herrn der durch GEZ Gebühren ein Jahreslohn von 480.000 € bezieht erwarte ich Neutralität in politischen Fragen, und nicht seine eigene Meinung. Wie kann ich dann eine faire neutrale Berichterstattung erwarten?
Sie können eine ganze Menge erwarten, sollten sich aber vor Augen halten, dass es verschiedenste journalistische Formen gibt, die von der reinen Meldung bis zum Kommentar reichen. Meinungsfreier Journalismus ist sinnlos, da eine seiner Hauptaufgaben ist, Informationen für den Konumenten einzuordnen. Was Sie dann mit dieser Einordnung anstellen, ist wiederum Ihre Sache.

Beitrag melden
fördeanwohner 06.11.2016, 08:52
142. -

Zitat von maxbee
Sie haben den journalistischen Trend der Zeit richtig erkannt! Wenn Die Medien es schon nicht schaffen die AfD nieder zu schreiben, dann sollen sie diese einfach ignorieren. Schließlich sind die Medien nicht dafür da, über das politische Geschehen zu berichten, sondern Politik zu machen. In diesem Falle den arrivierten Parteien eine unliebsame Konkurrenz durch totschweigen vom Hals zu schaffen.
So what? Darf ich mir das nicht wünschen? Sie und einige andere wünschen sich mehr Bedeutung für die "A"fD, ich mir das Gegenteil. Außerdem können Sie sich doch gar nicht beklagen, oder? Die Partei erhält doch genügend Aufmerksamkeit. Ich, als Teil des "Volks", möchte das eben nicht, weil ich sie für rechtsextram halte.
Übrigens der SPIEGEL und SPON stehen nicht für eine reine und neutrale Nachrichtenvermittlung. Die dürfen sich selbst aussuchen, worüber sie und wie sie darüber berichten. Mir ist klar, dass Berichte über "A"fD-Aktionen immer Leser bringen, weshalb natürlich über sie berichtet wird. Immerhin sind Nachrichtenmagazine bzw. deren Verlage ja Wirtschaftsunternehmen, d.h. müssen an ihren Gewinn denken.
Nichts für ungut also, lieber Verlag.

Beitrag melden
davornestehtneampel 06.11.2016, 08:55
143.

Zitat von hapeschmidt2
Die Kriminalität ist 2015 um über 30% angestiegen. Laut Bundespolizei. Diese spricht auch von "Migrationskrise". Dieser Bericht wird halt nicht von vielen Medien beachtet. http://www.focus.de/politik/videos/bericht-der-bundespolizei-2015-straftaten-stiegen-um-mehr-als-30-prozent-an_id_6158142.html
Dann lesen Sie doch einfach mal, was da steht: "es nahmen vor allem die Delikte zu, die formelle Verstöße betreffen: Denn die Vergehen gegen das Aufenthalts- und Asylverfahrensgesetz sowie das Freizügigkeitsgesetz der Europäischen Union nahmen um 151,6 Prozent auf knapp 171.000 Fälle zu"

Diese Delikte können nur Migranten im Zusammenhang mit ihrer Migration begehen.

Beitrag melden
fördeanwohner 06.11.2016, 09:07
144. -

Zitat von hapeschmidt2
Die Kriminalität ist 2015 um über 30% angestiegen. Laut Bundespolizei. Diese spricht auch von "Migrationskrise". Dieser Bericht wird halt nicht von vielen Medien beachtet. http://www.focus.de/politik/videos/bericht-der-bundespolizei-2015-straftaten-stiegen-um-mehr-als-30-prozent-an_id_6158142.html
So liest sich das aber missverständlich. Sie müssen auch darauf hinweisen, dass z.B. Syrer unterdurchschnittlich viele Delikte begehen. Und was Sie auch verschweigen, ist die Tatsache, dass es in der Regel Bagatelldelikte sind, um die es geht. Da wird unter z.B. Vermögens- und Fälschungsdelikten "Schwarzfahren" geführt, welches einen großen Anteil ausmacht.
Außerdem sind viele Dinge, auch wenn das natürlich sehr traurig ist, auf die Unterkünfte begrenzt, so dass der allgemeine "A"fD-Sympathisant gar nicht betroffen ist.

Beitrag melden
kimmberlie.67 06.11.2016, 09:12
145. Die Rechtspublizisten der AfD

Allein diese Überschrift lässt vermuten hier soll Meinung gebildet werden.
So war es auch vor Jahrzehnten als die Grünen auftauchten. Die wurden führ ihre Grünen Ideen hoch gespült.
Jetzt kommt die AfD und es ist das Verhalten der Regierungen die ,mit verlaub,völlig abgehoben vom Wahlvolk
machen was sie wollen.
Dabei helfen die Medien nach Kräften.

Beitrag melden
comeback0815 06.11.2016, 09:13
146.

