Forum: Politik
Medienberichte: AfD soll illegale Parteispende angenommen haben
AFP

Die AfD soll Medienberichten zufolge kurz vor der Bundestagswahl 2017 dubiose Spenden aus der Schweiz erhalten haben. Eine zentrale Rolle spielte dabei offenbar der Kreisverband von Fraktionschefin Weidel.

Seite 6 von 9
M. Vikings 12.11.2018, 06:50
50. Ja, immer schön weiter bohren.

Zitat von makubo24
Und damit ist die AFD, nichts weiter, als im illustren Kreis der Parteien angekommen, welche sich einer Spendenaffaire rühmen können. Nur mit dem Unterschied, das sie das Geld wenigstens vor der "zufälligen" Enthüllung "neutraler" Medien zurückgezahlt haben. Aber bohrt ruhig weiter und setzt euch bloss nicht mit den politischen Inhalten dieser Partei, und den, nicht von ihr geschaffenen, Ängsten der Menschen auseinander.
Wir wollen wissen welche ausländischen Kräfte versuchen,
einer deutschen Partei
mit durch und durch menschenfeindlichen politischen Inhalten,
eine Machtoption zu eröffnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torpedo-of-truth 12.11.2018, 07:14
51.

Zitat von makubo24
Und damit ist die AFD, nichts weiter, als im illustren Kreis der Parteien angekommen, welche sich einer Spendenaffaire rühmen können. Nur mit dem Unterschied, das sie das Geld wenigstens vor der "zufälligen" Enthüllung "neutraler" Medien zurückgezahlt haben. Aber bohrt ruhig weiter und setzt euch bloss nicht mit den politischen Inhalten dieser Partei, und den, nicht von ihr geschaffenen, Ängsten der Menschen auseinander.
Stimmt, die Ängste der Menschen vor Alters- und Kinderarmut, unbezahlbaren Wohnraum, Rentenloch, Pflegenotstand usw.. Was genau hat da die sog. AfD dafür in ihrem Programm? Was genau hat die sog. AfD bisher dagegen getan? (also außer alle Schuld den Flüchtlingen zuzuschieben?). Richtig! Nichts!
4 Mrd € hat Deutschland bisher für Flüchtlingen gezahlt. 13 Mrd. € haben Deutsche 2017 an Steuern hinterzogen. 55 Mrd. € wurden durch CumEx gestohlen und 160 Mrd. € kosten uns Steuerschlupflöcher für Superreiche und Firmen jedes Jahr. Aber die Flüchtlingen sind schuld, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 12.11.2018, 08:00
52.

Zitat von gratisgrashuepfer
Das Geld ist längst wieder zurückbezahlt, aber man versucht krampfhaft noch irgendeinen Strick draus zu drehen. Da scheinen Leute echt Angst vor einer echten Oposition zu haben.
Echte Opposition ist gut. Davon ist die AfD weit entfernt dieses Prädikat für sich einnehmen zu dürfen. Aber in einem haben sie recht, mir ist Angst um die Dummheit der Wähler dieser Partei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ergruender 12.11.2018, 08:10
53. Kredit?

Da die AfD das Geld erst später zurückgezahlt hat, könnte es eine "Kredit-Spende" gewesen sein. Allerdings müsste man wissen, ob die AfD das Geld genutzt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HolmWolln 12.11.2018, 08:14
54. Follow the money

Folgt man den Geldzuflüssen der AFD seit ihrer Abspaltung von Lucke, stellt man fest das sehr viel Geld und unberechnete Sachleistungen aus der Schweiz an die Partei flossen.
Vergegenwärtigt man sich das von einem thüringischen Landesverbandstreffen kursierende Video in dem Rechte die Absetzung Luckes voraussagen, die Inthronisierung Petrys als Gesicht und die Machtübernahme der rechtsradikalen Kräfte beschliessen, fragt man sich unweigerlich wer aus der Schweiz ein Interesse - und vor allem das wirtschaftliche Netzwerk und das Geld - haben könnte in Deutschland die Demokratie zugunsten rechter Gesinnung zu schwächen. Folgt man dann dem Geld, kommt man an einer international bekannten Persönlichkeit an, die die Schweiz massiv nach rechts bewegt hat und Geld, Einfluss und Netzwerk zu Hauf zu Verfügung hat. Und...als Unternehmer wie als - im Unruhestand befindlicher Politiker - durchaus von einer Schwächung der Deutschen Politik profitieren würde. Auch die massiven Bemühungen Medienbeteiligungen bzw. die komplette Übernahme von Medien sowie ds Einsetzen rechtsnationaler Chefredakteure durch diesen Protagonisten passen ins Bild einer international expandierenden Rechten, ausgehend u.A. aus der Schweiz. Always follow the money. Es gibt keinen Geldtransfer der ohne Spuren zu hinterlassen vonstatten ginge. Nur tief recherchieren muss man um diese Spuren zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 12.11.2018, 08:20
55. naja

