Forum: Politik
Menschenrechtsbericht: Amnesty wirft libyschen Milizen tödliche Folter vor
REUTERS

Für ihren Kampf gegen den langjährigen Diktator Gaddafi wurden sie gefeiert, dabei sind die bewaffneten Milizen selbst eine Gefahr für Libyen: Laut Amnesty International foltern die Kämpfer vermeintliche Anhänger des früheren Machthabers - und destabilisieren so das Land.

Seite 9 von 9
murock 18.02.2012, 14:07
80.

Zitat von belle76
Nein, aber ich erwarte das die neuen "Machthaber" nicht genau so weitermachen, wie sie es den alten Machthabern vorgeworfen haben.
Die neuen "Machthaber" machen auch nicht so weiter wie die alten, es gibt nämlich gar keine. Der Nationalrat hat weder das Land noch die Milizen unter Kontrolle und verwaltet bloss das Land, letztere "kümmern" sich um die Gefängnisse, Flughäfen und öffentliche Einrichtungen und tun und lassen, was sie wollen. Militär und Polizei gibt es nicht.

Beim Vergleich zu Deutschland wollte ich keine Nazis ins Spiel bringen, sondern damit sagen, dass das Land 4 Jahre gebraucht hat um seine Strukturen zu verfestigen, ausserdem sind es keine Sympathisanten, sondern Kriegsgefangene. Das macht Folter zwar nicht legal, aber sie schreiben es so, als ob jeder, der was anderes denken oder sagen würde, sofort gefangen und gefoltert wird.

Wer die Rechnung von Libya.tv bezahlt, ist unerheblich. Denken Sie nicht, dass man sich einen Bärendienst damit erweisen würde, wenn man behauptet jeder Familie Geld zu schenken und es im nachhinein doch nicht tut?. Was soll das bringen? ausser Ärger für alle Beteiligten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 9