Forum: Politik
Mega-Stauwochenende: Grünen-Fraktionschef Hofreiter fordert Bahnoffensive für Ferienr
Stefan Sauer / DPA

Deutschland droht ein Mega-Stauwochenende, denn fast überall sind Schulferien. Grünen-Fraktionschef Hofreiter fordert, dass "touristische Hotspots" endlich besser mit der Bahn erreichbar werden.

Seite 3 von 14
Omegatrust 13.07.2019, 10:27
20. Die Bahn ist schon lange nicht mehr...

...für die Bürger da. Die Bahn hat überwiegend nur da investiert wo sie am meisten Gewinn machen kann. Das ist eine Frage der Grundausrichtung und die ist einfach auf maximalen Gewinn ausgerichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpfeilst 13.07.2019, 10:29
21. Mehr als Recht hat er....!

Hier eine kleine Vorschlagsliste für den Ausbau der Bahn nur im Allgäu.
1.) die zweigleisige Stecke Buchloe über Kempten nach Lindau elektrifizieren (denn dort pendeln jede Menge Menschen jeden Tag nach München zur Arbeit.
2.) Stecke Reute Tirol nach Kempten elektrifizieren bzw. zweigleisig neu planen und mit den Österreicher über einen Tunnel durch den Fernpass bis in Inntal (Insbruck und weiter durch den Brenner) sprechen
3.) Die Stecke Ulm Kempten zweigleisig ausbauen (relativ billig da die Strecke im ebenen Illertal verläuft)
4.) Die Strecke Aulendorf/Kisslegg elektrifizieren, damit die Rheintal S-Bahn bis Aulendorf geführt werden kann.
5.) Da nun die Strecke Buchloe/Lindau nach 40 Jahren Diskussionen endlich elekrifiziert wurde (die Schweizer beteiligen sich auch daran), sollte man die Rheintal S-Bahn (aus Österreich) bis Wangen und ggf. bis Memmingen und sicher nach Kempten weiterführen, denn dann wäre Oberstaufen, Lindau, Bregenz, Feldkirch, Bludenz, Arlberg ordentlich mit dem Zug erreichbar (und man könnte den Arlberg und das Montfon für den touristischen Verkehr sperren. Ggf sollte man auch Teile der Streck zweigleisig ausbauen wegen der Zufahrt zur NEAT (Gotthardtunnel).
6.) Alle größeren Bahnhöfe (Memmingen, Kempten Immenstadt, Lindau, Wangen, Leutkrich, usw.) mit e-Mobile austatten.
7.) Einige stillgelegte Strecken reaktivieren...

Aber dazu müsste Herr Scheuer&Consorten aber ihre Gefangenheit 'die individuelle Moblität wird es schon richten' eine altbekannte 'old Indian monkey trap' der CSU endlich aufgeben.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 13.07.2019, 10:29
22. ach der Hofreiter

haut Mal wieder einen raus. Mir wäre schon geholfen, wenn die Grünen weniger fliegen würden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 13.07.2019, 10:32
23. Ein schlaues Kerlchen

Laßt ihn doch Gleise bauen, wo jetzt n keine sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 13.07.2019, 10:33
24. Faule Ausreden

Zitat von clausde
Recht hat er ja. Allerdings was macht man dann an seinem Urlaubsort? Die Gegend mit dem Rad erkunden, kann schnell langweilig werden. Bei schlechtem Wetter in die nächstgrößere Stadt? Gute Idee. Nur womit? Busse die es nicht gibt? Car-Sharing das es nicht gibt? Züge die es nicht gibt? Also bleibt Urlaub Individualverkehr, mit der Freiheit im Stau zu stecken. Oder doch in den Flieger steigen? Schwer die richtige Entscheidung zu treffen. Es sei denn man wohnt und arbeitet in einem Urlaubsgebiet. Das Leben kann am richtigen Platz sehr schön sein....
"Die Gegend mit dem Rad erkunden, kann schnell langweilig werden."
Ich mache das seit Jahren und zwar in den von Herrn Hofreiter als bahnmäßig abgehängt beschriebenen Regionen (Fischland-Darß-Zingst, Rügen, Usedom). Ich kann Ihnen sagen, es gibt nichts Schöneres, weil es immer Gegenden gibt, wo man mit dem Auto nicht hinkommt. Außerdem gibt es dort Schiffe, auf die man das Fahrrad (aber nicht das Auto) mitnehmen kann. Nur wer Fahrrad fährt, entspannt wirklich. Das Wetter da oben ist auch in der Nachsaison noch stabil. Wer nur die Alternative Strand oder City (mit dem Auto) kennt, sollte besser woanders Urlaub machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Harald Schmitt 13.07.2019, 10:34
25. Und dann

