Forum: Politik
Mega-Bahnstreik der GDL: "Weselsky verliert jedes Maß"
DPA

Der geplante Mega-Streik der Lokführer sorgt für großen Unmut in der Politik. CDU und SPD greifen GDL-Chef Weselsky scharf an und fordern ihn auf, seine Streikpläne sofort zu stoppen.

Seite 40 von 95
syracusa 04.11.2014, 19:10
390. Tarifautonomie?

Ich erinnere mich noch an das Schlagwort, das sonst gerne von rechten und konservativen Politikern hervorgeholt wird, wenn links stehende Parteien mal wieder höhere Löhne fordern. Merkwürdigerweise steht diese Tarifautonomie recht schnell zur Disposition, wenn es mal anders herum läuft.

Sorry, aber hier geht es um einen völlig rechtmäßigen Tarifstreit zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Da haben sich die Politiker heraus zu halten, und die Presse sollte sich auch etwas mehr zurückhalten. Die Anfeindungen gegen die GDL, die man hier auf SpOn in letzter Zeit auch ganz massiv lesen konnte, sind unerträglich.

Beitrag melden
Katzebextra 04.11.2014, 19:10
391. Freuen? Über was? Über unsere Kanzlerin?

Zitat "Bahn-Vorstand Ulrich Weber kritisierte, während sich die Menschen darauf freuten, am Sonntag den 25. Jahrestag des Mauerfalls zu feiern, wolle die GDL mit dem längsten Streik in der Geschichte der Bahn das öffentliche Leben lahmlegen."

Ich freue mich nicht. Im Gegenteil, dass war der Anfang der Talfahrt. Im übrigen sind die Methoden gegen die Arbeitnehmer zu opponieren hinreichend bekannt.
http://www.nachdenkseiten.de/?p=23757#more-23757

Beitrag melden
Achmuth_I 04.11.2014, 19:10
392. Na ja...

...wieso stehen die Politiker, die jetzt empört sind nicht hin und sagen "wir selbst haben das verursacht, als wir die Bahn privatisierten!"?

Beitrag melden
eiscrack82 04.11.2014, 19:10
393. Herr Weselsky...

... Wo bleibt mein Grundrecht denn bitte? Das treten Sie mit Füßen!

Beitrag melden
stuttgarter 04.11.2014, 19:10
394. Reingefallen

Der Spiegel sitzt der Kampagnenfirma der DB auf. Das ist schändlich - für den Spiegel. Die "Machtfrage" wird von denen gestellt, welche der GDL das Vertretungsrecht für Zugbegleiter einschränken wollen.
Die Politik hat zuerst bei den Postzustellern die Tarifeinheit dahingehend gebrochen, dass "private" einen Dumpingvertrag abschliessen konnten. Da waren unterschiedliche Verträge gut für Deutschland und rechtskonform. Besen Besen seis gewesen.

Beitrag melden
lupidus 04.11.2014, 19:12
395.

Zitat von Vielfaltiger
Sie haben es sich sicherlich nicht dafür gekauft, dass die Lokführer ihre bisherigen Löhne erhalten. Sie haben bei dem Kauf nur eher an sich gedacht. Jetzt denken die Lokführer an sich.
das können die lokführer in zukunft auch auf dem arbeitsamt tun - an sich denken. abgesehen davon geht es nicht um die ach so armen lokführer, sondern um das irrsinnige machtstreben des gewerkschaftschefs. schauen sie sich den konflikt ruhig mak an und erkenne sie, wie sie und die anderen befürworter von ihm für seine persönliche zwecke eingespannt werden.

Beitrag melden
bernhardnrw 04.11.2014, 19:12
396. Fluglotsen

Wenn die Bahn vernünftig ist, erkauft sie sich den Frieden mit den Lokführern und den übrigen von der GdL vertretenen Bahnlern mit einer Vereinbarung wie die, die damals mit den Fluglotsen vereinbart wurde: 15 Jahre jedes Jahr 3 % mehr! Aber die Bahn will die lästige tätige Gewerkschaft loswerden und die schlafende am Leben erhalten.... und an alle Schimpfer: stellen Sie sich einmal vor, dass noch mehr Beamtenstellen in Angestelltenstellen umgewandelt werden! Können Sie sich vorstellen, was dann noch alles auf Sie zukommt?

Beitrag melden
studibaas 04.11.2014, 19:12
397. Super..

Zitat von merkur08
Es gibt genug Lokführer in Osteuropa, die für einen Bruchteil wie ihre deutschen Kollegen arbeiten..............Gilt übrigens auch für Piloten.. Kleiner Hieb auf die Lufthansa. Die LOT würde mit sich sprechen lassen..bestimmt.
Nur das das verlagern des Deutschen Bahngeschäfts nach Osteuropa so schwer ist.

Das wäre ungefähr so als würde ich meinen Vermieter sagen, das es in Osteuropa deutlich größere Wohnungen zu deutlich kleineren Preisen gibt. Beeindrucken lässt der sich davon auch nicht.

Jedes Dienstleistungsgewerbe das nicht primär mit Daten oder Netzwerk / geistigen Eigentum handelt kann man nicht auslagern.

Und der Rest ist schon ausgelagert oder läuft voll maschinell ab.

Beitrag melden
Carl 04.11.2014, 19:13
398.

Zitat von Klaus.Freitag
Eine skrupellose Frechheit.
Das kann man gar nicht oft und laut genug sagen!

Beitrag melden
quasimodolo 04.11.2014, 19:14
399.

Hat der LOKCHEF denn als Kind keine Eisenbahn zum Spielen gehabt, oder hat nur sein Papa (heute der DB Vorstand)damit gespielt, weil Bubi sonst alle kaputt gemacht hätte(wie er es heute mit der Wirtschaft tut der KLEINE)Schenken wir ihm doch eine Holzeisenbahn dem Holzkopf

Beitrag melden
Seite 40 von 95
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!