Forum: Politik
Medienbericht: Gabriel mahnt zu wirtschaftlich verträglichem Klimaschutz
DPA

Vor dem Klimagipfel in Bonn betont Außenminister Gabriel, Klimaschutz dürfe Arbeitsplätze und industriellen Erfolg nicht gefährden. Deutschland trage eine besondere Verantwortung.

Seite 1 von 11
rkinfo 05.11.2017, 08:35
1. Rationierung von Sprit bis Strom ?

Vielleicht sollten wir den Sprit rationieren, was die SUV's aussterben miese ?
Ohne Kohlekraftwerke muss Strom rationiert werden, bzw. Großverbraucher erzeugen ihn in KWK selbst vor Ort.
Energieintensive Produktion wandert dann ab, wobei China mit Atomstrom eh CO2 optimierter Stahl und Zement herstellen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter Laie 05.11.2017, 08:41
2. 59 Prozent...

Die hoffentlich auch nicht protestieren, wenn die Strompreise weiter steigen, wenn immer mehr schlecht geeignete Standorte und Natur- und Wasserschutzgebiete zur Windenergiegewinnung genutzt, immer mehr Flüsse aufgestaut und immer mehr Kabel durch die Republik gelegt werden. Und natürlich werden sie auch gerne mehr Steuern und Sozialabgaben zahlen, denn irgendwie müssen ja die vielen Tausend ehemaligen Beschäftigten in energieintensiven Betrieben, der Kohle, der Stahl- und der chemischen Industrie versorgt werden, bis sie eine Anschlussverwendung im Weltverbesserungsgewerbe gefunden haben. Am besten man beschäftigt sie bei der Bundeswehr, denn wenn durch den gleichzeitigen Ausstieg aus der konventionellen Landwirtschaft der Flächenverbrauch auf das dreifache anwächst, wird mehr Land gebraucht. Neuer ökologischer Lebensraum sozusagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toscana57 05.11.2017, 08:44
3. Die heilige Kuh Wirtschaft

Der heiligen Kuh Wirtschaft und Arbeitsplätze wird auch in Zukunft alles geopfert werden. Das unsere Umwelt mehr und mehr vor die Hunde geht - was soll's ?
Das unsere Enkel nur noch von den von uns verschwendeten Ressourcen träumen können ? Was soll's.
Grundwasser nitratbelastet, Regenwälder verschwinden, dramatischer Artenrückgang seit Jahrzehnten (nicht nur Insekten), Böden mit diversen Pestizidrückständen etc. belastet, Überbevölkerung etc. etc.....Hauptsache die Arbeitsplätze bleiben erhalten....und wir können für 29€ nach Mallorca fliegen.
Wie lange wird es dauern, bis der Mensch merkt was er angerichtet hat und dass man eben Geld nicht essen kann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enforca 05.11.2017, 08:44
4. Wirtschaft first

Wirtschaftswachstum um jeden Preis. Die Konsequenzen sind egal.
Die deutsche Autoindustrie darf auch lügen, betrügen und vergiften wie sie will. Das ergaunerte Geld macht die Managergehälter noch üppiger und die Großspenden an Parteien fließen.
Den Bossen und der ReGIERung geht es blendend. Das macht auch den deutschen Michel zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jtely 05.11.2017, 08:45
5.

Herr Gabriel spricht von der Verantwortung, die Deutschland gegenüber der Wirtschaft hat. Deutschland trägt auch gegenüber der Welt in der wir leben, in der unsere Kinder leben und in der viele andere Menschen leben eine besondere Verantwortung. Wir alle verbrauchen die natürlichen und regenerierenden Ressourcen der Erde und haben bald mit anderen Problemen zu kämpfen als mit einer stagnierenden Wirtschaft. Die Natur wird uns die Grenzen aufzeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aranea avicularia 05.11.2017, 08:45
6. the lame duck

es ist unredlich und peinlich zugleich, in den letzten Minuten seiner Amtszeit noch Vorschläge und Ermahnungen zu geben. Es wäre besser gewesen, sich in den Jahren der Regierungsbeteiligung darum zu kümmern. Analog Scholz in Hamburg, der sich nun plötzlich als Visionär und Kritiker der eigenen SPD gebärdet. Ja, die Wählerinnen und Wähler wussten schon, warum sie die SPD in die Opposition geschickt haben. Wenn die Partei nicht schnellstens ihre Loser an der Spitze austauscht, wird sie langfristig aus dem BT rausgewählt. Dann ist die Linke am Zuge, was - mit Wagenknecht an ihrer Spitze bitte- auch erfreulich wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joaim 05.11.2017, 08:47
7. Gabriel hatte seine Chance als Wirtschaftminister

Gabriel war lange genug Wirtschaftsminister und seine Bilanz könnte anders aussehen: Statt "Artenschutz" für die schmutzige Braunkohle hätte er den Mittelstand und kleinere Unternehmer stärker fördern können und sozialverträglich den Ausklang überkommener Großtechnologien einleiten können. Stattdessen gingen unglaublich viele Arbeitsplätze allein in der Solarindustrie einst verloren, jetzt droht ein großer Stellenabbau in der Windindustrie. Genau hier vermisse ich von Gabriel einfach etwas Weitblick: Echter Umweltschutz für eine zukunftsweisende Welt könnte anders aussehen. Eine Initiative in den Ausbau erneuerbarer Energien, die aufgrund der umfassenden Elektrisierung der Sektoren Verkehr, Industrie und Wärme umso erforderlicher ist (Stichwort: Sektorkopplung), Unterstützung beim Aufbau moderner Speichertechnologien (Power-to-Gas), usw.
Gabriel hätte bereits so einiges einleiten können, so dass wir wirklich ein Vorbild für andere Länder hätten sein können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonobo2 05.11.2017, 08:54
8. Klimaschutz und wirtschaftlicher Erfolg keine Gegensätze?

....wie, bitte schön, soll das denn aussehen? Wirtschaftlicher Erfolg wird gemeinhin in Wachstumszahlen gemessen. Wachstum aber bedeutet, immer mehr von allem: mehr Güter, mehr Häuser, mehr Straßen, mehr Reisen usw. Das wiederum bedeutet: mehr Ressourcenverbrauch, mehr Abfälle, mehr versiegelte Fläche, mehr Co2-verbrauch. Um dem zu begegnen wird man sparsamer mit den Ressourcen umgehen, auf Konsum verzichten und alles in allem bescheidener leben müssen. Damit wären Dinge wie etwa der Massentourismus zum Shoppen nach London übers Wochenende für 29 € mit Easy Jet passé. Suffizienz nennt man so etwas in der Nachhaltigkeitsforschung und Degrowth. Ist bei Herrn Gabriel aber offenbar noch nicht angekommen, wie überhaupt in der SPD erst bei wenigen. Damit sollte er sich im Sinne ökologischer Intaktheit in generativer Verantwortung mal befassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manyasli 05.11.2017, 08:55
9.

Wie wäre es wenn der Minister ein mal von "klimaverträglichem Wirtschftswachstum" reden würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11