Forum: Politik
Medienschelte nach Trump: Die dunkle Seite der Macht
AP

Was hat der Wahlsieg Donald Trumps mit katholischen Nonnen und Herrenmagazinen zu tun? Sind Medien wirklich blind, weil sie den Wahlsieg des Republikaners nicht vorausgesehen haben?

Seite 15 von 25
claara 28.11.2016, 16:14
140.

Zitat von Bondurant
Sie müssen also erst mal prüfen, wie eine Nachricht aufgenommen werden könnte, bevor Sie berichten. Anhand Ihrer Maßstäbe, versteht sich. Das ist wirklich ein interessantes Posting von Ihnen. Das Interessanteste ist, dass Sie selbst offenbar gar nicht merken, wie sehr Sie das Klischee der L... Presse gerade bedient haben.
Prüfen stand da nicht.
Und sorry: Ich schäme mich nicht dafür, eine Verantwortung gegen Lynchjustiz zu übernehmen. Ist mir egal, ob Sie das mit "Lügenpresse" gleichsetzen. Sowas muss man dann einfach auch mal aushalten.

Beitrag melden
sozialismusfürreiche 28.11.2016, 16:14
141. Ihr Vorredner liegt da richtig

Zitat von Bondurant
Sie müssen also erst mal prüfen, wie eine Nachricht aufgenommen werden könnte, bevor Sie berichten. Anhand Ihrer Maßstäbe, versteht sich. Das ist wirklich ein interessantes Posting von Ihnen. Das Interessanteste ist, dass Sie selbst offenbar gar nicht merken, wie sehr Sie das Klischee der L... Presse gerade bedient haben.
Ihr Vorredner liegt völlig richtig. Leider ist auf den RECHTEN Blogs und Hass-Seiten das Erregungspotential durch mangelnde Selbstbeherrschung (ob pathologisch oder akute Störung bedingt erschließt sich mir nicht) derartig groß, dass leider das Fass für den Rest der Medien schon zum Überlaufen gebracht wurde. Es ist auf jeden Fall ratsam die Dinge langsam anzugehen, um nicht auf die Seite der selbstbeherrschungslosen, erregten Volksverhetzer gerechnet zu werden.

Beitrag melden
tpro 28.11.2016, 16:16
142.

Zitat von mostly_harmless
Ich schrieb über das FAKTUM, dass die Medien dieses Landes zu weitestgehend Leuten gehören, die nachweislich der Union nahestehen. Bertelsmann, Springer, Bauer, Burda, Holtzbrinck, Du Mont sind die Familien mit dem größten Besitzanteilen an Medien dieses Landes Und ich schrieb, das die EIGENTÜMER und keineswegs - wie Sie unterstellen - die Angestellten die Linie einer Zeitung bestimmen. Was selbstverständlich ebenfalls der Faktenlage entspricht. Und Sie antworten mit einem Link auf einen KOMMENTAR? Tschuldigung, wie albern solls denn noch werden?
Hätten Sie den Inhalt des Links durchgelesen, wärte Ihnen aufgefallen, daß es um eine Umfrage unter Journalisten geht. Kann aber auch sein, daß Sie nicht mehr als 3 Sätze verstehen.

Beitrag melden
dantheman77 28.11.2016, 16:18
143. Lieber ulmer_optimist

da verstehen Sie etwas falsch. Je intensiver man sich mit der AfD, deren Inhalten und den Äußerungen der Parteifunktionäre beschäftigt, desto weniger Wahl bleibt einem als diese deutlich in der rechten Ecke zu verorten. Postfaktisches Verhalten oder Realitätsverweigerung finden Sie dann bei den AfD Anhängern, welche dieses negieren...

Beitrag melden
mkalus 28.11.2016, 16:20
144. Jaja

Es ist mal wieder das Volk das einfach zu Dumm ist zu wissen was Journalismus ist und wie er funktioniert.

Oder vielleicht sind es eben doch die "Journalisten" die irgendwann mal aufgehoert haben ihren Job zu machen und stattdessen sich als Uebermeinungsmacher verstehen. Sie wissen schon: „Die Journalistischen Eliten sind gar nicht das Problem, die Bevölkerungen sind im Moment das Problem.“

Denn wie kann es jemand Wagen die Propheten in den Hochhaeusern der Meinungsmache anzugehen?

Mal schauen wann ihr als Berufsgruppe endlich wieder in der lage seit Kritisch mit euch selber umzugehen. Vermutlich nachdem ihr alle keinen Job mehr habt. Aber dann weint ihr vermutlich in irgendein Blog oder Twitter wie poese poese diese Piraten sind die euren Erstklassigen Content einfach nicht zu schaetzen wissen.

Das Problem sind ja immer die anderen, egal auf welcher Seite man steht.

Beitrag melden
naklar? 28.11.2016, 16:25
145. Medien manipullieren. Kann ich jede Woche neu erleben, wenn ich Plasberg und Co.

