Forum: Politik
Mehr Macht für die Cops: Trumps Traum vom Polizeistaat
AFP

Bürgerrechtler sind entsetzt: Per Dekret hat Donald Trump eine Stärkung der Polizei eingeleitet. Zur Begründung schraubte er die Kriminalitätsrate hoch, ignoriert aber die von Cops erschossenen Schwarzen.

Seite 4 von 18
werder11 10.02.2017, 16:17
30. trump und erdogan

passen gut zusammen - die hier beschriebene tendenz findet in der türkei in immer stärkeren maße statt - ziel: gegner von erdogan, kritiker und oppositionelle so klein zu kriegen, daß sie kaum noch zu bemerken sind - im 3. reich ist das erfolgreich und perfekt vorgemacht worden! dazu paßt auch, daß erdogan von trump sagt, daß er kein diktator sei, aber noch viel schlimmer ist, daß beide - auch wie adolf - von einer mehrheit der bevölkerung gewählt wurden! wahrscheinlich werden sie in zukunft - in absprache mit putin - 1x pro woche die köpfe zusammenstecken - motto: was können wir tuen, damit es uns noch besser geht und der eu schlechter!

Beitrag melden
pavel1100 10.02.2017, 16:18
31. Mordrate doppelt so hoch

In Russland geht die Polizei noch viel repressiver vor als in den USA. Trotzdem ist die Mordrate in Russland doppelt so hoch. Mehr Polizeistaat scheint also nicht die Lösung zu sein.

Beitrag melden
herbert_schwakowiak 10.02.2017, 16:19
32.

Als Giuliani in New York damals gesagt hat: 'Null Toleranz',
fanden das alle gut, und die Erfolge kann amn heute sehen.
Wenn Trump das Gleiche macht, ist es natürlich abgrundtief böse, und außerdem rassistisch, und wahrscheinlich auch noch frauenfeindlich.

Hierzulande beklagt sich die GdP regelmäßig über Personalmangel und zunehmende Gewalt gegen Poliziebeamte.

Beitrag melden
forumgehts? 10.02.2017, 16:19
33. Donald

beginnt doch nur mit der Einlösung seines Versprechens: Er schafft Arbeitsplätze. Er weiss, dass er da rasch handeln muss, denn bei der Industrie geht das eben nicht über Nacht. Und wenn er dabei mit der Polizei beginnt schlägt er 2 Fliegen mit einer Klappe: 1. die besagten Arbeitsplätze und 2. die Abschreckung von Leuten, die mit ihm unzufrieden sein könnten. Vorschlag: Mit der Nationalgarde dürfte doch auch noch etwas zu machen sein: Eine schicke schwarze Uniform, Rohrstiefel, und die Verleihung von kreuzähnlichen Trump-Verdienstorden für besonders rücksichtslose Einsätze gegen alle SEINE Feinde ;-)

Beitrag melden
werder11 10.02.2017, 16:20
34. sie tragen

Zitat von pauleschnueter
Seit wann ist "angeblich ausufernde US-Kriminalität" ein Codewort für "'Schwarze'"? Und was sind "Schwarze" bitte? Meinen Sie Schwarze so wie in Afro-Amerikaner? Aha. Seit ich die Folge .....
wohl eine brille mit dunkelbraunen gläsern - trump ist ein charakterloser, narzistischer psychopath, der notfalls auch über leichen geht - eine beleidigung für obama - als menschen - ihn mit sowas zu vergleichen!

Beitrag melden
nikoniac 10.02.2017, 16:20
35. Mehr Waffen!

Waffenfreie Zonen wurden ja schon abgeschafft.
Vielleicht sollte man auch alle Schüler bewaffnen, damit böse Amokläufer und Attentäter keine Chance mehr haben!

PS: in USA sterben weit mehr Menschen durch Schusswaffen in den Händen von Kleinkindern als durch Terroristen.

Beitrag melden
hirsnemehism 10.02.2017, 16:22
36. Der Krebs...

...des Autoritarismus frisst sich (wieder) über die Erde. Die neueste (und vermutlich gravierendste Metastase scheint sich gerade in den USA zu bilden.

Beitrag melden
gandhiforever 10.02.2017, 16:22
37. I would say

Zitat von 200MOTELS
So ganz nebenbei sind das auch neue Arbeitsplätze. Bei uns muss die Polizei überstunden schieben weil es zu wenig Polizisten gibt !
Das Problem liegt bei jenen Zeitgenossen, die das wahre Problem nicht erkennen koennen oder wollen.

Beitrag melden
geando 10.02.2017, 16:22
38. Warum nur die halbe Wahrheit Herr Pitzke?

Jede Medaille hat zwei Seiten. Sie haben ihren Lesern nun eine gezeigt, aber die andere runtergespielt. Auch der Spiegel berichtete, das die Mordrate in den USA im Jahr 2015 um 10% gestiegen ist:http://www.spiegel.de/panorama/justiz/usa-zahl-der-morde-um-zehn-prozent-gestiegen-a-1114052.html Natürlich gab es auch (vor allem in den 90er Jahren) deutlich höhere Werte, aber die Steigerung um 10% ist durchaus dramatisch und eine Tendenz, die sich nun schon seit Jahren fortsetzt. Auch zu erwähnen wäre, das in den USA über 50% der Morde auf das Konto von Afroamerikanern gehen, bei einem Bevölkerungsanteil von gerade mal 13%: http://www.sueddeutsche.de/panorama/studie-zu-gewalt-in-den-usa-schwarze-taeter-schwarze-opfer-1.378459. Auch die Zahl der verurteilten afroamerikanischen Straftäter und Gefängnisinsassen ist signifikant höher als die der "Weissen". Das hat sicherlich auch soziale Gründe, aber nicht nur- denn die absolute Zahl der Menschen in Armut ist unter "Weissen" US-Amerikanern höher, da diese einen Bevölkerungsanteil von etwa 62% haben. Natürlich stellt sich die Grundfrage, ob man diesen Problemen durch eine "stärkere" Polizei beikommen kann. Im Sinne eines Rudolph Giuliani als Bürgermeister von New York haben solche Massnahmen allerdings auch durchaus gewirkt.

Beitrag melden
quayle 10.02.2017, 16:27
39.

Zitat von joana2
aber die Waffengesetze will er lockern, passt ja :)
Natürlich . . . , damit sich der unbescholtene Bürger auch verteidigen kann . . .
Das ist die Denke (von vielen) in den USA

Beitrag melden
Seite 4 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!