Forum: Politik
Menschenrechtlerin: Malalas Buch wird aus Schulen in Pakistan verbannt
Getty Images

Malalas Einsatz für ein Recht auf Bildung machte sie zur Ikone, doch im Schulunterricht in Pakistan soll sie nicht vorkommen. Offizielle haben ihre Autobiografie aus den Lehrveranstaltungen verbannt. Die 16-Jährige habe sich zum Werkzeug des Westens gemacht, heißt es zur Begründung.

Seite 1 von 5
wenco 10.11.2013, 22:57
1. Bücher verbieten

Wann hat das jemals funktioniert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linus65 10.11.2013, 23:00
2.

tatsächlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass Malala sich leider Gottes vom Westen propagandistisch missbrauchen liess ... Der Westen hat mittlerweile JEGLICHE moralische Ansprüche verwirkt - durch die ständige Prostitution gegenüber den USA ... - wo sind die Statements Malalas gegen den ständigen Drohnenterror der USA z.B. ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 10.11.2013, 23:11
3. Pakistan ist ein scheiternder und in ....

...gewissen Dingen krimineller Staat. Man hat die Kriminellen gewähren lassen und ist nun in einem Teufelskreis, dem man kaum wird unterbringen können ohne sehr große Anstrengung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captain2309 10.11.2013, 23:27
4. Abgesang der Verrotteten

Eine total verrottete patriarchalische Kultur lässt es nicht zu, dass eine hochintelligente, weltoffene junge Frau, welche für ihre Haltung fast den höchsten Preis bezahlte, in die Position gerät, dieses desaströse, von Kriminellen und Dämagogen regierte System, ins Wanken zu bringen. Wenn es diesen Pervertierten nicht gelingen sollte, sie doch noch umzubringen, wird es dieser Ikone auf lange Sicht, möglicherweise doch noch gelingen, die konservativst muslimische Gesellschaft in Pakistan aus der Steinzeit zu führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainzelmann62 10.11.2013, 23:30
5.

...das ist in einem islamischen Land meist so.
Die Leute leben in dem Punkt Gleichberechtigung und Frauenrechte mindestens 200 JAhre zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
note4shape 10.11.2013, 23:33
6. Bye Bye Pakistan...

Es sieht so aus, dass Malala wohl aus Pakistan wegbleiben muss. Inzwischen ist ja der Mann, der den Auftrag zu ihrer Erschiessung gegeben hat, zum Taliban-Fuehrer gewaehlt. Rueckkehr nach Pakistan bedeutet sicheren Tod. Es steht ih eine glaenzende Zukunft in England oder vielleicht der USA offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalman 10.11.2013, 23:40
7. Dankenswerterweise

hat Malala überlebt; ich habe allergrößten Respekt vor dieser jungen Frau; Bildung und Islam scheinen sich zu widersprechen; bin gespannt auf die zigtausend Opfer, die in den kommenden Jahren/Jahrzehnten von den Islamisten hingerichtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emeticart 10.11.2013, 23:41
8. Pakistan ...

So ein "Land", zählt der sog. "Westen", zu seinen "Verbündeten"! Failed state. Da frage ich mich, weshalb man den Iran als Hort des Bösen ansieht ...!? MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfes74 10.11.2013, 23:45
9. Das ganze Buch ist ...

Zitat von sysop
Malalas Einsatz für ein Recht auf Bildung machte sie zur Ikone, doch im Schulunterricht in Pakistan soll sie nicht vorkommen. Offizielle haben ihre Autobiografie aus den Lehrveranstaltungen verbannt. Die 16-Jährige habe sich zum Werkzeug des Westens gemacht, heißt es zur Begründung.

... Unsinn !
...bzw.der falsche Begriff.
Die Autobiograpfie einer 16-Jährigen - wie dick ist das?
Mehr als ein Heftchen a´la Groschenromane (z.B. Perry Rhodan)dürfte es ja nicht sein.
Stattdessen sind es ganze 400 Seiten.
400 Seiten kann man vielleicht über das Leben Loriots u.ä. mit sinnvollen Erzählungen, Geschichten und Anekdoten etc. füllen.
Aber über das Leben einer 16-Jährigen ?


Da kommt doch der Verdacht auf ,das dort jemand auf die schnelle "Mark" (Rupie) aus ist.
Tja schade drum - statt Vorbild doch einfach nur wieder ein(e) Absahner(rin).
Willkommen im Westen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5