Forum: Politik
Medienberichte: Muellers Bericht soll schädlicher für Trump sein als bisher angenomme
AFP

Der amerikanische Justizminister hat den Bericht des Russland-Sonderermittlers auf vier Seiten zusammengefasst, Donald Trump fühlt sich entlastet. Mitarbeiter von Robert Mueller sind darüber offenbar verärgert.

Seite 1 von 15
sandnetzwerk 05.04.2019, 02:14
1. Das war klar

Trump führt eine ganze Nation vor. Man nenne die USA nie wieder Demokratie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 05.04.2019, 02:39
2. Seltsam

Es wird immer seltsamer. Erst lesen wir, dass Mueller keine weiteren Anklagen erheben lässt.
Nun werden wir plötzlich über "belastende" Passagen informiert. Das ist fachlich jedoch völlig inkonsistent. Denn entweder reicht ein Ermittlungsergebnis für eine Anklage oder es reicht nicht. Wenn es nicht für eine Anklage reicht, kann man es juristisch vergessen.
Sonderermittler und Staatsanwälte sollen keine Romane oder Artikel mit ihren Eindrücken und Zweifeln schreiben. Sie sollen Anklage erheben oder nicht. Das ist ihr Job.
Mueller hat sich - wenn die Wiedergabe seiner Aussage stimmt - bereits einen juristischen Patzer geleistet, wenn er nämlich tatsächlich geschrieben haben sollte, dass er Trump , weder der Obstruktion überführt hat noch davon entlastet. Das wäre zwar menschlich verständlich - gewissermaßen als Retourkutsche für die "Hexenjagd"-Kritik. Juristisch ist das jedoch ziemlich daneben. Ein seriöser Jurist erhebt, wenn er ausreichende Gründe hat, Anklage. Anschließend hat der Beschuldigte die Gelegenheit, sich vor Gericht zu entlasten.
Denn eine Anklage ist ja noch lange keine Verurteilung.

Jedoch Zweifel streuen und keine Anklage erheben, wodurch sich der Betroffene eben nicht vor Gericht entlasten kann, weil es ja soweit nicht kommt, das ist unseriös und unfair. Das wäre kein guter Job, den er dann gemacht hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nonalino 05.04.2019, 02:40
3. Hallo Trump-Verteidiger

Wo seit Ihr? Wenn Ich Bloedsinn lesen will, gehe Ich sonst zu FoxNews, aber heute wollte ich mal wieder euren Schwachsinn lesen. Nichts hier...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moonoi 05.04.2019, 02:53
4. nur

weil der schwangerschaftstest negativ ausfaellt, heisst das nicht, dass Du noch jungfrau bist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
*Querdenker* 05.04.2019, 02:55
5. SPON und der Bllick in die Glaskugel

Vor Jahrzehnten, als ich den SPIEGEL noch abonniert hatte, war der SPIEGEL mal ein leicht linkes Nachrichtenmagazin. Inzwischen ist SPON der Blick in die Glaskugel, wofür ich keinen Cent mehr ausgeben würde. "Hätte, wäre, könnte" interessiert mich nicht. Mich interessieren nur Fakten. Meine Meinung bilde ich mir gerne selbst ohne SPON.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leander.1991 05.04.2019, 02:56
6. Ich kann mit Trump echt nichts anfangen...

aber die Nummer mit Russland geht weit über die Grenzen des Menschenverstandes hinaus! Verknackt ihn wegen Steuergeschichten, da ist sicher viel zu holen oder wegen irgendwelcher Immobiliengeschichten, auch da gibt es sicher viel aber kommt gottverdammt endlich mal zu einem Ende!

Wenn man jetzt rumjammert das irgendwas unter Verschluss bleibt bleibt diese Nummer ohnehin für Jahrzehnte offen und die übernächste Generation wird das ausgraben, also wenn es niemanden mehr interessiert, damit bzw. dem was dann gefunden werden könnte wäre Trump aber auch kein neuer Maßstab für Trickserei. Also einfach mal durchatmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Pragmatist 05.04.2019, 03:09
7. Lachhaft

Wieder anonyme Quellen, wider Fake News. Wuerde die Kurzfassung von Barr wirklich nicht mit dem Bericht übereinstimmen, haette Mueller sich ganz bestimmt sofort zu Worte gemeldet. Stattdessen verbreiten die verfälschten Medien wieder Aussagen vob anonymem Quelle.

Der ganze Mueller Bericht haette in einem einzigen Satz zusammengefasst werden:

Es ist schwierig eine schwarze Katze in einem dunklen Raum zu finden, besonders wenn dort keine Katze ist.

Zwei Jahre lang haben Der Spiegel und andere Medien taeglich von morgens bis abends mit der Russland Collusion berieselt und jetzt, wo sich herausstellt, dass nichts aber auch nichts daran wahr ist, versuchen dieselben Medien, etwas Neues zu finden , was nicht existiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cato137 05.04.2019, 03:19
8. Die Aufgabe eines Sonderermittlers ist es festzustellen, ob

Gründe (oder Anhaltspunkte (evidence)), die für eine Anklageerhebung (indictment) sprechen, vorliegen oder nicht. Robert Mueller hat sich weder hinsichtlich des Vorwurfs der Collusion, noch hinsichtlich des Vorwurfs der obstruction of Justice für eine Anklageerhebung entschieden. Im zweiten Fall haben sowohl der Justizminister Barr wie auch sein Stellvertreter Rosenstein keinen Grund für eine Anklageerhebung erkennen können. Anders als im Artikel behauptet, haben sie keinesfalls ‚im Zweifel für den Angeklagten’ entschieden, denn Trump war natürlich kein Angeklagter in der Investigation, sondern eben nur Gegenstand einer Ermittlung. Aussagen von anonymen Mitarbeitern des Mueller Teams sind rechtlich völlig unerheblich. Da Rosenstein auch die Entlassung des ehem. FBI Direktors Comey (um die es bei dem obstruction of Justice Vorwurf geht) befürwortet hat, geht es den Demokraten und ihren medialen Claqueuren einfach nur darum ein totes Pferd weiter zu reiten. Es wird ihnen nur weitere Enttäuschungen bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 05.04.2019, 03:24
9. Miller's Bericht

Wenn Trump nichts zu befürchten hat, warum wird der Bericht nicht vollständig veröffentlicht. Das stinkt gen Himmel. Hoffentlich lassen die Demokraten nicht locker

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15