Forum: Politik
Meinungsforscher: Rechts-Konkurrenz zur Union könnte 20 Prozent bekommen

Eine Partei rechts von CDU und CSU? Eine solche Neugründung wäre ein Auffangbecken für frustrierte Unions-Wähler. Und weil es davon sehr viele gibt, sagt ein führender Meinungsforscher der möglichen Gruppierung auf Anhieb 20 Prozent bei Wahlen voraus.

Seite 14 von 38
THM 25.07.2010, 19:25
130. ......

Zitat von donbernd
Von wem werden denn heute die 70%+ der Deutschen vertreten welche weder die Türkei, noch Bosnien oder Albanien in der EU haben wollen ? Von wem diejenigen die zwar der Ansicht sind das eine Klimaveränderung stattfindet aber den Zertifikathandel sowie die CO2 Steuer für einen ausgemachten Schwindel halten mit dem alleinigen Zweck neue Spekulationsmärkte für Banken und Strukturen für globales Regieren zu schaffen ? Von wem werden die vertreten die der Ansicht sind das nach Gewalttaten ohne wenn und aber ausgewiesen und auf keinen Fall noch Staatsbürgerschaften erteilt werden sollten ? Von wem werden diejenigen vertreten die Migrationsregeln ala Kanada oder den USa wollen und sich somit für eine Selektion einsetzen ? Von wem werden diejenigen vertreten die keinerlei Rechte mehr an die Eu abtreten wollen ? Es gibt reichlich Platz rechts der Union ohne ins extremistische Milieu abzurutschen.
Was Ihre Liste betrifft, erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht, was das mit linker oder rechter Poltik zu tun hat. Für mich hat das etwas mit Pragmatismus und Bürger orientierter Politik zu tun. Dafür ist noch reichlich Platz neben den ideologisch aufgestellten aktuellen Parteien. Noch eine Partei mit einem mehr oder tollen "Weltmodell" brauchen wir nicht. Mir reicht eine Partei, die sich den Werten des GG verpflichtet fühlt und sich lösungsorientiert und unideologisch den Problemen unserer Gesellschaft annimmt.

Beitrag melden
Masterskipper 25.07.2010, 19:28
131. Volkspartei

Deutschland braucht wieder eine echte Volkspartei die diesen Namen auch verdient.Die wichtigsten Programmpunkte müßten sein:Es wird eine Politik zuerst für das eigene,angestammte Staatsvolk gemacht.Gegenüber EU und Globalisierung muß ein kritischer Standpunkt vertreten werden.Im Zweifelsfall muß immer und absolut für das Wohl und die Interressen der eigenen Deutschen Heimat entschieden werden.Eine gute soziale Sicherung für alle Deutschen muß selbstverständlich sein.Der einfache Deutsche Mensch steht im Mittelpunkt der Politik.Eine kostenlose Gesundheitsfürsorge ist für alle Deutschen selbstverständlich.Jede Arbeit muß so bezahlt werden,daß man davon gut leben kann.Asyl und Zuwanderung darf nur noch dann gewährt werden,wenn es Deutschland nützt.Kriminelle mit Migrationshintergrund müssen sofort und dauerhaft abgeschoben werden.Die Deutschen Staatsgrenzen müssen wieder wirksam unter Kontrolle gebracht werden.Schutzzölle für Waren,die im Ausland produziert werden.

Beitrag melden
tkrampitz 25.07.2010, 19:29
132. Linke Gewalt

Zitat von semir
...aber schon was die Folgen des entgegentretens waren?
Die Folgen waren, dass die Menschen sich vor der linken Gewalt gefürchtet haben und deshalb nach rechts gerutscht waren.

Indirekt waren es doch die radikalen wie Rosa Luxemburg und die SPD, die Hitler den Weg zur Macht geebnet haben.

Wäre die SPD, beim Konflikt über die Sanierung der Arbeitslosenversicherung, nicht so rigeros gewesen, hätte die Geschichte einen anderen Verlauf genommen.

Und seit Jahren nimmt bei uns die linke Gewalt weiter zu, dies treibt die beunruhigten Bürgerinnen und Bürger, vielleicht in das Lager, einer radikalen Partei.

Beitrag melden
jolip 25.07.2010, 19:35
133. Leihakademiker

Zitat von punkorrekt
...mußte mal gesagt werden, auch wenn der Proteststurm wahrscheinlich nicht lange auf sich warten lassen wird. Die Qualifzierten sitzen auf gepackten Koffern, die unqualifizierten strömen ins Land.
Und warum sitzen die Qualifizierten auf Koffern bzw. sind schon längst weg:

Weil die deutsche Industrie und sonstige Wirtschaft nicht ansatzwise dazu bereit ist, auch nur einigermaßen angemessene Gehälter für verantwortungsvolle Betätigungen zu zahlen und die jungen Leute sich das viel zu lange haben gefallen lassen.
MFG
jolip

Beitrag melden
SethGecko 25.07.2010, 19:36
134. gründungsmitglied gefunden

Zitat von tkrampitz
Die Gesamtsituation ist bedrohlich. Eine Partei am rechten Rand ist zwingend erforderlich, um die von Links drohenden Gefahr, entgegen zu wirken. Ich denke, gewisse Parallelen zwischen der Gegenwart und dem Ende der Weimarer Republik, sind nicht zu leugnen. Deutschland droht von Linkspopulisten überrollt zu werden.
Haha, ja das war ja bekanntlich das große Problem der Weimarer Republik, dass sie von Linkspopulisten überrollt wurde. Da wird einem doch so langsam klar, was Ihr "ökonomischer Humanismus" so sein soll. Interessantes Marketing-Manöver trotzdem, dass sie diesem Geld-Darwinismus das Mäntelchen des Humanismus umhängen wollen.

