Forum: Politik
Meinungskompass: Verunsichert das neue Zivilschutz-Konzept die Bürger?
DPA

Die Bundesregierung hat ihr Konzept für die zivile Verteidigung überarbeiten lassen, unter anderem sollen Bürger Vorräte anlegen. Die Opposition kritisiert das als Angstmache. Was denken Sie?

Seite 28 von 32
klaus591 22.08.2016, 19:35
270. Sie haben nicht verstanden?

Zitat von bluebill
Es soll also ein "Konzept" sein, den Leuten einzutrichtern, sich mit allem möglichen Kram einzudecken? Den sie im Ernstfall dann nicht mal verwenden können? Wie sollen wir ohne Strom Nudeln kochen oder Brot backen - mal ganz davon abgesehen, dass das gar nicht jeder beherrscht? Und wie wollen wir uns warm halten, wenn ohne Strom keine Heizanlage mehr funktioniert? Das "Konzept" geht wohl von den Strukturen der frühen 60er Jahre aus, als die Menschen in Kleinfamilien (mit Mutti als Köchin) lebten und es noch überall Öl- und Kohleöfen gab. - Ein echtes Konzept wäre z.B. die Einrichtung von Versorgungsstellen, wo warme Mahlzeiten zubereitet werden.
Unser aller Innenminister und er ist ja nur das ausführende Organ der Regierung möchten bei einer Katastrophe nicht beteiligt werden.
Das soll der Bürger selbst!
Das Geld wird für wichtigere Dinge benötigt:für mehr Rüstung um in Kriegen mitzumischen, für den Drohnenbau um nicht mehr solch ein Desaster wie in Kundus zu erleben,um EWrdogan zu bezahlen, damit er uns die Flüchtlinge vom Hals hält und,und,und...
Haben Sie jetzt verstanden, warum Sie den Steuerzahler entlasten sollen?

Beitrag melden
Nikolaus Sualokin 22.08.2016, 19:48
271. Ich kenne auch einen...

Zitat von Krittler
Vorräte? Für mich als Erwerbsminderungsrentner, aber auch für Hartz-4-Bezieher, Rentner und in prekären Arbeitsverhältnis tätigen, ist so etwas ohnehin kein Problem. Uns reicht das Einkommen nicht übers Monat. Für Vorräte bleibt ohnehin nichts übrig! Sollen denn die Armen in Notfällen dann plündern? Oder in Bescheidenheit endgültig sterben?
... Hartz4-Empfänger. Für seine selbstgestopften Kippen jeden Tag langt das Geld. Um einen kleinen Vorrat an Nudeln, Reis, Fleischkonserven etc. über Monate anzulegen, ja da wird gejammert.

Ich kann ie ja verstehen, als Erwerbsminderungsrentner haben Sie es bestimmt nicht leicht und ich verachte unseren Staat wie er mit Menschen wie Ihnen umgeht.
Aber immerhin haben Sie einen PC und Internet. Somit können Sie mir Ihre Adresse mitteilen, 20 Konservendosen Chili Con Carne, Erbsensuppe, Ravioli, Linsensuppe kann ich Ihnen schicken.

Beitrag melden
Hilfskraft 22.08.2016, 19:51
272. auf jeden Fall ...

... macht es nachdenklich.

Jedem (wenigstens die, die ein bisschen denken können) wird auf einem Schlag klar, wie verletzlich und wie abhängig wir von dem uns umgebenden System sind.

Während man in den 50er Jahren noch einigermaßen autark durchkommen konnte, wenn man Vorsorge getroffen hatte, war das danach immer weniger möglich.

Dahinter steckte ein Kalkül.
Man tat den Menschen mit vielen Errungenschaften Gutes und machte sie auf Gedeih und Verderb von Versorgern, Industrie, Handel und Staat abhängig.
Nur ein abhängiger Bürger ist ein leicht zu händelnder Bürger.

Nun, da sind wir jetzt.
Zu doof uns noch nach 10 Tagen eine Stulle zu schmieren, wenn im Kühlschrank das Licht nicht mehr angeht.

