Forum: Politik
Medienbericht: Spahn plant Prämie für Behandlung durch Hausarzt
DPA

Erst Hausarzt, dann Facharzt: Wer strikt diese Reihenfolge einhält, soll eine Prämie kassieren. So will Gesundheitsminister Spahn laut einem Medienbericht die Stellung von Hausärzten im Gesundheitssystem stärken.

Seite 13 von 13
heissSPOrN 24.02.2019, 16:36
120.

Zitat von Elwettitsch89
Sie haben einen rechtsgültigen Vertrag mit einem Unternehmen geschlossen. Und Vertrag ist nunmal Vertrag. Wenn die Versicherung Leistungen kürzen möchte begeht sie damit Vertragsbruch. Androhung einer Klage wirkt da wahre Wunder.
Wenn die PKV (wie meine, seit sie zu einem großen Konzern gehört) sich immer wieder auf den Standpunkt stellt, dass die Ärzte nicht korrekt abgerechnet haben, und Sie mit GOÄ-Ziffern, Querverweisen und Urteilen bombardieren, haben Sie die Wahl, Ihren Arzt oder die Versicherung zu verklagen. Wie Sie sich auch entscheiden, die Arschkarte haben in jedem Fall Sie! Und sollten Sie sich entscheiden, nicht zu klagen, geht das Spiel mit der nächsten Arztrechnung von vorn los. Ich wünschte, ich könnte in die GKV wechseln, glauben Sie mir! Wenn Herr Spahn eine Bürgerversicherung einführen wollen würde, anstatt immer nur am KleinKlein herumzudoktern, würde ich sogar ihm mal Beifall klatschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jj.ll. 24.02.2019, 17:32
121. @spaceagency

Zitat von spaceagency
Gibts schon lange in Italien und der Schweiz. Nichts neues aus Deutschland
Ja dann versuchen Sie einmal einen Hausarzt in Italien zu einem Hausbesuch zu bringen. Waehrend der Nacht hat es einmal die Guardia medica gegeben. Ansonsten muss dem Hausarzt wohl was zugeschoben werden, dass er ueberhaupt kommt. Es bleibt die Ambulanz!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knödelseder 25.02.2019, 12:01
122.

Zitat von heissSPOrN
Sie werden lachen, ich weiss das. Bin aber Privatpatient, und auch als solcher habe ich >3 Monate auf einen Ersttermin beim Pneumologen nach einer im Krankenhaus diagnostizierter COPD gewartet.
Lieber Heissporn, machen Sie Ihrem Namen keine Ehre und ich meine dies voller Mitgefühl, die Bekannte meines besten Freundes hat COPD, bei Kreuzfahrten Beatmungsgerät und Rollstuhl.
Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen gesundheitlich alles Gute, trotz dieses Nackenschlages. Aber das sie als Privatpatient so lange warten mussten kann m.E. nur geographische Gründe haben:
Ärztliche Diaspora. Möge das, was bei der Ehegattin meines besten Freundes eingetreten ist (starke jahrelange Raucherin) nie eintreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13