Beitrag melden
krokis 25.07.2010, 19:45
135. Ich fürchte doch

Zitat von THM
Die größte Gefahr wäre eine Partei, die mehrheitlich Ihre Gedankengänge teilt - und das hat hoffentlich keine Chance mehr auf deutschem Boden!
Wenn es eng wird für die Neolibs werden sie auch davor nicht
halt machen. Nur die geistig ganz Armen begreifen den Zusammenhang von Wirtschaft und Politik nicht. In diversen Foren des SPON, auch in diesem, kann man das dazugehörige Gedankengut nachlesen (auch Ideologie genannt).Gemeinsam ist allen Geschichtsnihilismus und Geschichtsfälschung. Interessant dabei ist, wie nahe sich doch Rechtskonservative und Neofaschisten sind. Ich teile Ihre Befürchtungen und habe wenig Hoffnung.

Beitrag melden
dualbore 25.07.2010, 19:59
136. Platz für ihre Werbung!

Zitat von ernstjüngerfan
Muß aber sehr flaches Land sein bei Ihnen ! Verwechseln sie aber nicht einfach - wie in linken Kreisen gern und plump geübt - rechtskonservativ mit rechtsradikal bzw.neofaschistisch.
Der entscheidende Unterschied ist doch, daß die Radikalen probieren, das auch umzusetzen, was sich in den Hirnen der rechtskonservativen so eingespinstet hat, oder?

Aber egal, Hauptsache, wir haben mal wieder Angst vor irgendetwas. Anders scheint der konservative Deutsche von heute ja nicht mehr gkücklich werden zu können.

Beitrag melden
mistersteve 25.07.2010, 20:04
137. Nein, noch immer kein Titel

[QUOTE=CarstenHan;5923294Schauen Sie sich doch nur die deutsche Schul- und Hochschullandschaft an. Verheerend. Und was wird für die Mitbürger mit Migrantenhintergrund getan? Richtig. Nämlich nichts.
[/QUOTE]

Nu fangen Sie doch nicht auch noch DIE Debatte an. Das ist eine ganz andere, vielschichtigere Baustelle.
Oder reden Sie wenigstens Klartext, statt nur wieder den verniedlichenden Newspeak der "Bürger mit Migrantenhintergrund" vom Zaun zu brechen. Sagen Sie wenigstens, was Sie WIRKLICH meinen!
Oder können Sie mir erklären, warum z.B. "Bürger mit (südost)asiatischem Migrantenhintergrund" in puncto Abiturquote vielfach und vielerorts sogar noch besser als die "alteingesessene deutsche" Bevölkerung abschneiden? Oder sind das Ihrer Meinung nach KEINE "Bürger mit Migrantenhintergrund"?
Kann es also sein, dass es nicht so sehr daran liegt, was für die Mihigru-Bürger getan wird oder auch nicht, sondern daran, was manche dieser Mihgru-Bürger SELBST zu tun bereit sind?

Also schmeißen Sie doch nicht irgendwelche Debatten durcheinander, die hier an anderer Stelle schon reichlich geführt werden.

Beitrag melden
krezz 25.07.2010, 20:11
138. nun ja

Zitat von sysop
Eine Partei rechts von CDU und CSU? Eine solche Neugründung wäre ein Auffangbecken für frustrierte Unions-Wähler. Und weil es davon sehr viele gibt, sagt ein führender Meinungsforscher der möglichen Gruppierung auf Anhieb 20 Prozent bei Wahlen voraus.
"rechts" von der CDU ist ja inzwischen sehr viel Platz, da ich ehrlich gesagt realpolitisch Null Unterschied zur SPD erkennen kann (weswegen links von denen auch viel Platz ist bzw. war). Also eine echte konservative Partei, die Werte schätzt und pflegt, ist m.E. überfällig. Um rechtsradikale Themen geht es hier gar nicht, es geht um Klassiker wie Mäßigkeit, Aufrichtigkeit, Verläßlichkeit, Bescheidenheit, Bewahrung der Schöpfung .
Vielleicht in der Politik gar nicht unterzubringen? Möglich.

Beitrag melden
krokis 25.07.2010, 20:26
139. Wäre schön

Zitat von THM
Was Ihre Liste betrifft, erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht, was das mit linker oder rechter Poltik zu tun hat. Für mich hat das etwas mit Pragmatismus und Bürger orientierter Politik zu tun. Dafür ist noch reichlich Platz neben den ideologisch aufgestellten aktuellen Parteien. Noch eine Partei mit einem mehr oder tollen "Weltmodell" brauchen wir nicht. Mir reicht eine Partei, die sich den Werten des GG verpflichtet fühlt und sich lösungsorientiert und unideologisch den Problemen unserer Gesellschaft annimmt.
Es wäre schön, wenn es so etwas geben würde. Ist aber die Krux mit der Ideologie, ohne geht nicht, ist eben so. Die Existenzgrundlagen bestimmen halt das Denken. Wenn ich also global agierende Rendite orientierte Interessen zu vertreten habe und davon reichlich profitiere werde ich alles unternehmen, dass es so bleibt wie es ist und sich weiter in diesem Sinne entwickelt. Wirklich ideologiefrei sind offensichtlich jene ohne Existenzgrundlagen, wie man an deren politischen Verhalten gut erkennen kann.
Herzliche Grüße

Beitrag melden
Seite 14 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!