Forum: Politik
Menschenrechte in der Türkei: "Praxis des Folterns"
REUTERS

Nach dem gescheiterten Putsch eskaliert die Menschenrechtslage. Ein Interview mit Andrew Gardner, Türkeiexperte von Amnesty International, über willkürliche Festnahmen und Folter.

Seite 1 von 12
euenos 24.09.2016, 16:13
1. Herr Erdogan

hat doch nur Herrn Hitler und dessen sogenannten Röhm-Putsch nachgeahmt

Beitrag melden
snickerman 24.09.2016, 16:17
2. Eine sehr klare Ansage!

Und eine Ohrfeige für alle, die weiter mauscheln wollen wie bisher.
Mit der Türkei ist zur Zeit kein Staat zu machen.
Dort herrscht die "Cardassianische Justiz" = Der Staat verhaftet nach Belieben die, die er für schuldig hält
und setzt sie so lange unter Druck, bis sie ihre "Schuld" auch gestehen...

Beitrag melden
PaulchenGB 24.09.2016, 16:19
3. Weder EU noch Steinmeier oder Merkel interessiert das

die Bauchpinselei Erdogans macht einfach nur fassungslos. Und Herr Gardner: bitte aufpassen, Sie sind dort in Istanbul sehr, sehr gefährdet.

Beitrag melden
Sey 24.09.2016, 16:22
4. Warum immer wieder Türkei

Ausnahmezustand Frankreich, Menschen auf der Straße werden von der Polizei erniedrigt und verprügelt, das in Europa. Warum wird darüber nicht berichtet. Belgien, Journalisten ohne Grund festgehalten, in Europa ist es wohl legal. Die Amis und die Russen führen Krieg Miteinander, aber nicht in den USA oder Russland sondern in Syrien. Türkei hat 3 Millionen Flüchtlinge aufgenommen, in Deutschland haben Flüchtlinge Ausgangssperre. Bitte erst einmal an die eigene Nase anfassen.

Beitrag melden
wutbürger2010 24.09.2016, 16:27
5. Gefährlicher türkischer Nationalismus

Warum liest man nicht regelmäßig solch kritische Berichte über die Türkei in den Zeitungen oder im Internet ?

Die Türkei wird doch immer mehr zu einer Diktatur und Erdogan hatte diesen Plan seit langem mit ihm als neuen Führer. Attatürk hat kurz vor dem 100-jährigen Bestehen der Türkei ausgedient und der Nachfolger hat sich bereits als "Neoosmanischer Sultan" positioniert. Gülen und seine Zweifel am Putsch sind daher durchaus ernst zu nehmen.

Sorgen bereiten mir seitens der türkischen Gemengelage die Folgen des syrischen Einmarsches und die Meinung der deutsch-türkischen Community zu Erdogans Politik.

Beitrag melden
Pessky 24.09.2016, 16:28
6. Friedensnobelpreis für Merkel und Erdogan

Jetzt haben die Bundeskanzlerin und Erdogan den Nobelpreis verdient!

Beitrag melden
DJ Bob 24.09.2016, 16:29
7. ach

Zitat von PaulchenGB
die Bauchpinselei Erdogans macht einfach nur fassungslos. Und Herr Gardner: bitte aufpassen, Sie sind dort in Istanbul sehr, sehr gefährdet.
ach die mutti macht das!

Beitrag melden
eckawol 24.09.2016, 16:32
8. Bei allem Verständnis für die Arbeit von Herrn Gardner,

"es gibt etwa drei Millionen Flüchtlinge im Land, viele Kinder haben keinen Zugang zu Bildung, viele Menschen keinen zum Gesundheitssystem. Die Wohnbedingungen sind oft schlecht. Das war schon vor Mitte Juli so".
Tatsache ist, dass das moderne Deutschland nur limitiert in der Lage ist, den Flüchtlingsstrom nach D gem. den Forderungen von Gardner zu bewältigen. Die übrigen EU-Länder leisten mehrheitlich nichts. Insofern ist die Türkei ein Ventil für die EU und leistet enorm viel im Vergleich zur Rest-EU. Die Zuwanderer in die Türkei sind im Kampf ums Überleben oft, verstänlicherweise , die Thematik des Putsches , des Zuganges zur Bildung , etc. zunächst egal.

Beitrag melden
Kaffki 24.09.2016, 16:36
9. Merkwürdig

kein Wort davon das, die EU keines ihrer versprechen gegenüber der Türkei eingehalten hat.
Fragwürdig ist auch die Haltung der Europär und der USA gegenüber dieser "Verbrecher" der Gülen Sekte
man möchte meinen das Sie von der EU und der USA dazu angstifftet wurden.
Diese Menschen haben die Gesetzte mit füssen getretten, sind über Leichen gegangen, wahrscheinlich von den Mason´s unterstützt (die Führungskräfte der Gülen - Bewegung waren alle im besitzt von bestimmten 1 Dollar Noten - wie die Freimaurer in Amerika und Europa). ???

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!