Sollen die dann die schweren Koffer und quängelnden Kinder zu Fuss in die abgelegenen Hotels bringen? Wie sollen die dann dei Gebiete erkunden und alle Sehenswürdigkeiten erreichen, mit den nicht vorhandenen öffentlichen Verkehrsmittel und das alles für 2 Ferienmonate im Jahr?
Die Grünen haben doch den Schuss nicht gehört. Auf dem Land haben sie alle BAhnhöfe ausgedünnt, dann kann man erst mal 50km bis zum nächsten laufen, weil es da nicht mal PArkplätze gibt und auch nur 2 mal am Tag ein Bus vorbei fährt, natürlich nur wenn man Glück hat!
Die MEnschen werden zu Individuen erzogen und dann wundert man sich, wenn sie sich aussuchen möchten wie sie am schnellsten und bequemsten ihre Ziele erreichen. Das mit der Diktatur hat schon in der DDR nicht geklappt und die hatten einen bezahlbaren und besser ausgebauten Nahverkehr, schon deshalb weil man mindestens 16 Jahre auf ein Auto warten musste!
Wenn ich hier dann noch die Fahrradmüllhalde hier vorm Hauptbahnhof sehe, dann erkennt man es gibt KEIN Gesamtkonzept! Nur Verbote und neue Steuern, Expertenrunden am grünen Tisch aber es hört den Menschen keiner zu was sie benötigen um umzusteigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DLH711 13.07.2019, 10:34
26. Mal genau beobachten

der Hofreiter Toni sollte mal die Situation genau beobachten..
Bettenwechsel in Europa: IMMER SAMSTAGS! Man braucht keine Entzerrung per Digitalisierung wie jüngst gefordert. Es reicht schon analog zu entzerren. Also es muss ein Bettenwechsel jeden Tag möglich sein.
Und per ICE möchte ich nicht auf Urlaub reisen. Viel zu enge Türen - wenn sie denn funktionieren - in dem man nur schmale Koffer mühelos reinbekommt. Und in der "Kabine" ist auch nicht sehr viel Platz, wenn denn viele Mitreisende gleichzeitig in den Urlaub fahren.
Früher (in den 50ern) lief noch ein Gepäckwagen mit, alles wegrationalisiert.
Es liegt aber an der Bahn selbst. Autoreisezüge von Hamburg in den Süden wurden abgeschafft, da nicht wirtschaftlich. Das hat nun die ÖBB mit dem nightjet übernommen. Und als regulärer Beobachter der Strecken (optisch-elektronisch hier in Norddeutschland): die Züge sind pünktlicher als die ICE/IC- Verbindungen der Bahn. Das gilt auch für die EC von Hamburg in die Schweiz. Zwei am Morgen und zwei am Abend. Jeweils innerhalb eines 3-Minuten-Fensters.
Ein Takt ist bei den IC-Verbindungen nicht erkennbar.
Erst wenn man das in den Griff bekommen hat, dann kann man sich um den Touristik Verkehr ( früher Scharnow, Hummel usw.) kümmern.
Ich habe inzwischen Werkzeug dabei (24er Maulschlüssel) und korrigiere schon mal klemmende Türen an den Bahnsteigen... nachdem das zwei Jahre von der DB AG NICHT erkannt/beseitigt worden ist.
Der Vorstand kümmert sich offensichtlich mehr um eigene Boni und Gehälter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 13.07.2019, 10:35
27. Gute Idee

Die Staus bremsen die Attraktivität der (deutschen) Urlaubsregionen aus und führen zu vielen Problemen. Man könnte jetzt teuer das Straßennetz ausbauen, aber dadurch wird es auch nicht weniger Verkehr.
Mittlerweile geht die Urlaubssaison in vielen Orten über ein halbes Jahr, in der restlichen Zeit würde eine vernünftige Bahnanbindung auch die Regionen beleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 13.07.2019, 10:36
28.

Ich sitze gerade in einem ICE, vor mir eine Gruppe von 8 jungen Männern an zwei Tischen voller Bierflaschen. Jedemal wenn zwischendurch ein Kurzer gekippt wird, klopfen sie laut auf den Tisch.
Man kann auch nur schreien, der ganze Wagen wird unterhalten.
Ich frage mich, weshalb bei der Bahn kein Alkoholverbot gilt, im Regionalverkehr geht das doch auch.
Jedenfalls sieht ein entspannter Urlaubsbeginn anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timoschmitt8 13.07.2019, 10:40
29. fordern und fordern

Die Grünen gibst schon länger.Die fordern und fordern.
Ist Deutschlands Umwelt deswegen sauberer geworden,leider nein.
Hängt mit den wenig charismatischen Figuren bei denen zusammen,dass sie sich nicht durchsetzen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14