Zitat von maxbee
Sie haben den journalistischen Trend der Zeit richtig erkannt! Wenn Die Medien es schon nicht schaffen die AfD nieder zu schreiben, dann sollen sie diese einfach ignorieren. Schließlich sind die Medien nicht dafür da, über das politische Geschehen zu berichten, sondern Politik zu machen. In diesem Falle den arrivierten Parteien eine unliebsame Konkurrenz durch totschweigen vom Hals zu schaffen.
Ich versteh die Kritik immer gar nicht. So weit ich das mitbekomme ist der Anteil derer, die der Presse misstrauen vorwiegend im Dunstkreis der AfD zu suchen. Denen dürfte doch egal sein, was die "Mainstream-Presse" berichtet. Die haben doch ihre qualitativ hochwertigen Blogs oder Compact um sich umfassend ehrlich und vollkommen neutral zu informieren...

Beitrag melden
hapeschmidt2 06.11.2016, 09:17
147. Natürlich....

Zitat von davornestehtneampel
Dann lesen Sie doch einfach mal, was da steht: "es nahmen vor allem die Delikte zu, die formelle Verstöße betreffen: Denn die Vergehen gegen das Aufenthalts- und Asylverfahrensgesetz sowie das Freizügigkeitsgesetz der Europäischen Union nahmen um 151,6 Prozent auf knapp 171.000 Fälle zu" Diese Delikte können nur Migranten im Zusammenhang mit ihrer Migration begehen.
Natürlich habe ich das gelesen. Unterschlagen will ich dies auch nicht. Ansonsten hätte ich den LINK nicht geposted. Diebstähle haben über 11% zugenommen, Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht um 150 % (EU-weit).

Und jetzt? Wollen wir diese Straftaten tolerieren, weil diese nur von Migranten begangen werden (können)?

Beitrag melden
Dengar 06.11.2016, 09:19
148. Alles lesen, nicht nur selektiv

Zitat von davornestehtneampel
Dann lesen Sie doch einfach mal, was da steht: "es nahmen vor allem die Delikte zu, die formelle Verstöße betreffen: Denn die Vergehen gegen das Aufenthalts- und Asylverfahrensgesetz sowie das Freizügigkeitsgesetz der Europäischen Union nahmen um 151,6 Prozent auf knapp 171.000 Fälle zu" Diese Delikte können nur Migranten im Zusammenhang mit ihrer Migration begehen.
Es wird aber auch von einer Zunahme der Diebstahldelikte berichtet, und zwar nur von denen im Bereich der Bundespolizei, also auf Bahnhöfen und in Zügen. Alle anderen sind in dieser Statistik gar nicht erfasst.

Viel interessanter in dem Zusammenhang ist aber doch, dass das Innenministerium zweimal eine gemeinsame Pressekonferenz zur Veröffentlichung dieser Statistik verschoben hat, bis es dann der Meinung war, jetzt sei es auch etwas spät, so dass die Bundespolizei die Statistik nahezu geräuschlos veröffentlichte. Damit entsteht der Eindruck, diese Statistik gehöre zu den Fakten, die die Bevölkerung laut de Maiziere unnötig beunruhigen könnten. Eine ziemliche Hybris, meinen Sie nicht?

Beitrag melden
yossariania 06.11.2016, 09:32
149. Ich fürchte,

Zitat von comeback0815
Ich versteh die Kritik immer gar nicht. So weit ich das mitbekomme ist der Anteil derer, die der Presse misstrauen vorwiegend im Dunstkreis der AfD zu suchen. Denen dürfte doch egal sein, was die "Mainstream-Presse" berichtet. Die haben doch ihre qualitativ hochwertigen Blogs oder Compact um sich umfassend ehrlich und vollkommen neutral zu informieren...
es läuft eher anders herum. Weil eine zunehmende Anzahl von Bürgern sich von den deutschen Medien schlecht informiert, indoktriniert und vereinahmt fühlt, sucht sie sich neue, andere Informationsquellen. Ein eher kleiner Teil weicht auf ausländische Medien aus, wie BBC, CNN oder al Jazira. Das ist aber keine Alternative für alle, schon wegen der Sprachprobleme und weil diese Programme in vielen Teilen Deutschlands nicht verfügbar sind. Daher landet dann der große Rest bei Russia Today (die Beispielsw übe die Demonstrationen gegen die südkoreanische Präsidentin drei Tage eher als die deutschen Medien berichtet haben), bei diversen Blogs und bei Compaq. Diese Medien haben es dazu noch wesentlich leichter, da aufgrund der gefühlt unterirdischen Perfomance der etablierten Medien die Erwärtungshaltung nicht mehr so hoch ist. Und wie jeder Vertriebsmitarbeiter weiß, ist ein Kunde, der die Marke gewechselt hat, nur sehr schwer zurückzuholen.
Ähnlich sieht es im Parteienspektrum aus. Wenn die etablierten Parteien keine Antworten auf die Fragen der Wähler haben, sie für dumm erklären oder gar als Pack beschimpfen, entstehen eben neue Parteien.

Beitrag melden
Seite 15 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!