Forum: Politik
Memo vor Veröffentlichung: Trumps Streit mit dem FBI eskaliert
AP

Der US-Präsident und die Republikaner wollen ein geheimes Papier veröffentlichen, um die Glaubwürdigkeit der Ermittler in der Russlandaffäre zu diskreditieren. Das FBI ist alarmiert. Worum geht es genau?

Seite 1 von 15
zynik 01.02.2018, 11:56
1.

"Wenn dir die Message nicht gefällt, diskreditiere den Boten." - Uralte Strategie, sehr durchschaubar. Bedenklich ist hingegen wie Trumpo & Konstorten die demokratischen Institutionen angreifen, um die eigene Macht zu erhalten. Ich denke, da kommt in Zukunft noch einiges auf uns zu. Für die ist Demokratie nur ein Werkzeug. War es immer schon.

Beitrag melden
w50 01.02.2018, 11:59
2. Bitte komplett veröffentlichen,

Der Bürger soll sich eine Meinung bilden können.

Beitrag melden
cyoulater 01.02.2018, 12:00
3. Gegenpapier

"Dafür haben sie ein "Gegen-Memo" zur Veröffentlichung vorbereitet, das die Angaben aus dem Republikaner-Memo entkräften soll. Das Problem: Die Republikaner im Kongress lehnen eine Freigabe dieses Geheimpapiers mit ihrer Mehrheit bislang ab. Allzu viel Transparenz ist ihnen in der Sache dann wohl doch nicht so recht." Sollte für die Demokraten doch wohl kein Problem sein, für "Waffengleichheit" zu sorgen, indem dieses Papier an die Presse lanciert oder sonstwie geleakt wird...?

Beitrag melden
hardeenetwork 01.02.2018, 12:00
4. Kasperltheater

Man kann kaum glauben, dass dieses "Kasperltheater" zwischen den Republikanern und dem FBI stattfindet. Zuerst war es der "Raketenmann", jetzt das FBI und der Sonderermittler?! Man kann nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden
ageladas 01.02.2018, 12:03
5. Tadellos

der Ruf des FBI tadellos? Agent Cooper mit dem FBI verwechselt.

Beitrag melden
frodosix 01.02.2018, 12:04
6. Natürlich wird Trump das Memo freigeben,

das ist ja nicht die Frage. Er hat hat ja nun schon unzählige Male beweisen, dass er es mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, wenn er sich als armes Opfer des vermeintlichen Establishments darstellen und Profit daraus ziehen kann. Woglich ist er in seiner begrenzten Auffassungsgabe sogar tatsächlich der Meinung, dass das Memo beweißt, dass das FBI eine Hexenjagd veranstalltet, schließlich berichtet das Fox News ja auch andauernd so.

Die eigentliche Frage ist, wie die "normalen" Bürger das sehen werden. Die Trump Fans werden natürlich nachplappern, was ihnen Trum, die Reps und Fox vorsetzen. Interessant wird, ob bisherige Trumpgegener bzw. Neutrale die Geschichte fressen bzw. ob sie dulden würden, wenn Mueller auf Grund dessen gefeuert wird oder ob dann ein Sturm der Entrüstung losgetreten werden würde.

Beitrag melden
spon-facebook-10000015195 01.02.2018, 12:05
7. Lächerlich!

Das bedeutet also, dass nun Trump und seine Anhänger wissentlich Fake-News verbreiten wollen, um von der Wahrheit abzulenken? Seltsam, dass sich plötzlich Trump selbst für seine achso verhassten Fake-News begeistert. Der Mann und seine Anhänger spiegeln hoffentlich nicht den allgemeinen Geist des amerikanischen Volkes wider.

Beitrag melden
Emderfriese 01.02.2018, 12:07
8. Was auch immer...

"...Ich weiß etwas, das du nicht weißt, und wenn du nicht willig bist, dann mach ich alles öffentlich..." Sagen die Demokraten zu Trump und nun Trump zu den Demokraten. Oder das FBI zu Trump und Trump jetzt zum FBI. Wie wäre es, wenn endlich alle Karten auf den Tisch kommen, alle Untersuchungsergebnisse der Untersuchungskommissionen und alle Infos, die die Abgeordneten und die Geheimdienste haben und die Trump hat. Mitsamt den Republikanern. Durch dieses Kuddelmuddel von Behauptungen, Beweisen oder auch Lügen blickt wahrscheinlich niemand mehr durch...

Beitrag melden
muzepuckel 01.02.2018, 12:07
9. Das hat aber gedauert......

bis im deutschen mainstream das erste mal über Fisagate geschrieben wird. Ich schreibe bewusst "geschrieben" und nicht berichtet, da man, wenn man sich in US Medien über Fisagate informiert hat, zu ganz anderen Schlüssen über die Tragweite dieser Enthüllungen kommen mußte, als die Verfasser des SPON Artikels.
Davon abgesehen, wer von einer "makellosen Geschichte des FBI schreibt verdrängt ja zumindest die keineswegs "makellose" Zeit unter John Edgar Hoover.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!