Zitat von makubo24
Und damit ist die AFD, nichts weiter, als im illustren Kreis der Parteien angekommen, welche sich einer Spendenaffaire rühmen können. Nur mit dem Unterschied, das sie das Geld wenigstens vor der "zufälligen" Enthüllung "neutraler" Medien zurückgezahlt haben. Aber bohrt ruhig weiter und setzt euch bloss nicht mit den politischen Inhalten dieser Partei, und den, nicht von ihr geschaffenen, Ängsten der Menschen auseinander.
nicht mit politischen Inhalten dieser Partei auseinandersetzen?! Achso...Sie meinen so wie viele der Menschen, welche die Partei wählen, bloß wegen der diffusen "Ängste", die natürlich ganz und garnicht von dieser Partei geschaffen wurden. Würde man sich wirklich mit den "Inhalten" (welche nicht die Migration betreffen) dieser Partei ausneinandersetzen, wäre sie garantiert nicht bei den aktuellen Prozentwerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benefranz2 12.11.2018, 08:20
56. AFD ist keine deutsche Partei

Die Verbindungen zu Russland (viele Mitglieder sind Russlanddeutsche) und zu China (Alice Weidel), lassen erahnen, wer Millonenkampagnen finanziert. Man könnte fast meinen, dass die AFD der politische Arm von ausländischen Geheimdiensten ist und keine deutsche Partei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ergruender 12.11.2018, 08:22
57. Schatzmeister

ZITAT: "Weidel erklärte, sie habe auf den richtigen Umgang der Schatzmeister mit der Spende vertraut."

Dann sollte sich der Schatzmeister äussern, warum er das Geld erst später zurückgezahlt hat! Da die Frau Weidel mal Bankerin war, kann man von ihr eigentlich erwarten, dass die Konten überprüft! Vertrauen ist gur, Kontrolle ist besser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 12.11.2018, 08:23
58. Was für eine Überaschung.

Zitat von franklin1157
1. Die Spende kam überraschend und war nicht abgesprochen 2. Das Geld ging zurück, bevor die Medien davon Kenntnis bekamen. Also was soll dieser Aufstand? Es wird mal wieder mit zweierlei Maß gemessen. Mit solchen "Tricks" kann man einer Partei schaden. Und das ist ja wohl das Ziel des gesammelten Establishments. Jetzt noch schnell Merz als Bundeskanzler und Deutschland ist endgültig verramscht. Wem will man hier eigentlich noch was vormachen?
Gestückelt in 18 Überweisungen zwischen Juli und September.
Damit wird dann der Wahlkampf finanziert
und nach der Bundestagswahl von der Wahlkampfkostenerstattung
zurück gezahlt.
Ra-Ru-Rick Barbatrick.

Als Spende aus dem Nicht-EU-Ausland
direkt mit der ersten Überweisung illegal und meldepflichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Vikings 12.11.2018, 08:28
59. Kein Kredit, deutlich als Spende ausgewiesen.

Zitat von ergruender
Da die AfD das Geld erst später zurückgezahlt hat, könnte es eine "Kredit-Spende" gewesen sein. Allerdings müsste man wissen, ob die AfD das Geld genutzt hat.
"Jeweils mit dem Betreff: «Wahlkampfspende Alice Weidel»"

.https://www.blick.ch/news/schweiz/145000-fr-von-pharma-firma-bekam-afd-geld-von-einer-tarn-firma-id15012680.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9