Forum: Politik
Menschenrechte in Ägypten: Eklat bei europäisch-arabischem Gipfel
DPA

"Nicht einer der Anwesenden" habe die Menschenrechtslage in Ägypten kritisiert - so die ägyptische Darstellung beim Gipfel von Arabischer Liga und EU. Kommissionschef Juncker widerspricht umgehend.

Seite 2 von 5
Teutonengriller 25.02.2019, 18:07
10. Ich verstehe nicht wieso die EU

dort als mickriger Zwerg gesehen und behandelt wird und sich behandeln lässt von diesen Kleptokraten, Autokraten und Theokraten anstatt dort mal auf den Tisch zu hauen . Erbärmlich! Die wissen genau wie sie die Kleinstaaterei gegen die EU ausnutzen können

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hh4 25.02.2019, 18:09
11. Da lügt wohl einer

Ich vermute stark: Es sind die Heuchler der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 25.02.2019, 18:15
12. Eklat?

Das ist ein Eklat? Eher ein Eklat was hier als Eklat bezeichnet wird. Da denkt man sonst was und dann ist das das übliche diplomatische Kleinklein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steiger 25.02.2019, 18:17
13. Halbe Info?

Wurde das hier absichtlich vergessen? Im Fernsehen wurde gezeigt das der der ägyptische Präsident Abdel Fattah al-Sisi in nie dagewesener Klarheit und mit richtig Selbstbewusstsein den EU-Emissären klar machte, dass es zwischen Europa und dem arabischen Raum einen großen Unterschied in den Werten gibt. An den arroganten Tusk gerichtet - „Sie haben ihre Werte und wir die unseren“. Ich finde es richtig gut, dass die sogenannten Entwicklungsländer nun neben dem Öl auch noch die Karte Flüchtlinge gegen das alte arrogante und oberlehrerhafte Europa in Stellung bringen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GustavN 25.02.2019, 18:19
14. Da bellen ja ein paar getroffene Hunde

Würde sich die EU um Menschenrechte kümmern, würde nicht mit verbrecherischen Regimen (z. B. Saudi-Arabien) gemeinsame Sache machen. Oder man würde die totalitären schwarzen Schafe in den eigenen Reihen wie die Polen oder Ungarn angehen. Aber die Realpolitik der EU geht leider komplett in die andere Richtung. Geld stinkt halt nicht. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Saunarr 25.02.2019, 18:22
15. Wie kann etwas ein "Eklat" sein, wenn es n i c h t passiert?

Eklat: "großes Aufsehen erregender Vorfall". Es gab weder einen Vorfall noch erregte das Nichts ein Aufsehen.

Zu schreiben, was man gerne hätte, ist Märchenerzählung und kein Journalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juba39 25.02.2019, 18:26
16. Einfach darüber nachdenken

Wer die Menschenrechte, so wie die EU, bei den aeabiscen Gesprächspartner einfordert, sollte sicher sein, daß im EIGENEM Haus in dieser Hinsicht kein Dreck herumliegt.
Ich kenne beispielsweise kein arabisches Land, in dem mit der Bezeichnung "Nichtbürger" bis zu 30% der Einwohner jedlicher Bürgerrechte beraubt wurden. In der EU schon! Und beim Thema Menschenrechte habe ich nicht einmal die Länder in Europa erwähnt, wie man lieber heute als morgen ebenfalls noch in EU und NATO hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevens. 25.02.2019, 18:41
17. Immer das selbe!!!

@euro-paradies
Guten Abend

Ich frag mich wirklich was Menschen wie sie machen wenn Frau Merkel nicht mehr Kanzlerin ist??? Und man sie nicht mehr sinnlos und ohne Argumente für alles verantwortlich machen kann.
Man kann über die Politik werden ihrer Regierungszeit diskutieren ist alles möglich.

Nur ewig kommt nur noch aus gewissen Ecken, Merkel bös bös bös....schuld an allem, alle Flüchtlinge sind böse und nehmen uns das Geld weg...., Echt ich kann es nicht mehr hören.

