Forum: Politik
Mehr Mitsprache: Grünen-Parteiräte fordern neue Führungskultur
DPA

Es ist eine Abrechnung mit der alten Führung - und eine Mahnung an die neue Spitze: Die Grünen-Funktionäre Gerhard Schick und Johannes Remmel kritisieren vor dem Bundesparteitag die Führungskultur in der Ökotruppe und fordern mehr Mitsprache.

Seite 1 von 2
rovership 18.10.2013, 14:36
1. Grüne Truppe? Lächerlich!

Hier geht es nicht um Ökologie, hier regiert die pure Angst, dass sich Macht-Optionen in Luft auflösen. Die Linke wird die stümperhaften Grünen im Parlament aufreiben. Recht so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 18.10.2013, 14:50
2. Das Foto ist der Knaller,

eine Mischung aus der "Kraftwerk" Bühnenshow und diesem französischen Sprachkur aus den 80ern, wo Aliens die Erde besuchen. Ganz große Kunst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 18.10.2013, 15:00
3. Vorbei

Zitat von
"Wie kann das in einer Partei geschehen, die stolz ist auf ihre Diskussionskultur?". Mancher spreche inzwischen von "Feldgottesdiensten", schreiben sie. Selbst bei Bundesparteitagen vermissen Schick und Remmel teilweise echte Debatten.
echte Debatten? Damit ist es jetzt vorbei - alle Menschen spüren dass die GRÜNEN außer dem ewigen 'Hauptsache darüber geredet' nichts bringen und nichts bringen werden.
Debatten ersetzen halt keine Entscheidungen und dazu sind die nicht fähig und das wissen die Menschen im Land

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clockwork-orange 18.10.2013, 15:17
4. Mehr Mitsprache...

...au ja, wie bei den Piraten. Und wo die nun gelandet sind, da wünsche ich mir die Grünen hin. 2%!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekr 18.10.2013, 15:18
5. Die Linke...

Zitat von rovership
Hier geht es nicht um Ökologie, hier regiert die pure Angst, dass sich Macht-Optionen in Luft auflösen. Die Linke wird die stümperhaften Grünen im Parlament aufreiben. Recht so!
Das sehe ich auch so als Nicht-Linker. Die Wähler haben begriffen, das die zusätzlichen ÖKO-Belastungen von den (zu bekämpfenden) Großverdienern eingesammelt werden sollen (Steuererhöhungen) aber auch von den Normalos (Strompreise). Wer das will, wählt dann lieber das Original = LINKE; denn die sind ja auch für eine grün-rote
(Traum) Welt.
Kurzum: LINKE und GRÜNE (aber auch PIRATEN) wollen umverteilen und benötigen dazu den kapitalistischen Mehrwert, der aber auf Basis ihrer kompletten Öko- und Linkspolitik gar nicht erwirtschaftet würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelator 18.10.2013, 15:24
6. Weder noch und dann beides und das mit voller Kraft...

"Links" braucht Führung oder es lebt im Chaos.
Dogmatik macht gute Entscheidungen in der Sache unmöglich.
Sachpolitik (Realos) kollidiert damit.
Der Zwist lähmt und macht entscheidungsunfähig.
Dies alles kann durch Personalentscheidungen nicht aufgelöst werde.
Ende !

Die Weiche, auf welcher der Zug gleichzeitig in beide Richtungen oder in der Mitte weiter fahren kann, ist noch nicht erfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chefchen1 18.10.2013, 16:02
7. So was bei der CDU?!

Zitat von sysop
Es ist eine Abrechnung mit der alten Führung - und eine Mahnung an die neue Spitze: Die Grünen-Funktionäre Gerhard Schick und Johannes Remmel kritisieren vor dem Bundesparteitag die Führungskultur in der Ökotruppe und fordern mehr Mitsprache.
Ein sehr guter Einwand der beiden Grünen-Politiker.
Früher waren die Grünen wirklich basisdemokratischer aufgestellt.

Man stelle sich mal so eine Diskussion bei den Schwarzen vor! Irgendjemand sagt was gegen "Mutti". :-)))
vielleicht sogar echte Diskussion und kontroverse Standpunkte.
Der letzte Zaghafte Versuch war meines Wissens bei von der Leyen und dem Betreuungsgeld. Bis "Mutti" dazwischenging und "Ruhe" oktruierte.
Tja, so ist das wenn man die Valiumspritze an der Spitze der Partei hat. Alles schön hübsch ruhig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfred Ahrens 18.10.2013, 16:03
8. Die vier Salon-Ökos auf dem Foto, alle abwählen.

Und durch konstruktive, clevere Pragmatiker ersetzen. Wo war Frau Künast beim Fototermin???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 18.10.2013, 16:06
9. "Milchmaedchenabrechnung"?

"Die Grünen-Funktionäre Gerhard Schick und Johannes Remmel kritisieren vor dem Bundesparteitag die Führungskultur in der Ökotruppe und fordern mehr Mitsprache."

Die traeumen noch, von der Ex-Gruenen Partei. Die Partei aber hat sich ueberlebt. Und noch mehr Politideologen braucht kein Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2