Beitrag melden
Nikolaus Sualokin 22.08.2016, 19:51
273.

Zitat von gehirngebrauch
art und weise kann mann die mehrausgaben für "flüchtlinge" wunderbar und völlig legal auf den dummen deutschen michel umlegen. hamsterkäufe treiben die preise hoch, mehr steuereinnahmen und volla, schäuble kann wieder mit der roten null prahlen.
Netter Nickname, ist wohl aber nicht zutreffend.

Beitrag melden
tweet4fun 22.08.2016, 19:54
274. Wo ist das Problem?

Zitat von remcap
Was wird aus den Tieren in den Tierheimen, Zoos oder Aquarien, kann mir nicht denken, das die auch Tonnenweise Futter eingelagert oder eingefroren haben.... wie lautet das Zivilschutzkonzept dafür? Es gibt keins. Wenn dann sind die Bürger aufgerufen dem Zoo mit Lebensmitteln auszuhelfen. Hier merkt man schon das die ganze von hochbezahlten Spezialisten ausgetüftelten Zivilschutzkonzepte nur eins bewirken: Der Steuerzahler hat gefälligst für sinnloses zu zahlen...
Die Zoos, Tierheime und Tierhandlungen werden ganz einfach leergegessen.

Beitrag melden
Nikolaus Sualokin 22.08.2016, 20:01
275. Ich bevorrate...

...schon seit 2000 für Ausnahmesituationen.
Viele Lebensmittel tausche ich vor Verfallsdatum aus, aber solange eine Konserve nicht beult oder rostet wird da nichts schlecht.
Ich habe schon 12 Jahre alte Konservenpfirsiche, Dosenfisch und Dosenbrot gegessen. Das hat genauso beschissen geschmeckt wie neu aus dem Supermarkt.
Siedend heiß ist mir aber eingefallen, ich habe kein batteriebetriebenes Radiomit Kurzwelle.

Beitrag melden
Mundräuberin 22.08.2016, 20:04
276. Brecht

Erst kommt das Fressen, dann die Moral. Bitter über Bertolt Brechts Erkenntnis nachdenken. Alle hier.

Beitrag melden
wll 22.08.2016, 20:05
277. Kein Titel

Zitat von DorianH
Da muß Sie nicht die Wut packen. Wo würde man in einem Haus solche Vorräte denn bunkern? Meistens doch im Keller, oder? Und wenn jetzt ein plötzliches Hochwasser kommt, was wird dann als erstes geflutet? Der Speicher, oder was? Dann können Sie sich Ihre schönen Vorräte nämlich in die Haare schmieren.....
Wasserdichte Behälter gibt es problemlos zu kaufen, beispielsweise Expeditionskisten aus Aluminium. Alternativ gehen auch Säcke mit Rollverschluß, wenn man nicht soviel Geld ausgeben will. Einmal ganz davon abgesehen, dass beispielsweise Konservendosen ohnehin wasserdicht sind und viele andere Lebensmittel in Plastik eingeschweißt sind ...

Beitrag melden
tweet4fun 22.08.2016, 20:07
278. Auch nicht nötig!

Zitat von Nikolaus Sualokin
(...) Siedend heiß ist mir aber eingefallen, ich habe kein batteriebetriebenes Radiomit Kurzwelle.
Wichtige Nachrichten werden im Notfall von den bösen Amis mit Chemtrails an den Himmel geschrieben.

Beitrag melden
Putin-Troll 22.08.2016, 20:10
279. Glücksspiel?

Zitat von hman2
Soso. Wie oft passiert das denn? Übrigens, die bei weitem größte Zahl der Leute lebt in Städten...
Was ist das denn für ein Argument? Die meisten Leute brauchen auch nie im Leben eine Haftpflichtversicherung, aber wenn sie die dann doch brauchen sind sie froh, die paar Groschen bezahlt zu haben. Genauso ist es mit dem Feuerlöscher im Haus, dem Verbandskasten im Auto u.v.m.

P.S. Wenn es eine Stadt trifft, wird es um vieles Schlimmer als bei einer kleinen Ortschaft...

Beitrag melden
Seite 28 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!