Forum: Politik
Mega-Protest in Kairo: Mubarak spürt die Macht der Masse

Die Demonstrationen gegen Husni Mubarak wachsen zur Volksbewegung. In Scharen kommen die Menschen in Kairo zusammen und machen Front gegen den Alleinherrscher. Der klammert sich an die Macht, doch seine Tage im Amt scheinen gezählt.

Seite 1 von 7
susi_sonicht 01.02.2011, 19:35
1. Und ganz ehrlich?

Der Brief aus Tel Aviv an die westlichen Staatschefs war das Dümmste was die Israelis machen konnten und war ganz sicher der letzte Punkt auf dem kleinen i!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mijosch 01.02.2011, 19:43
2. Proteste in Ägypten

1)Da protestieren von ca 80 Millionen Ägyptern ca 500.000 -1 Millionen und erhalten von allen den sensationsgierigen Medien Riesenaufmerksamkeit. Aber kein Medium und ortsfremden “Analytiker”fragen, was die nicht protestierenden ca 99 % der Ägypter eigentlich wollen!
2) Die Bevölkerung Ägyptens ist in den letzten Jahrzehnten regelrecht explodiert .- wie in fast allen anderen islamischen Ländern ebenfalls. Und da viele der islamischen Länder keine Rohstoffe haben, wurden auch – bis auf geringe fremde Hilfe/Investitionen – zu wenig Infrastruktur, wettbewerbsfähige Ausbildung und Wirtschaft = Arbeitplätze geschaffen. Da werden jetzt auch keine Proteste und demokratische Freiheiten Besserung bringen können – auch wenn das einige hoffen. Das Ganze läuft nach noch enttäuschender demokaratischer Übergangszeit zwangsweise auf islamische harte Religionsdiktatur a la Iran und in Kürze wieder Afganistan hinaus, die die Menschen dann auf noch niedrigstem Lebensstandard auffängt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannovernews 01.02.2011, 19:48
3. Die TUI drückt auf die Stopptaste

Währenddessen hat TUI auf die Stopptaste gedrückt und für die nächsten Wochen alle Reisen nach Ägypten abgesagt: http://www.finanznews-123.de/tui-sag...14-februar-ab/ Es tut sich was in Ägypten, finde hierzu den Blog sehr lesenswert: http://gutjahr.biz/blog/2011/01/kairo/ Endlich mal was Anderes als das Geschwafel der westlichen Politiker und Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 01.02.2011, 19:50
4.

Zitat von mijosch
1)Das Ganze läuft nach noch enttäuschender demokaratischer Übergangszeit zwangsweise auf islamische harte Religionsdiktatur a la Iran und in Kürze wieder Afganistan hinaus, die die Menschen dann auf noch niedrigstem Lebensstandard auffängt
Wieso müssen Sie so schwarz malen? Sobald da eine Religionsdiktatur an die Macht kommt, dreht der Westen den Geldhahn ab. Und dann dauert es nicht mehr lange und wir sehen die selben Bilder wie heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElTico 01.02.2011, 19:53
5. Sie verkennen die Lage

Zitat von mijosch
1)Da protestieren von ca 80 Millionen Ägyptern ca 500.000 -1 Millionen und erhalten von allen den sensationsgierigen Medien Riesenaufmerksamkeit. Aber kein Medium und ortsfremden “Analytiker”fragen, was die nicht protestierenden ca 99 % der Ägypter eigentlich wollen! 2) Die Bevölkerung Ägyptens ist in den letzten Jahrzehnten regelrecht explodiert .- wie in fast allen anderen islamischen Ländern ebenfalls. Und da viele der islamischen Länder keine Rohstoffe haben, wurden auch – bis auf geringe fremde Hilfe/Investitionen – zu wenig Infrastruktur, wettbewerbsfähige Ausbildung und Wirtschaft = Arbeitplätze geschaffen. Da werden jetzt auch keine Proteste und demokratische Freiheiten Besserung bringen können – auch wenn das einige hoffen. Das Ganze läuft nach noch enttäuschender demokaratischer Übergangszeit zwangsweise auf islamische harte Religionsdiktatur a la Iran und in Kürze wieder Afganistan hinaus, die die Menschen dann auf noch niedrigstem Lebensstandard auffängt
LOL, selbst in kairo sind schon über 2 Mio... 20 Mio EIn wohner, sind also schon Mal 10%.Von 99% nicht Protestierenden kann nicht die Rede sein. Das nicht alle Gleichzeitig protestieren könne, ist auch klar. Da sind jetzt schon massen und keine 1 %.

Und zwangsläufig ist schon mal gar nix... die Jungen scheinen eher eine Intenet/Handy Kultur zu haben und nicht streng religiös zu sein. Da Ägyptens Bevölkerung so jung ist.. scheint ein rein islamischer Gottesstaat eher unwahrscheinlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janeinistrichtig 01.02.2011, 19:55
6. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit

Zitat von susi_sonicht
Der Brief aus Tel Aviv an die westlichen Staatschefs war das Dümmste was die Israelis machen konnten und war ganz sicher der letzte Punkt auf dem kleinen i!
Es war vielleicht nicht das klügste, aber nachvollziehbar.
Insbesondere mit Netanjahu an der Spitze.
Wenn man als Staat quasi von allen Seiten (mindestens) in Frage gestellt wird, will man vielleicht die grundsätzlich Verbündeten um sich scharen?

Wer weiss denn jetzt schon, wie sich der Nahe Osten entwickeln wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JohnDoe24 01.02.2011, 19:57
7. Falschinformation!

