Forum: Politik
Medienbericht: Trump unternimmt neuen Versuch zur Finanzierung seiner Grenzmauer
REUTERS

US-Präsident Trump will unbedingt Geld für eine Mauer an der Grenze zu Mexiko. Jetzt plant er dazu offenbar einen neuen Vorstoß. Die Demokraten reagierten umgehend.

Seite 1 von 8
der_rookie 10.03.2019, 21:10
1. Hm

Gäbe es eigentlich in den USA die Möglichkeit ein Referendum anzusetzen (a la Brexit-Referendum) um die Wähler über so ein Thema entscheiden zu lassen? Die Vor- und Nachteile so einer Mauer zu verstehen ist sicherlich 100 mal simpler als die Effekte eines Brexits zu verstehen. Und so aufgeladen wie die Stimmung in den USA ist wird die Mauerdiskussion von beiden Seiten inzwischen als Symbol der Macht und des Recht-habens missbraucht. Würden die Wähler in einem Referendum entscheiden, so könnte vielleicht ein wenig mehr innenpolitische Ruhe einkehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 10.03.2019, 21:18
2. Ich will gen Mexiko eine Mauer haben, sprach der trotzige Trump

Dem US-Präsidenten, dem unangefochtenen Genie Trump, das Lernen beibringen zu wollen, davon sollten die Demokraten unbedingt Abstand nehmen, das ist vergebliche Liebesmüh. So wie Trump getaktet ist, kann er überhaupt nicht lernen, dem ist er dauerhaft enthoben worden, er kann nur twittern, Zeichen setzen mit dem ausgestreckten Zeigefinger und bei entsprechend jubelbereitem Publikum mit gerundetem und weit geöffnetem Mund tröten was das Organ hergibt. Aber für seine Mauer hat das bisher immer noch nicht gereicht, obwohl seine Geschäftskumpels zweifellos ungeduldig darauf warten, ein zu errichtendes Mäuerlein gen Mexiko zur dauerhaften und üppigen Einnahmequelle ins Werk nehmen zu können. Eigentlich geht es nach Trump inzwischen ja nur noch ums 'Finishing' des großartigen Bauwerks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 10.03.2019, 21:29
3.

Zitat von der_rookie
Gäbe es eigentlich in den USA die Möglichkeit ein Referendum anzusetzen (a la Brexit-Referendum) um die Wähler über so ein Thema entscheiden zu lassen? Die Vor- und Nachteile so einer Mauer zu verstehen ist sicherlich 100 mal simpler als die Effekte eines Brexits zu verstehen. Und so aufgeladen wie die Stimmung in den USA ist wird die Mauerdiskussion von beiden Seiten inzwischen als Symbol der Macht und des Recht-habens missbraucht. Würden die Wähler in einem Referendum entscheiden, so könnte vielleicht ein wenig mehr innenpolitische Ruhe einkehren.
Wozu Referendum? Nur Trump weiß, was gut fur die USA ist. Das ist sein festes Glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Outdated 10.03.2019, 21:57
4. Ein Politiker also der eines seiner zentralen Wahlversprechen

umbedingt umsetzen möchte.
Warum das des Spottes wert ist entzieht sich nach wie vor meiner Erkenntnis.
Ich wünschte unsere Politiker hätten nur halb so viel Rückrat wenn es um ihr Wirken ginge und dann könnten sie von mir aus auch privat genau so verkommen wie trump sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fassadensprayer 10.03.2019, 21:59
5. Kontonummer

Was soll denn das? Er muss doch nur den Mexikanern sagen wohin sie das Geld für die Mauer überweisen sollen. Das war doch sein Versprechen. Oder war das gelogen?!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosgrove83 10.03.2019, 22:14
6. @Beitrag 1

Die Vor- und Nachteile Pro oder Contra Mauer sind nicht einfacher oder schwerer als die eines Brexits zu verstehen. Genau wie in GB werden in den USA Fehlinformationen gestreut um Meinungen zu erzeugen. Die Engländer sind Boris Johnson auf dem Leim gegangen, weil er ihnen das Blaue vom Himmel versprochen hat. Das sie Lügen aufgesessen sind, merken sie an der Verfahreren Situation im Brexit. Die Verhandlungen haben gezeigt, dass ihre Situation doch nicht so toll ist, wenn sie aussteigen.
Darum halte ich Referenden grundsätzlich für den falschen, sogar gefährlichen Weg. Wichtige Entscheidungen sollte man Profis überlassen, die sich mit der Materie und den Konsequenzen ihres Handels auskennen. Die meisten Wähler werden sich nicht richtig informieren, sie wählen nach Gefühl. Gefühle sind für die meisten Menschen wichtiger als Fakten. Fakten sind anstrengend und erfordern Nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 10.03.2019, 22:18
7. Ich weiß nicht was....

...schlimmer ist. Das oberlehrerhafte Daherreden von Pelosi und Schumer ( "Lektion gelernt" ) oder das kindische Festhalten von Trump an seiner Mauer. Im Endeffekt hat im Mauerstreit keine Seite gewonnen, schließlich hat Pelosi gross getönt das Trump nicht 1 ( einen) $ für seine Mauer bekommt...am Ende waren es 1.8 Mrd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachimkawallek 10.03.2019, 22:19
8. mittlerweile nun 8,6 Mio Dollar....

klar das ist zwar schon deutlich mehr als die ursprünglichen 5,7 Milliarden , ich finde es aber immer noch günstig für ein Bauwerk in den Abmassen des Mount Everest Gebirge und das auf der gesamten Länge zur mexikanischen Grenze.
Wenn man sich als Präsident ein Monument bauen will, angeblich größer und mächtiger als das bekannte Bergmassiv, muss man sich das natürlich etwas kosten lassen. Ob das nun nur einen Migranten mehr oder eine Drogenlieferung zusätzlich in die USA abhält, spielt dabei nun absolut keine Rolle. Wichtig ist das die herrliche, gewaltige Trump Mauer irgendwann gebaut wird "The Wall is coming" .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cucaracho_enojado 10.03.2019, 22:23
9. @4 outdated

NATÜRLICH wird Trumpel sein Wahlversprechen halten. Er muss. Nicht für den Wähler (Who the fuck ...), sondern für seine Freunde. Weil die nicht nur den Beton, sondern auch die legendären schweren Schuhe haben! :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8