Forum: Politik
Meinungskompass: Verunsichert das neue Zivilschutz-Konzept die Bürger?
DPA

Die Bundesregierung hat ihr Konzept für die zivile Verteidigung überarbeiten lassen, unter anderem sollen Bürger Vorräte anlegen. Die Opposition kritisiert das als Angstmache. Was denken Sie?

Seite 20 von 32
Berg 22.08.2016, 16:36
190.

Als de Maiziere kürzlich etwas verschwieg, weil es die Bürger verunsichern könnte, wurde gemosert. Jetzt, wo er etwas gucken lässt, wird wieder gemosert. So sinnse, unsre Bürger: wissen alles besser, und zwar immer!

Beitrag melden
darthmax 22.08.2016, 16:37
191. Drohungen

da wird vor ungeheuren Gefahren gewarnt... vor welchen eigentlich im Detail ?
Das ein Yellowstone ausbricht und die Erde unbewohnbar macht, daran ändern auch zwei Wochen Vorrat nichts, ebensowenig bei dem Atomkrieg, der zur Zeit unwahrscheinlicher ist als ein Yellowstone Desaster.
Stromausfall, dafür haben wir ein Versorgungsnetz mit Betonung auf Netz, was natürlich nicht jeden Bauernhof einschliesst. oder hat unser EEG doch zu Irritationen geführt ?
Sollen wir nun Angst vor welchen Terroristen haben, dann bitte diese klar benennen und welche Mittel man gegen sie einsetzt. Keine ?
Bei realistischen Gefahren, ok, da kann man dann über Vorräte sprechen aber nicht bei solch abstrusen , in die Welt gestellten, die nur die Beschäftigung beim Kathastrphendienst sichern helfen.

Beitrag melden
nomadas 22.08.2016, 16:40
192. Langsam nähert sich das Eichhörnchen

Schon in den Schubladen des Basta-Kanzlers lagen die ausgearbeiteten Pläne, Herr Steinmeier weiss es besser, er war damals Kanzleramtsminister. Nun wird es heisser, wenn man so sagen darf, Zeit ein bißchen was nach draussen zu lassen, peu à peu, nur keine Panik. Ja, die NGO Gebiete sind bekannt. Noch alles im Griff. Noch. Ab 2020 wird Anderes erwartet:Urban Operations in the Year 2020. NATO. Wohl dem, der dann Futter im Keller hat! Sag nur keiner, er hätte nix gewusst!

Beitrag melden
wieselk 22.08.2016, 16:40
193.

Zitat von nils1966
Sicher darf man annehmen, daß es triftige Gründe gibt, daß man politischerseits gerade jetzt dran denkt: - die für Deutschland ungewöhnliche Wettereignisse, insbesondere Überschwemmungen. Eingeschlossene bekommen immer was gebracht, wenn Evakuierung (noch) nicht möglich ist. Verärgerter Kommentar eines.......
ungewöhnliche Wettereignisse, insbesondere Überschwemmungen?Wenn alles künstlich verlagert wird.
Seen,Flüsse ect.'Das ist dann normal irgendwo muss das Wasser ja hin.Da ist die Menscheit dran schuld.
Die Menscheit macht den Planeten selber kaputt.
Bei der Umsetzung und Entwicklung des autonomen Fahrens wird ja auch nicht von der Regierung über Hackerangriffe hingewiesen.Das wird aber gefördert.

Beitrag melden
togral 22.08.2016, 16:41
194.

Ich denke mal die Deutschen hatten, insgesamt, einfach zu viel Ruhe. Das mal was passiert, ist immer möglich. Egal ob Naturkatstrophe oder sonst was. Irgendein Ereignis, dass dazu führt, das es eine gewisse Zeit nicht rund läuft. Daher ist es eigentlich selbstverständlich dass der, der dazu in der Lage ist, auch vorsorgt. Genauso wie die Regierung. Das einzige was man wohl kritisieren sollte ist, dass die Regierung erst jetzt wieder den Zivilschutz zu entdecken scheint. Das ist so fahrlässig wie die stiefmütterliche Behandlung von Streitkräften und Sicherheitsbehörden. Das einzige was die Union dazu zu sagen hat ist scheinbar: Die Amerikaner werden es schon richten.

Beitrag melden
Bürger Icks 22.08.2016, 16:42
195. Es IST Angstmache!

Denn warum sollte man sonst mit dieser Zivilschutzmassnahme seine Bürger verunsichern, wenn Teile einer Antwort deswegen schonmal geheim gehalten wurden? Da kennt "Sicherheits-Tommie sich ja aus...
Spass beiseite. Warum sollen wir uns also vorbereiten? Naturkatastrophen, die regelmässig und sich immer wiederholend auftreten, deutschlandweit, können der Grund nicht sein. Klar gibt es Hochwasserregionen, aber warum soll sich dann der Schäfer im bayerischen Gebirge vorbereiten, mit Essen für 10 aber nur Wasser für 5 Tage???

