Forum: Politik
Menschenrechtsbericht: Amnesty wirft libyschen Milizen tödliche Folter vor
REUTERS

Für ihren Kampf gegen den langjährigen Diktator Gaddafi wurden sie gefeiert, dabei sind die bewaffneten Milizen selbst eine Gefahr für Libyen: Laut Amnesty International foltern die Kämpfer vermeintliche Anhänger des früheren Machthabers - und destabilisieren so das Land.

Seite 1 von 9
Rodri 16.02.2012, 12:27
1. ...

Zitat von sysop
Für ihren Kampf gegen den langjährigen Diktator Gaddafi wurden sie gefeiert, dabei sind die bewaffneten Milizen selbst eine Gefahr für Libyen: Laut Amnesty International foltern die Kämpfer vermeintliche Anhänger des früheren Machthabers - und destabilisieren so das Land.
Sowas passiert halt, wenn man mordlüsterne Jihadisten an die Macht bombt... selbst Schuld NATO !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dommanolito 16.02.2012, 12:34
2. eigentlich nicht verwunderlich

Zitat von sysop
Für ihren Kampf gegen den langjährigen Diktator Gaddafi wurden sie gefeiert, dabei sind die bewaffneten Milizen selbst eine Gefahr für Libyen: Laut Amnesty International foltern die Kämpfer vermeintliche Anhänger des früheren Machthabers - und destabilisieren so das Land.
Demokratie und Menschenrechte sind bislang in allen arabischen Ländern Fremdkörper geblieben. Das Recht des Stärkeren, verkörpert durch Clans, Stämme und Privatarmeen, gab bis heute den Ton an. Es ist auch höchst fraglich, ob es den arabischen Staaten überhaupt einen gesellschaftlichen Konsens darüber gibt, ob die parlamentarische Demokratie das richtige Modell für die Zukunft zu sein hat. Die Lage in Ägypten, Tunesien und Libyen - vor kurzem noch euphorisch als "arabischer Frühling" bejubelt - gibt jedenfalls wenig Anlass für eine demokratische Perspektive in Nordafrika und Nahost.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalleblom 16.02.2012, 12:34
3. Sichtweisen!

Zitat von Rodri
Sowas passiert halt, wenn man mordlüsterne Jihadisten an die Macht bombt... selbst Schuld NATO !
Würde eher sagen, dass so etwas passiert in Ländern, wo dies vorher zur Tagesordnung gehörte, nur hat man aufgrund fehlendem internationalem Interesse weniger mitbekommen.

Dies wäre auch passiert, wenn die NATO nicht eingegriffen hätte, siehe Syrien, keine Intervention und trotzdem hauen die sich die Köpfe ein, beide Seiten!

Immer diese Phrasen mit "an die Macht bomben", "Jihadisten" oder allgemeines "der Westen ist böse" Gefasel. Aber den Medien Propaganda vorwerfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wkilikidoo 16.02.2012, 12:42
4. Egal...

...denn wir haben ja jetzt das Öl schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
True_Blood 16.02.2012, 12:42
5. .

Zitat von Rodri
Sowas passiert halt, wenn man mordlüsterne Jihadisten an die Macht bombt... selbst Schuld NATO !
Ich weiss nicht was ich grade erschreckender finde ? Dass der Spiegel damals bei dieser Hetze gegen Libyen massiv mitgewirkt hat oder dass gleiche grade mit Syrien macht. SPON ist schlimmer als die BILD-Zeitung geworden und ist kaum noch erträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan B. 16.02.2012, 12:49
6. ....

Zitat von Rodri
Sowas passiert halt, wenn man mordlüsterne Jihadisten an die Macht bombt... selbst Schuld NATO !
Ich würde eher sagen, dass so etwas (leider) nicht unnormal für eine Revolution ist. Schauen Sie sich doch mal die großen Revolutionen in Europa der letzten 250 Jahre an.

Französische Revolution - Erst wurden Adlige hingerichtet, anschließend angebliche Konterrevolutionäre während der Jakobiter-Herrschaft.
Revolution 1848/49 - durch die Konterrevolution starben tausende Menschen, die für Freiheit und Demokratie gekämpft hatte
russische Oktoberrevolution - Bürgerkrieg, Säuberungen, Millionen Tote

Novemberrevolution in Deutschland - anfangs teils bürgerkriegsähnliche Zustände, danach unzählige politische Morde

Und wir stellen uns jetzt hier hin und erwarten, dass in Libyen sofort westliche Verhältnisse einkehren? Es ist nunmal leider ein Fakt, dass Gewalt immer Gegengewalt provoziert. Das libyische Regime hat jahrelang Menschen weggesperrt, gefoltert, umgebracht.....und nun entlädt sich der Hass. Hier müssten sich jetzt die europäischen Regierungen hinstellen und sagen....So Leute es reicht, ihr wollt Hilfe von uns? Also sorgt in eurem Land auch für Ordnung.

Mit irgendwelchen religiösen Fanatikern hat diese Gewalt absolut nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skell100 16.02.2012, 12:50
7. Kann nicht sein!

Zitat von sysop
Für ihren Kampf gegen den langjährigen Diktator Gaddafi wurden sie gefeiert, dabei sind die bewaffneten Milizen selbst eine Gefahr für Libyen: Laut Amnesty International foltern die Kämpfer vermeintliche Anhänger des früheren Machthabers - und destabilisieren so das Land.
Die Rebellen sind doch die lupenreinen Demokraten. Wurde uns doch damals jeden Tag aufs neue eingetrichtert. Wollten nichts als Frieden.
Na sowas, dass man sich so irren konnte!
Aber die Rebellen in Syrien jetzt, das sind wirklich und ganz bestimmt und ganz sicher die besten Demokraten auf der Welt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lekcad 16.02.2012, 12:50
8.

Zitat von sysop
Für ihren Kampf gegen den langjährigen Diktator Gaddafi wurden sie gefeiert, dabei sind die bewaffneten Milizen selbst eine Gefahr für Libyen: Laut Amnesty International foltern die Kämpfer vermeintliche Anhänger des früheren Machthabers - und destabilisieren so das Land.
Wo ist eigentlich Frau Pinnow?
Und all die anderen die Foristen als "Diktatorenfreunde" beleidigt haben wenn diese vor solchen Zuständen gewarnt haben?
Seid Ihr schon alle damit beschäftigt für den nächsten Krieg (s. Syrien) sharf zu machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rodri 16.02.2012, 12:50
9. ...

Zitat von Kalleblom
Würde eher sagen, dass so etwas passiert in Ländern, wo dies vorher zur Tagesordnung gehörte, nur hat man aufgrund fehlendem internationalem Interesse weniger mitbekommen. Dies wäre auch passiert, wenn die NATO nicht eingegriffen hätte, siehe Syrien, keine Intervention und trotzdem hauen die sich die Köpfe ein, beide Seiten! Immer diese Phrasen mit "an die Macht bomben", "Jihadisten" oder allgemeines "der Westen ist böse" Gefasel. Aber den Medien Propaganda vorwerfen.
Vllt mal ein wenig recherchieren. Libyen war im Irakkrieg eines der Länder, aus dem die meisten Terrorkämpfer kamen, die sich in Bagdad und anderen irakischen Städten in die Luft gejagt haben. Ausgerechnet die AL-Qaida-Hochburgen waren es auch, aus denen Milizen wie die aus Bengasi und Misrata stammten, die durch besondere Brutalität auffallen... komisch, komisch, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9