Forum: Politik
Medikamenten-Debatte: Apotheker fallen über FDP-Minister Bahr her
dapd

Mutiger Vorstoß, böse Reaktionen: Ausgerechnet mit der eigenen Stammklientel legt sich FDP-Gesundheitsminister Daniel Bahr an. Er will unverbrauchte Medikamente aus Pflegeheimen notfalls an arme Patienten verteilen. Dafür wird er von Apothekern massiv angepöbelt.

Seite 7 von 37
kerosine 24.04.2012, 12:04
60. Meinten Sie Knigge?

Zitat von nurmalso2011
..sind nicht nur die Forumseinträge der DAZ sondern auch dieser. Glücklicherweise wurde beim "UND" die Umschalttaste gefunden.... Und warum soll man daran erkennen, dass die FDP sich als Klientelpartei sieht, sich dann aber mit dem Klientel anlegt. Wenn es so wäre, dann wäre es mutig und lobenswert. Ihnen wünsche ich einen Rechtschreibduden und einen Knicke, vielleicht klappt es dann mit dem nächsten Eintrag.
Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 24.04.2012, 12:07
61. tststs

da jammern die Apotheker, die mit dem festzementierten Monopol und gesetzlich fixierten heftigen Garantieumsätzen, aber wirklich auf allerhöchstem Niveau.
Schließlich gibt es bei der Prüfung von Alt- bzw. nicht verbrauchten Medikamenten nur wenig bis nix zu verdienen. Da kann man mal wieder jammern.

Trotzdem, was spricht gegen die Idee? Medikamente die noch nicht abgelaufen sind wieder in den Kreislauf zurückzugeben? Nichts und macht wirtschaftlich gesehen auch sehr wohl Sinn.
Wenn die Pillenverkäufer also nicht wollen und ihnen einen Blick auf das Verfallsdatum, aufgedruckt auf der Packung, zu teuer und zu mühselig ist kann man die Apotheker bei der Neuverteilung auch außen vorlassen.

Allerdings - wie hier geschrieben wurde wandern ca. 30% der Pillen und Pülverchen unverbraucht ins Klo.
Dann hätte die Pillendreher-Industrie aber auch einen 30%igen Gewinnrückgang zu verzeichnen wenn Bahr mit seinem Vorschlag durchkommt. Also kann die Industrie sich gerne mal den Apothekern mittelbar als Sprachrohr bedienen. ;)
Überlegt man sich also mal die Einsparportentiale im Medikamenten-Markt so ist noch ziemlich viel Luft nach unten hin, die allerdings durch Filz & Gestrüpp nicht genutzt werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
victoreidelstedt 24.04.2012, 12:07
62. Populismus pur

Zitat von siegfriedderdrachentöter
Die Apotheker sollen sich nicht so anstellen, denn in den Medien verkaufen die sich als Fachexperten, aber wenn man ein Produkt kauft, dann muss man immer warten, da nur die einfachsten Produkte vorrätig sind und können einen nicht beraten. Doch, bei einem Produkt, Aspirin funktionierte es, aber bei den anderen Medikamenten nicht.
Populismus pur!
Man sollte sich lieber zu Dingen äußern, von denen man zumindest ansatzweise etwas verstanden hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hennochk 24.04.2012, 12:08
63. heswer99

Zitat von heswer99
Die sind doch schon verblistert. Seltsam, dass er das nicht weiß.
Es ging darum, sie NEU zu verblistern. Wer lesen kann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leon01hard 24.04.2012, 12:09
64.

wenn dann die Apotheker die Qualität der Medikamente bestätigen sollen, dann verstehe ich das nicht. Die Produkthaftung obliegt ohnehin dem Hersteller. Dieser Vorschlag erinnert mich an: Wenn Du den Sumpf trocken legen willst, dann kannst Du nicht die Frösche um Erlaubnis bitten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leon01hard 24.04.2012, 12:09
65.

wenn dann die Apotheker die Qualität der Medikamente bestätigen sollen, dann verstehe ich das nicht. Die Produkthaftung obliegt ohnehin dem Hersteller. Dieser Vorschlag erinnert mich an: Wenn Du den Sumpf trocken legen willst, dann kannst Du nicht die Frösche um Erlaubnis bitten..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 24.04.2012, 12:10
66.

Die Forderung dürfte bis zum 16.05.2012 aufrecht erhalten werden..

Wahltermine 2012:
6. Mai Schleswig-Holstein
13. Mai Nordrhein-Westfalen

Die neue Wahlkampfagentur der FDP hat echt gute Ideen.
Erst das mit den Spritpreisen, jetzt diese Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 24.04.2012, 12:10
67.

Die Apotheker können beruhigt sein. Die Kanzlerin wird dazu nichts sagen und der gute Vorschlag von Bahr wird nicht realisiert. Die Apotheker sind nicht mehr mal gesetzlich verpflichtet nicht verbrauchte Medikamente ordnungsgemäß zu entsorgen. Die Apotheker sollten gezwungen werden den Vorschlag von Bahr zu realisieren, wegen der Umwelt und wegen der explodierenden Gesundheitskosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
endbenutzer 24.04.2012, 12:10
68. Medikamenten-Debatte

Zitat von victoreidelstedt
Gesetze lesen, Herr Minister! Nach der geltenden Pharmagesetzgebung ist all der Unsinn nicht statthaft...
Stellen Sie sich vor: Gesetze kann man ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mag-the-one 24.04.2012, 12:10
69. Si tacuisses

Zitat von nurmalso2011
..sind nicht nur die Forumseinträge der DAZ sondern auch dieser. Glücklicherweise wurde beim "UND" die Umschalttaste gefunden.... Und warum soll man daran erkennen, dass die FDP sich als Klientelpartei sieht, sich dann aber mit dem Klientel anlegt. Wenn es so wäre, dann wäre es mutig und lobenswert. Ihnen wünsche ich einen Rechtschreibduden und einen Knicke, vielleicht klappt es dann mit dem nächsten Eintrag.
Es heißt "die Klientel" und der Herr mit den manierenvorschlägen schreibt sich "Knigge". Comprende? Besser kein nächster Eintrag ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 37