Ob Sie es nun nicht besser wissen, oder ob es Ihnen sonst nicht in den Kram passt: Da gibt es einen sehr grossen Unterschied zwischen dem Iran und Aegypten. Der Herr Mu Barak hat nach ganz typischen Diktatorverhalten sein Volk ungebildet und arm gelassen! Im Iran haben die Menschen eine der besten Bildungen im arabischen Raum!! Deshalb hat Israel ja auch soviel Angst, das das mal Mode machen koennte. Auch im Irak des Sadam H. war vor den Sanktionen der Albright, die einer Millionen Kindern das Leben gekostet haben, was Albright oeffentlich NICHT bedauerte, ein gebildetes Land. Sadam hat fuer sein Land sehr viel mehr getan als Mubarak.
JD24

Zitat von mijosch
1)Da protestieren von ca 80 Millionen Ägyptern ca 500.000 -1 Millionen und erhalten von allen den sensationsgierigen Medien Riesenaufmerksamkeit. Aber kein Medium und ortsfremden “Analytiker”fragen, was die nicht protestierenden ca 99 % der Ägypter eigentlich wollen! 2) Die Bevölkerung Ägyptens ist in den letzten Jahrzehnten regelrecht explodiert .- wie in fast allen anderen islamischen Ländern ebenfalls. Und da viele der islamischen Länder keine Rohstoffe haben, wurden auch – bis auf geringe fremde Hilfe/Investitionen – zu wenig Infrastruktur, wettbewerbsfähige Ausbildung und Wirtschaft = Arbeitplätze geschaffen. Da werden jetzt auch keine Proteste und demokratische Freiheiten Besserung bringen können – auch wenn das einige hoffen. Das Ganze läuft nach noch enttäuschender demokaratischer Übergangszeit zwangsweise auf islamische harte Religionsdiktatur a la Iran und in Kürze wieder Afganistan hinaus, die die Menschen dann auf noch niedrigstem Lebensstandard auffängt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monark 01.02.2011, 19:58
8.

Zitat von mijosch
1)Da protestieren von ca 80 Millionen Ägyptern ca 500.000 -1 Millionen und erhalten von allen den sensationsgierigen Medien Riesenaufmerksamkeit. Aber kein Medium und ortsfremden “Analytiker”fragen, was die nicht protestierenden ca 99 % der Ägypter eigentlich wollen!
Wissen Sie es?

Zitat von mijosch
2) Die Bevölkerung Ägyptens ist in den letzten Jahrzehnten regelrecht explodiert .- wie in fast allen anderen islamischen Ländern ebenfalls. Und da viele der islamischen Länder keine Rohstoffe haben, wurden auch – bis auf geringe fremde Hilfe/Investitionen – zu wenig Infrastruktur, wettbewerbsfähige Ausbildung und Wirtschaft = Arbeitplätze geschaffen. Da werden jetzt auch keine Proteste und demokratische Freiheiten Besserung bringen können – auch wenn das einige hoffen.
Kurzfristig ganz sicher nicht. Aber unterschätzen Sie nicht die immensen, auch nachwirkenden Kräfte, die solch eine Bewegung freisetzen kann.

Zitat von mijosch
Das Ganze läuft nach noch enttäuschender demokaratischer Übergangszeit zwangsweise auf islamische harte Religionsdiktatur a la Iran und in Kürze wieder Afganistan hinaus, die die Menschen dann auf noch niedrigstem Lebensstandard auffängt
Das behaupten Sie so, ohne zu "fragen, was die nicht protestierenden ca. 99 % der Ägypter eigentlich wollen". Ich sage: Die Karten sind offen. Wieso sollte aus Ägypten eigentlich nicht die erste funktionierende arabische Demokratie werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
G. Whittome 01.02.2011, 20:06
9. Realitätsblind...

Zitat von mijosch
1)Da protestieren von ca 80 Millionen Ägyptern ca 500.000 -1 Millionen und erhalten von allen den sensationsgierigen Medien Riesenaufmerksamkeit. Aber kein Medium und ortsfremden “Analytiker”fragen, was die nicht protestierenden ca 99 % der Ägypter eigentlich wollen! 2) Die Bevölkerung Ägyptens ist in den letzten Jahrzehnten regelrecht explodiert .- wie in fast allen anderen islamischen Ländern ebenfalls. Und da viele der islamischen Länder keine Rohstoffe haben, wurden auch – bis auf geringe fremde Hilfe/Investitionen – zu wenig Infrastruktur, wettbewerbsfähige Ausbildung und Wirtschaft = Arbeitplätze geschaffen. Da werden jetzt auch keine Proteste und demokratische Freiheiten Besserung bringen können – auch wenn das einige hoffen. Das Ganze läuft nach noch enttäuschender demokaratischer Übergangszeit zwangsweise auf islamische harte Religionsdiktatur a la Iran und in Kürze wieder Afganistan hinaus, die die Menschen dann auf noch niedrigstem Lebensstandard auffängt
In was für einer Welt leben Sie denn? Nach 30 Jahren Ausnahmezustand demonstrieren 100-Tausende wenn nicht gar 2 Millionen Menschen für mehr Freiheiten. Und dann kommen Sie mit solchen Zahlenspielereien! Die erinnern mich an Argumente aus der Kohl-CDU der 80er Jahre gegen die Friedensbewegung oder aktuell gegen die Proteste gegen Stuttgart 21. Da wurde auch immer die Zahl der Leute auf der Straße in Relation gesetzt zur Bevölkerung des ganzen Landes bzw. der Stadt.
Solche Bewegungen bündeln weit verbreitete Strömungen in der Bevölkerung. Die Unterstützung dafür beträgt ein Vielfaches der Zahl der Leute, die gerade auf der Straße sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7