Forum: Politik
Medienbericht: BND soll CIA angeblich Hinweis auf Bin-Laden-Versteck gegeben haben
DPA

Mitten in der BND-Affäre verbreitet sich diese Nachricht: Der Bundesnachrichtendienst soll den Amerikanern einen entscheidenden Hinweis gegeben haben, der angeblich zur Ergreifung von Osama Bin Laden führte. Ist das plausibel?

Seite 1 von 29
Phil2302 17.05.2015, 00:08
1.

Eins sollte einem klar sein: Man kann weder der einen noch der anderen Seite glauben. Ich glaube den Geheimdiensten kein Wort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madtv 17.05.2015, 00:08
2. Ehrlich?

Das ist alles was den Öffentlichkeitsarbeitern zum Abwiegeln der BND Affäre eingefallen ist? Das ist ja absolut lächerlich. Da kann man ja genausogut Pofalla reaktivieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rob_power 17.05.2015, 00:10
3. Ablenkungsmanoever

@Merkel:
Rücken Sie endlich die Listen raus!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldnick13 17.05.2015, 00:12
4. Die Lage im BND muss verzweifelt sein, ...

wenn man zu solchen Mitteln der nachrichtendienstlichen Desinformation greifen muss. Was kommt als nächstes? Elvis Presley lebt (in Pullach) und wird vom BND betreut? Der BND hält einen Außerirdischen in Bayern gefangen? Meine Güte, das Wasser muss diesen Schlapphüten ja bis zum Hals stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lima12666 17.05.2015, 00:12
5. Lob für die BamS

Der amerikanische Geheimdienst lobt den BND gerade in einer Zeit, in der die Lügen von BND und Regierung bekannt wurden. Lob für die BamS, die Dank der Zusammenarbeit mit am. Geheimdienst, BND und Regierung eine Ente produziert, um alle aus der Schusslinie zu nehmen und die Bevölkerung zu beruhigen. - Behaupte ich mal- !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex-optimist 17.05.2015, 00:13
6. Ergreifung?

Merkwürdige Umschreibung für Mord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tdj1985 17.05.2015, 00:13
7. Eine Frage des Glaubens...

Jo, man glaubt es oder lässt es sein. Ich lasse es sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stimmvieh_2011 17.05.2015, 00:13
8. Mieses Manöver

Ein US-Geheimdienst leakt, dass der BND einen entscheidenden Hinweis zur Ergreifung Bin-Ladens gegeben hat. Damit wird Deutschland natürlich Ziel von Racheakten und die deutsche Politik erpressbar, wenn die USA droht die Zusammenarbeit mit dem BND aufzukündigen. Das ist ein (Warn)Schuss der USA an den NSA-Untersuchungsausschuß! Und zwar ein ziemlich ernster. Wenn die abstrakte Bedrohungslage steigt und zu einer konkreten Bedrohung wird, ist der BND (und damit die deutsche Politik) dringend auf Zusammenarbeit mit den USA angewiesen. Selektorenlisten zu veröffentlichen oder weitere sensible Geheimnisse an die Öffentlichkeit zu bringen, verbietet sich dann von selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 17.05.2015, 00:15
9. Köstliche Posse

Das wäre also die "Unterstützung" für den angeschlagenen BND von Seiten der Amerikaner? Wirklich zu niedlich. Die Gebrüder Grimm hatten bessere Ideen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29