Forum: Politik
Mehr Macht für die Cops: Trumps Traum vom Polizeistaat
AFP

Bürgerrechtler sind entsetzt: Per Dekret hat Donald Trump eine Stärkung der Polizei eingeleitet. Zur Begründung schraubte er die Kriminalitätsrate hoch, ignoriert aber die von Cops erschossenen Schwarzen.

Seite 1 von 18
max_schwalbe 10.02.2017, 15:35
1. Mordrate ist extrem hoch, stimmt doch!

In Baltimore, eine Stadt kleiner als Dresden, werden jedes Jahr über 200 Menschen abgestochen, erschossen oder sonstwie getötet. Für ein Industrieland wie die USA ist so ein Zustand Anno 2017 doch der absolute Wahnsinn, oder nicht? Insofern hat Trump recht. Wer sich die Slum-artigen Stadtviertel anschaut, die es da teilweise gibt, begreift schnell, wie krass heftifg die sozialen Probleme und Trennungen in den USA noch immer sind, insbesondere in Bezug auf Schwarze. Auch Grenzen von Arm/Reich verlaufen da sehr schroff. Kriminalitätspotential, dass Trump jetzt offenbar mit Einschüchterung und staatliche Agression in Griff kriegen will. Eine andere Möglichkeit hat er ja gar nicht, den den Kapitalismus der diese Strukturen hervorbrachte, stellt er ja gewiss nicht infrage. Das System ist längst in sich selbst gefangen!

Beitrag melden
matti99 10.02.2017, 15:37
2.

und wer stellt sich diesem wahnsinn entgegen?

Beitrag melden
nic 10.02.2017, 15:38
3. Trumps Traum vom Polizeistaat

Welcher Politiker träumt da von nicht?

Beitrag melden
200MOTELS 10.02.2017, 15:39
4. Wo ist das Problem ?

So ganz nebenbei sind das auch neue Arbeitsplätze. Bei uns muss die Polizei überstunden schieben weil es zu wenig Polizisten gibt !

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 10.02.2017, 15:42
5. Reales Problem

Morde in Chicago 2016: 762
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/chicago-hoechste-mordrate-seit-fast-20-jahren-a-1128230.html

Morde in Deutschland 2015: 298
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2229/umfrage/mordopfer-in-deutschland-entwicklung-seit-1987/

Einen gewissen Handlungsbedarf sollte jeder erkennen. Welches die richtigen Mittel sind, ist offen, aber mehr GUT ausgebildete Polizei kann durchaus helfen. Die Betonung liegt auf "gut" und genau daran scheitet es in den USA, mit angelernten rassistischen "Hilfsballermännern" im Gegensatz zu fundiert ausgebildeten deutschen Polizisten. Vielleicht sollte Frau Merkel dem in Bezug auf innere Sicherheit Entwicklungsland USA Hilfe bei der Polizeiausbildung anbieten. Das machen wir im Irak duch auch Erfolgreich. Die Mordrate im Irak ist nebenbei erwähnt geringer als in Chicago. Ridiculous!

Beitrag melden
keine-#-ahnung 10.02.2017, 15:42
6.

Und auch der SPIEGEL behauptete dies ...
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mordraten-in-den-usa-steigen-in-grossstaedten-wieder-an-a-1051134.html
... aber was schert das schon heute noch? Jetzt heisst es Polizeistaat, Rassendiskriminierung, Gewalt durch Polizisten. Zusammengefasst also: Trump!

Beitrag melden
mats73 10.02.2017, 15:45
7. scheint so...

scheint so, als existiert tatsächlich ein Kriminalitätsproblem im Land der ehemals unbegrenzten Freiheit. Dieses Problem sitzt allerdings in den höchsten Funktionen des Landes.

Beitrag melden
swerd 10.02.2017, 15:45
8. Der Trump

ist nur noch durch eigene Institutionen bzw. eigene Bevölkerung zu stoppen. Das wird auch gelingen !

Beitrag melden
das_tedden 10.02.2017, 15:49
9. Unfreiwillig wahr...

"Wir haben ein Kriminalitätsproblem", behauptete auch Sessions bei seiner Vereidigung. "Wir müssen diese Gesetzlosigkeit, die das amerikanische Volk bedroht, beenden."
Darüber lässt sich nachdenken – aber mit Blick auf Trump und seine Truppe.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!