Was wären den bei so vielen Dingen ihre Vorschläge wie man alles eigentlich besser machen kann? Nur immer sagen alles ist schlecht, reicht nicht!!!
Wenn in einer Firma irgendwo in einem kleinen Betrieb Aufträge aus dem Ausland kommen ah da wird mit Werbung beim nächsten Familien Geburtstag gemacht wie gut und so die Firma jetzt ist, aber wenn es anders herum ist das man eben auch mal helfen muss wenn es anders wo auf der Welt eben nicht so toll ist und Menschen nun mal Hilfe brauchen, dann....nee nee die nehmen unser Geld die machen Deutschland zu einer einzigen Moschee.
Wie würde den der Export Weltmeister Deutschland ohne die ausländischen Kunden aussehen? Warum wird immer noch in so vielen Köpfen so klein gedacht? Wir sind alle zusammen auf dieser Welt. Diese ändert sich im Moment in einer rasanten Geschwindigkeit, und hier in unserem Land sind immer noch welche die dem alten nach heulen, und man kann sehen was das alles gebracht... Nationalismus...an dem deutschen Wesen soll die Welt genesen und dem Unsinn!!!

Auch immer diese Angst die Kultur geht flöten, ja ein Deutschland an sich gibt es erst seit 1871, viele sogenannten Traditionen usw wie Volksfeste stammen aus dieser Zeit oder wurden von den Politikern damals quasi zur deutschen Kultur gemacht weil es diese damals überhaupt so allgemein nicht gab....

Vor dem 19 Jahrhundert, gab es italienische und französische Künstler die in Dresden zb in Bayern sprich München/Nymphenburg gearbeitet haben. Durch Fürsten Hochzeiten kamen viele andere Kulturen oder Einflüsse nach Deutschland. Ein bayerischer Kurfürst hat Ende des 17 Jahrhunderts eine Prinzessin aus Savoyen geheiratet und selbe war sie Cousine des französischen Sonnenkönigs Louis XIV, oder August der Starke hat Dresden zum Elb Florenz gemacht. Das Haus Hannover war total französisch was Kultur Sprache Mode Kunst anging... Friedrich der Große sprach fast nur französisch er war ein großer Bewunderer der französischen Kultur, der Philosoph Voltaire war sein Gast und Brief Freund...

Was ich damit sagen will dieses militärische, dieser dunkle Nationalismus, dieses furchbar völkische kam im 19 Jahrhundert zu Stande um den deutschen vor allem nach der Reichs Gründung eine Identität zu geben, was sie nicht hatten wie zb Frankreich oder England.
Vorher war Europa schon immer offen, und ein immenser Kulturaustausch fand statt, durch Venedig/ Genua Handels kontakte in den nahen Osten und noch weiter... bis Indien und China...dieses kleine sich abschließen und alle anderen Kulturen als schlecht oder minderwertig zu bezeichnen ist ganz gewiss keine deutsche Kultur und auch nicht die europäische...

Gruss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 25.02.2019, 18:41
18. Moment mal!

Zitat von lilioceris
Begründen Sie doch mal den Bundeswehreinsatz in Afrika! Warum unterstützt Deutschland korrupte, archaische Regime ? Mali, ein Land, wo die Frauen noch zu 89% an den Genitalien verstümmelt werden. Und sagen Sie nicht, das wäre wichtiges Kulturgut.
Dass über den Bundeswehreinsatz der deutsche Bundestag und nicht die EU entscheidet, wissen Sie schon - oder vermutlich nicht, muss man aus Ihrem Beitrag schließen. Die deutsche Außenpolitk ist auch Sache Deutschlands und nicht der EU anzulasten - sofern es angesichts der realen Lage und der Reaktion darauf überhaupt etwas anzulasten gibt (was heisst da eigentlich: "unterstützt")? Und was hat die Genitalverstümmelung in Mali mit der EU zu tun, die sich ganz eindeutig dagegen ausspricht. Unterirdisch ist zudem die Unterstellung, ich würde so was auch noch verteidigen können. Was denken Sie sich eigentlich dabei, so etwas zu posten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pavel1100 25.02.2019, 18:42
19. Weltverbesserer

Zitat von GustavN
Würde sich die EU um Menschenrechte kümmern, würde nicht mit verbrecherischen Regimen (z. B. Saudi-Arabien) gemeinsame Sache machen. Oder man würde die totalitären schwarzen Schafe in den eigenen Reihen wie die Polen oder Ungarn angehen. Aber die Realpolitik der EU geht leider komplett in die andere Richtung. Geld stinkt halt nicht. ;)
Wie hätten sie es denn gerne? Mit solchen Staaten gar nicht mehr reden? Handel einstellen? Wir reden ja auch mit Russland und machen Geschäfte. Dabei wissen wir ja alle, dass Putin die Menschenrechte ebenfalls mit Füssen tritt. Aber dass darf man ja nicht kritisieren, dann heißt es gleich wieder "Russlandbashing".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5