Wir haben keine US Tornado Alleys, werden nicht wie Japaner ständig durchgeschüttelt, unsere Vulkane sind auch schon lange kalt. Was kann es denn sonst sein? Die Russen? Der "IS"?

Oder vielleicht:
Seit gestern freut sich ein gewisser Autor namens Marc Elsberg über nicht gekannten Hype für sein Angstmacher-Buch, das seltsamerweise seit gestern überall angesprochen wird, eben noch von diesem Spassvogel Rainer Wendt.
Blackout, darin geht es um "Hacker"angriffe auf die Infrastruktur wie Strom, wie ja der Name schon Verrät, und die daraus resultierenden Folgen.

Also, wenn es nicht reine Panikmache ist, wie zu vermuten, wenn man die deutschen "Verantwortlichen" im Wahlkampfmodus hantieren sieht, dann sieht es vielleicht so aus, das die deutschen Neuland-Warriors bald nicht mehr die Cyber-Angriffe auf unsere Strom- oder Wasserversorgung abwehren können.
Oder will man so wieder nur unterschwellig Panik machen, weil man mehr Spione im Internet(Cyber-Experten) benötigt, die dann wen oder was auch mmer ausspionieren im Netz. Erstes Ziel scheint hier allerdings jeder deutsche Bürger zu sein.

Beitrag melden
eryx 22.08.2016, 16:43
196.

Im Prinzip keine sonderlich schlechte Sache, aber der Zeitpunkt ist unfassbar dämlich gewählt.

Beitrag melden
tweet4fun 22.08.2016, 16:44
197. Kokolores!

Zitat von olympiasport
1.) Schreckt Wirtschafts-Investoren ab; 2.) Führt zur Verunsicherung der Bevölkerung; 3.) Ein Geschenk an die Wahlkämpfer der AFD; 4.) Leistet radikalen Strömungen Vorschub; Zusammenfassung: Ein ganz schwarzer Tag für die ......
Die Bundesregierung macht ganz einfach die Arbeit, wofür sie gewählt wurde: Einen Schaden für die Bürger des Landes abzuwenden oder zumindest zu minimieren.

Ein funktionierender Zivilschutz gehört zu jedem zivilisierten und demokratischen Gesellschaftssystem. Und dabei muss es sich ja auch gar nicht in erster Linie um Krieg und Terrorismus handeln. Haben Sie zum Beispiel auch nur eine entfernte Ahnung davon, wie empfindlich und angreifbar unsere moderne, durchelektronisierte Infrastruktur gegen Hackerangriffe ist? Und das können mittlerweile sogar begabte Script-Kiddies aus Spaß veranstalten. Und glauben Sie, daß es plötzlich keine Monster-Winterstürme mehr gibt, die ganze Landstriche für mehrere Tage total lahmlegen können? In welcher Helikopterwelt leben Sie eigentlich?

Die einzige Panikmache betreiben Sie hier selbst in Ihren ersten vier Punkten!

Beitrag melden
ruhepuls 22.08.2016, 16:45
198. Totale Abhängigkeit

Ob das Ganze nun einen konkreten Hintergrund hat oder nicht: Wir sind heutzutage vollständig abhängig von der laufenden Versorgung, sprich: Einkaufen.
Hatten unsere Eltern/Großeltern noch einen Vorratskeller, so fehlt der in den meisten Häusern/Wohnungen bzw. er wird anderweitig genutzt.

SOLLTE tatsächlich, aufgrund einer Katastrophe die Infrastruktur zusammenbrechen, wären die Läden innerhalb weniger Tage leer - und Hunger wäre die Folge. Selbst beim Wasser hängen wir von den Wasserwerken ab, außer wir leben auf dem Lande, wo es noch Brunnen gibt, die aus Quellen gespeist werden.
Insofern ist der Rat, zumindest für einige Tage Vorräte im Haus zu haben, generell sinnvoll.

Beitrag melden
mam71 22.08.2016, 16:45
199.

Zitat von mauser
was ich mit Bargeld anfangen soll, wenn ein Katastrophenfall da ist. Dann kann ich doch eh nix mehr einkaufen. Und: hallo, ihr Einbrecher, ab jetzt hat jeder Bargeld im Haus!
Das hängt - wie alles - von der Art des Notfalls ab. Wenn Sie wegen Hochwasser evakuiert werden, können eine Kreditkarte und ein paar Scheine in der Tasche schon hilfreich sein. Bei einem Volltreffer durch einen Kometen hingegen ist dies (und alles andere) egal.

Beitrag melden
Seite 20 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!