Forum: Politik
Mega-Bahnstreik der GDL: "Weselsky verliert jedes Maß"
DPA

Der geplante Mega-Streik der Lokführer sorgt für großen Unmut in der Politik. CDU und SPD greifen GDL-Chef Weselsky scharf an und fordern ihn auf, seine Streikpläne sofort zu stoppen.

Seite 4 von 95
Dark Agenda 04.11.2014, 17:25
30.

Zitat von BMG_Fan
Alle streikenden GDL Lokführern die Papiere geben; nie wieder einen Job bei der Bahn: lebenslänglich. Weselsky sofort verhaften und einsperren; komplette erkennungsdienstliche Behandlung; nach 3 Tagen Untersuchungshaft des Landes verweisen oder alternativ lebenslang in eine Anstalt. Deutschland braucht keine Möchtegern-Diktatoren mehr. Soll er sich seinen Schnauzer so schneiden wie er es am besten findet…hinter verschlossenen Türen. Wie sagte der Herr heute irgendwo: "..Menschen, die ein Stück weit von der Bahn abhängig sind...." Ich sage: Menschen, die darauf vertrauen müssen, dass der Staat ihnen die tägliche, s e l b s t v e r s t ä n d l i c h e Möglichkeit einräumt einer Arbeit nachzugehen, haben ein Recht darauf, dass man großes Unheil von ihnen fernhält.
Ist vermutlich unrealistisch, spricht mir aber aus der Seele.
Wir leben nicht mehr in der Zeit der lächerlichen Klassenkämpfe des letzten Jahrtausends.
Alle sind heute Kapitalisten. Die Kämpfe der gut verdienenden Lokführer werden aber auf dem Rücken der Schwachen ausgetragen bzw von Menschen die sich kein Auto leisten können oder den Individualverkehr aus anderen Gründen ablehnen.
Mobilität ist heutzutage so wichtig wie Strom oder fließendes Wasser und keiner käme auf den Gedanken diese einem Teil der Bevölkerung abzudrehen.
Meinetwegen verstaatlicht den Laden wieder aber mit neuen Mitarbeitern, nicht mit diesen charakterlosen Leuten.

Beitrag melden
Ex-Kölner 04.11.2014, 17:26
31. Ist das alles?

Zitat von
CDU und SPD greifen GDL-Chef Weselsky scharf an und fordern ihn auf, seine Streikpläne sofort zu stoppen.
Warum sind Verkehrsminister und DB nicht schon beim Arbeitsgericht, warum werden, wenn's gar nicht anders geht, die Notstandsgesetze nicht ausgekramt?

Was Weselsky treibt, ist im höchsten Maße schäbig. Wer das jetzt noch verteidigt ist genauso vernagelt wie dieser Herr - denn er schadet aus Größenwahn allen Gewerkschaften.

Eines muß man ihm lassen: Selbst Hartmut Mehdorn hat es nicht geschafft, die DB komplett zu ruinieren. Ihm könnte das jetzt gelingen.

Beitrag melden
na,na,na 04.11.2014, 17:26
32. Deutsche Bahn soll endlich Nägel mit Köpfen machen

entweder die Streikenden aussperren und die GDL ausbluten lassen oder bei jedem 5. Streikenden die Planstelle steichen und ihn entlassen. Diese komischen Lokführer meinen immer noch sie hätten einen Sonderstatus, in Wirklichkeit ist Züge bewegen einfacher als einen Bus zu händeln.

Beitrag melden
fauleoma 04.11.2014, 17:26
33. Schlichtung

Zitat von HuFu
Ein zweischneidiges Schwert, wenn ich daran denke, dass z.B. eine and. Gewerkschaft in meiner Firma im Osten bis dato noch nie gestreikt hat, obwohl im Osten die Gehälter immer noch UNTER dem Westniveau liegen (bei gleicher Arbeit), obwohl gleiche Firma! Dafür wird bei Amazon ohne Ende für Dinge gestreikt, die sinnlos und unsinnig sind. Ähnlich hier bei den Piloten und den Bahnern. Streik sollte immer nur der letzte Weg sein und nicht der erste. Und vor allem muss er vermittelbar sein und halt auch einen Sinn ergeben. Ich bin für Streik, aber gibt es keine Schlichter oder so?
Schlichten geht nur, wenn BEIDE das wollen. Und Herr Weselsky ist einer der Beiden.
Ich fände es ja noch o.k., wenn sich die Streikenden der GDL erkenntlich in der Nähe der Bahnhöfe aufhalten würden, damit sie auch hautnah den Frust der Reisenden mit bekämen. Aber nein, die armen DB-Menschen, die nicht streiken, kriegen auch noch den Frust der Reisenden ab. Deutschland platt legen, aber zu feige, sich der Situation zu stellen.

Beitrag melden
merkur08 04.11.2014, 17:27
34. Wie gesagt.......................

Zitat von Blaufrosch
Der Streik hat meine volle Unterstützung! Herr Weselsky lassen sie sich nicht unterkriegen! Der DB AG muss endlich Kante gezeigt werden.
Es gibt genug Lokführer in Osteuropa, die für einen Bruchteil wie ihre deutschen Kollegen arbeiten..............Gilt übrigens auch für Piloten.. Kleiner Hieb auf die Lufthansa. Die LOT würde mit sich sprechen lassen..bestimmt.

Beitrag melden
prosi2013 04.11.2014, 17:28
35. Logisch,

dass die Politiker gegen die GDL ätzen und die Wirtschaft unterstützen. Möchten doch schließlich später dort ein schönes Pöstchen bekommen.

Beitrag melden
huberwin 04.11.2014, 17:29
36. Die Lokführer streiken

nicht Weselsky !

Beitrag melden
querdenker1964 04.11.2014, 17:29
37. Schon mal etwas.....

von Tarifautonomie gehört Frau Fahimi?

Beitrag melden
juergw. 04.11.2014, 17:29
38. Gute Frage..

Zitat von rowes-hh
Sind SPD und CDU jetzt auf einmal auch Tarif-Parteien? Wenn nicht: Was haben die sich in laufende Tarifverhandlungen einzumischen? Ich meine: fei goanix! Und einen Versuch, da auf gesetzgeberischem Weg mitzumischen, den wird ihnen (wenn sowas denn zustande kommt und vom BP unterzeichnet wird) vom Bundesverfassungsgericht wieder unverdaut vor die Füße gespuckt.
erst die Deutsche Bundesbahn "privatisieren" und jetzt jammern.Vieleicht hätte der Bund mal seine gut
besoldeten Herren im Bahnvorstand zu sich rufen sollen.
Sollen wir jetzt alle zum Mindestlohn arbeiten,während die "Nebeneinkünfte" der Politiker immer mehr steigen?
Ruft Gauck wieder nach der Bundeswehr?

Beitrag melden
alexhent 04.11.2014, 17:29
39. Vielen Dank

Viermal habe ich einen Text geschrieben und wieder gelöscht. Ich kann meine Wut nicht in Worte fassen, ohne in Gefahr zu geraten, hier zensiert zu werden.

Beitrag melden
Seite 4 von 95
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!