... einschalte. Das Ergebnis der Talkrunden kann man sogar vorherbestimmen. Und warum sollte es ausgerechnet bei der schreibenden Zunft anders sein, wo doch die selben Geldgeber im Hintergrund stehen und es um die selben Interessen geht. Und richtig: Der Wahlkampf hat längst begonnen. Alternativlos_Merkel wird wie immer hochgeschrieben und die AfD wird natürlich niedergeschrieben. Mal sehen ob es so gut wie bei Trump klappt. Und wenn nicht, dann wollten wohl die Wähler eine Veränderung herbeiführen. 2017 dürfte ein interessantes Jahr werden. Vielleicht wird sogar Geschichte geschrieben und es eröffnen sich neue Alternativen.

Beitrag melden
BoMbY 28.11.2016, 16:28
146. Niemand hat gesagt die Medien sind blind.

Aber sie sind dumm und plump bei ihren Versuchen die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Versucht es vielleicht mal wieder mehr mit Journalismus, und weniger mit Clickbait und Propaganda, dann nimmt man Euch vielleicht auch mal wieder etwas ernster ...

Beitrag melden
mostly_harmless 28.11.2016, 16:32
147.

Zitat von Dengar
Es lag wohl weniger am Wochenende als vielmehr an politischen Erwägungen. http://www.ksta.de/politik/-sexuelle-uebergriffe-in-koeln-sote-herunterspielen-ist-falsch-23350824-seite2 Und Sie können sicher sein: Die Leute mögen mit den genauen Daten durcheinanderkommen, aber dass hier vorsätzlich vertuscht werden sollte - das ist hängen geblieben.
Das die Politik die Sache herunterspielen wollte (der Kommentar ist vom 5.1., also vom Dienstag nach den Taten) ist mir so nicht erinnerlich. Meine Erinnerung ist, dass zunächst mal die Kölner Polizei (vermutlich wegen des selbst so wahrgenommenen Versagens) die Sache klein halten wollte (steht ja auch ansazweise so in dem Artikel). Wenn ich mich recht erinnere, hat das erst den Leiter Pressestelle und dann den Polizeichef den Posten gekostet. Richtig so. Frau Kraft und Herr Jäger haben nach meinem Dafürhalten zu spät reagiert (wenn ich mich recht erinnere, Frau Kraft am 6.1.). So stellt sich das für mich dar. Da lief aber in den Medien schon längst die große Show.
Der eigentliche Skandal ist in meinem Augen ein völlig anderer: Die chronische Unterbesetzung der Polizei hier in NRW (und nicht nur hier). Aber das hat mit den in gewissen Kreisen kursierenden VTs nichts zu tun, und ist auch nicht so wunderbar geeignet, Platitüden gegen die Medien, die Politik, die Polizei etc. zu produzieren.
Aber sind wir mal ehrlich: Es geht diesen Leuten nicht um Fakten. Das ging es nie. Es geht diesen Leuten darum, ihr politisches Süppchen auf dem Rücken der betroffenen Frauen zu kochen.

Beitrag melden
Olaf 28.11.2016, 16:36
148.

Zitat von SPON
Auf "Meedia" diskutieren die Leser, welche SPIEGEL-Redakteure später "gehenkt werden", wenn "der Wind sich gewendet hat". Ich musste zugegebenermaßen kurz schlucken, als ich das las.
Ich nehme mal an, dass läuft nicht einmal unter "Hate Speech".

Beitrag melden
derjoey 28.11.2016, 16:39
149. Schnelle Berichterstattung vs. Recherche

Zitat von Bondurant
Sie müssen also erst mal prüfen, wie eine Nachricht aufgenommen werden könnte, bevor Sie berichten. Anhand Ihrer Maßstäbe, versteht sich. Das ist wirklich ein interessantes Posting von Ihnen. Das Interessanteste ist, dass Sie selbst offenbar gar nicht merken, wie sehr Sie das Klischee der L... Presse gerade bedient haben.
Um hier claara beizuspringen: Fakt ist, dass die heutige Nachrichtenlage stärker denn je den Spagat zwischen schneller Berichterstattung (damit man nicht der Letzte ist, der was veröffentlicht, während der Fokus schon lange weitergewandert ist) und gründlicher Recherche wagen muss. Und da finde ich ebenfalls, dass zumindest bei hochbrisanten Neuigkeiten erstmal geschaut wird, was man sehr zeitnah darüber schreibt, oder ob man nicht lieber erstmal tiefer gräbt und (mehr) Fakten präsentiert statt Hetzern eine potenzielle Steilvorlage zu liefern.

Auch hier in den Kommentaren sieht man diese Vorwürfe: Einerseits, dass nicht schnell genug berichtet wurde, andererseits, dass nicht genügend recherchiert wurde. Das Dilemma ist also unbestritten existent, und jeder, der die Presse schelten möchte, kann je nach Lage das eine oder das andere Argument anbringen. Gerne auch wechselhaft, Hauptsache, man kann über irgendetwas schimpfen.

Beitrag melden
Seite 15 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!